Mutter aufmuntern?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Euer geliebter Hund hat ein fortgeschrittenes Alter für ein Hundeleben. Wenn Ihr ihn seit 11 Jahren habt, kann es sein, dass er wesentlich älter ist, weil Du nicht schreibst, wie alt er war, als er zu Euch gekommen ist. Du musst wirklich damit rechnen, dass er nun aufgrund seiner Gebrechlichkeit eingeschläfert werden muss; das ist sehr traurig, aber leider nicht zu ändern.

Was mich mehr beschäftigt, ist, dass Deine Mutter, seit sie Witwe ist, nur noch Dich und den Hund hat, den sie nach den derzeitigen Umständen nicht mehr lange haben wird; dann würdest Du noch als ihr "einziger Halt" übrig bleiben.

Ich verstehe, dass Du Dir ernsthaft Sorgen um Deine Mutter machst.

Mein Tipp:

Sage Deiner Mutter, dass sie sich Freunde suchen soll, mit denen sie gelegentlich ihre Freizeit verbringt und dadurch Lebensfreude gewinnt.

Es gibt Vereine und Freizeitgruppen, denen man sich anschließen kann. Ich selbst fühle mich wohl in einem Single-Freundeskreis; wir unternehmen regelmäßig Wanderungen, Tagestouren mit Besichtigungen, Radtouren, Picknicks, Führungen, haben Stammtisch-Abende etc. Man hat immer Vorfreude und erlebt mit guter Laune viele schöne gemeinsame Unternehmungen mit Besonderheiten bzw. Episoden, die sich dabei ergeben und noch im Nachhinein zur Erheiterung beitragen.

Dadurch werden neue Lebensinhalte geschaffen, und die trübsinningen Gedanken der Einsamkeit bzw. Verlassenheit werden durch die vielfältigen kurzweiligen Geschehnisse in eine positive Richtung umgewandelt.

Alles Liebe und Gute.

katwal 18.06.2012, 07:54

Danke für die Auszeichnung. Das freut mich.

0

Hi Sabotake,

ich spreche Dir großen Respekt zu dass Du Dir sorgen um Mamma machst. Das ist sehr schön. Vergiss bitte nicht dass Ihr Beide wirklich den notwendigen Respekt auch dem Tier gegenüber Haben solltet. Zur Liebe gehört nun ´mal auch der Schmerz. Der größte steht jetzt vor Euch: der Todes Schmerz. Mensch Leute, geht hin und lasst bloß das Tier nicht einfach so vor sich hin vegetieren. Sie braucht Euch und wenn es tatsächlich nur für den Moment des Abschieds ist. Es mag Euch unbehagen sein und dennoch sollte man sofort hin und Sie würdig und Liebevoll verabschieden. Ach ja, ich finde es gut dass man das Tier erlösen kann. Geht zu Ihr, sprecht mit Ihr, streichelt Sie, wartet die zwei Tage ab und wenn dann keine Besserung eintritt, erlöst Sie . Dafür wird Sie Euch im Hundehimmel ewig dankbar sein. Wir hatten ähnliches mit Unserer Hündin und die ist dann vollständig genesen. Jetzt allerdings ist Sie nicht mehr da, weil wir Sie erlöst haben. Es gab keinen besseren Ausweg, aus unserer Sicht. Nicht wegen der Kosten, sondern der Augen des Tieres die Uns verrieten: " Ich hab Euch Alle noch ´mal gesehen und sehr lieb, aber Ihr helft mir doch. Lasst gut sein." Ja, das haben wir Alle so gesehen und jetzt ist Sie im Hundehimmel und wir sind, nach dem Sie die Augen zufrieden schloss, erleichtert nachhause gefahren. Ach ja, auch eine würdige Beerdigung hilft Allen Leidenden.

Besprich´ das mit Deiner Mamma, lass Sie das hier lesen.

Kopf hoch jasko50

Da gibt es noch was, worüber Ihr nachdenken solltet. Ihr Könnt Eure Süße doch nachhause holen, vor Ablauf der zwei Tage, und Sie in Ihrer bekannten und vertrauten Umgebung dahingehen lassen.

