Mutter bezieht Hartz 4, Kind geht arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei ca. 1067 € Netto und 572,40 € bist du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus !

Das bedeutet,deine Mutter bekommt diese 572,40 € für dich nicht mehr,darin ist dein Regelsatz von derzeit 324 € enthalten,demnach sollte dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bei 248,40 € liegen.

Die gesamte KDU - sollte dann bei 496,80 € liegen.

Also entweder gibst du deiner Mutter diese 572,40 € und es läuft dann alles wie bisher und der Rest deiner ca. 1067 € Netto gehört dir und du kannst sparen oder du einigst dich mit deiner Mutter anders.

Dann müsstest du ihr deinen Kopfanteil der KDU - von 248,40 € geben,dazu dann noch mal den Kopfanteil für den Haushaltsstrom,etwas für das säubern deiner Wäsche usw.und ggf. Kostgeld für deine Verpflegung oder du verpflegst dich dann selber,der Rest ist deine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
15.07.2016, 15:27

Danke dir für deinen Stern !

0

Mit Deinem Nettogehalt dürftest Du aus der BG rausfallen.

Es wird gar nichts angerechnet.

Allerdings bekommt Deine Mutter dann auch nur noch ihren Regelsatz (404 Euro) + ihren Mietanteil. Du musst ihr dann die fehlende Miete ausgleichen und wenigstens Kostgeld abgeben. Wieviel, kannst Du mit Deiner Mutter aushandeln.

Das ganze Geld kannst Du also nicht behalten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau ausrechnen kann ich es dir leider nicht, aber ich bin in einer ähnlichen Situation wie du und muss dir sagen, dass deine Bedenken gerechtfertigt sind.
Solange du mit deinem Geld die HAUSHALTSKASSE nicht so weit aufstocken kannst, dass du deine Mutter aus dem Hartz IV rausholst (du also so viel arbeitest, dass das Hartz IV deiner Mutter und die Wohnung und dein Bedarf etc. gedeckt ist), werden alle deine Einnahmen dem Hartz IV deiner Mutter angerechnet. Sie bekommt dadurch wahrscheinlich weniger, weshalb du wiederum mehr Geld in den Haushalt stecken musst etc. und dann wird dir evtl auch noch was abgezogen vom Amt usw.
Das Kindergeld ist auch schon eine Anrechnung, die jetzt schon getätigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

max. 170€ mehr nicht.
Du und Deine Mutter bildet eine Bedarfsgemeinschaft, sind 2 x Regelsatz HartzIV + KDU, irgendwo zusammen um 1150€ minus Deine 1074€ netto + 170€ anrechnungsfrei.
Ende der Fahnenstange.

Du erfreust Dich dann der Tatsache vom Jobcenter nicht mehr gegängelt zu werden.
Kurz und ungut es ehrt Dich, lohnt sich jedoch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
12.07.2016, 22:59

Mit deiner Berechnung liegst du aber ganz falsch !

0

Einfach gesagt Darfst du nur 100€ + Deine Fahrtkosten zur  arbeit verdienen ohne Das es  Abzüge für deine mutter gibt ansonst kanst du noch 20 % Von summe x Behalten.

Anders wäre es in Deine Ausbildung da must du selbst deinen Mietanteil davon bezaheln aber du gehörst dan nicht mehr zur Bdarfsgemeinschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du eigenes  Geld verdienst,  dann bist  Du aus der BG raus. Das Amt wird von Dir nicht  einen Cent  verlangen. Bei  Deiner  Mutter  allerdings  wird  ein Teil der Leistung  für  Unterkunft und Heizung  abgezogen. Du  musst einen  Mietanteil  selber zahlen. 

Der Anspruch auf Kindergeld  erlischt,  wenn Du einen Job annimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4RC12
12.07.2016, 16:40

So ähnlich habe ich mir das auch vorgestellt, aber das ist genau meinProblem. Denn, meine Mutter bekommt vom Arbeitsamt 572€ für mich, das fällt dann weg, sowie die 184€ Kindergeld, was zusammen 756€ macht, für die ich dann aufkommen müsste, womit mir dann noch 1067-756 = 311€ Euro bleiben, für jeden Tag 8 Stunden arbeiten..

0

Naja du musst dich ab dem Moment eben selbst versorgen, also Miete, Lebensmittel Nebenkosten und so weiter. Deine Mutter kriegt also nur noch das Geld, was ihr als EInzelperson zusteht. Kindergeld fällt natürlich ebenfalls weg.

Und das "bescheuerte System" hat dir die letzten Jahre den Arsch gerettet. Du hattest ein Dach über dem Kopf und genug zu essen. In anderen Ländern verreckt man, wenn die Eltern nicht in der Lage sind den Lebensunterhalt zu finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4RC12
12.07.2016, 16:46

Ja, das ist genau das Problem. Wenn ich auch noch für die Miete etc. aufkommen muss, bleibt kein Geld mehr um Führerschein etc. zu bezahlen, was heutzutage fast schon Voraussetzung ist. Mit "bescheuertem" System meine ich, dass ich es nicht verstehe, weshalb man mir jahrelang hilft, aber wenn ich versuche mein eigenes Geld zu verdienen um aus dieser "Situation" herauszukommen, einfach fallengelassen werde (zumal man in Ausbildung ja noch deutlich weniger verdient, mit dem Geld kannst du dir ein Kinobesuch leisten und das wars dann)

0

Was möchtest Du wissen?