Auch das ist eine Sache die man tun sollte. Das ist beim Menschen oftmals nicht so einfach möglich, aber hier ist das machbar. Auch für Euch wird es, so wie ich das einschätzen kann, einfacher werden. Seid alles andere als Selbstsüchtig. Ihr werdet es im Nachhinein besser erinnern können und wollen.

Grüß Deine Mamma jasko50

Für sie da sein. Sie in den arm nehmen und ihr zeigen das sie nicht allein ist und dich auch noch hat. Was schönes unternehmen oder einen tollen tv abend mit eis und schockolade. Zeig ihr einfach das sie gebraucht wird. Vllt ist sie ja bereit irgentwann mal wieder einen neuen hund zu halten oder ein kätzchen

Lasst den Schmerz um Euren Hund ruhig zu und heult mal richtig. So eine Sache kann mächtig an die Nieren gehen. Ich habe meinen Hund vor 7 Jahren einschläfern lassen müssen, er war 19 Jahre alt. Bis heute treibt es mir noch die Tränen in die Augen, aber es war Zeit, seinem Leiden ein Ende zu setzen. Sollte der Hund morgen noch nicht aufstehen, holt ihn nach Hause. Sollte er eingeschläfert werden, würde ich den Tierarzt kommen lassen. Alles Liebe und viel Kraft für Euch und vorallem für den kleinen Racker im Krankenhaus.

Sabotake 24.05.2012, 12:54

Seit mein Vater gestorben ist weine ich nichtmehr wirklich.. Meinst du, wir sollen sie im schlimmsten fall nachhause holen damit sie da ist wo sie sich wohlfühlt wenn sie gehen muss.. ?

0
jasko50 24.05.2012, 13:11
@Sabotake

Du willst es doch, dann mach es doch.

Was bitte ist den da "im schlimmsten Fall" für Dich?

Ich glaube eher Du meinst im günstigsten Fall für Eure Süße. Ja ne.

jasko50

0

der artzt spinnt.! lass den hund nicht einschläfern.! also ich habe das so verstanden das der hund noch in der klinik ist. aber ihr dürft den sehen.! nimmt den einfach raus aus der klinik.! und wen der nicht laufen kann,den gibt es extra so spizelle kliniken. dafür.

also.. ich weiss nicht ob nen besuch beim hund gut für dich oder deine mum wäre - dem hund würde er aber nichts bringen, wenns dir also dabei primär um den hund geht kannst du's lassen. ich bin ja kein tierarzt aber so wie du es schreibst wird der hund in kürze sterben, ganz egal was du machst.

bzw aufmuntern: zum einen bringt abwechslung meistens was, also unternimm was mit ihr, spann sie voll ein damit sie keine zeit zum nachdenken hat. aaaber: die frau ist schon was älter als du (ist ja schließlich deine mutter, gell?) und hat scheinbar schon den tod des mannes und der eltern verkraftet.´ich bin sicher, dass der tod des hundes ihr zwar wehtun würde, aber sie wird es auch ohne deine hilfe verkraften - vielleicht sollte viel lieber sie dich aufmuntern und nicht andersrum? :)

und: der tod ist immer schlecht. es gibt (von ganz ganz wenigen ausnahme abgesehen) niemanden, weder mensch noch tier, der gerne stirbt bzw der "friedlich" stirbt .. vielleicht bis kurz vorm ende, aber der letzte akt des sterbens ist immer qualvoll. damit muss man sich eben abfinden, das gehört zum leben.

Das sie den letzten Weg des Hundes begleiten kann! Ich habe dies immer getan und schon oft. Und daß der Schritt so besser ist ! Auch kannst du mit ihr, ins Tierheim gehen und nach Möglichkeiten eines Pflegetieres fragen. Man geht mit diesem Tier spazieren und bringt es danach wieder zurück. Wenn sie möchte,kann sie es auch für immer nach Hause holen. ABER:Auf keinen Fall einen " neuen "Hund kurz darauf holen! Es sollte gut überlegt sein.

jasko50 24.05.2012, 13:19

Der Meinung bin ich auch. Nur nicht sofort quasi Ersatz holen. Das geht nicht gerade oft gut. Nachdenken, Überlegen und dann noch ´mal Überdenken. Ok?

Sei Du gegrüßt flametree jasko50

0

Ich würde mich nicht so lange von meinem Hund fernhalten lassen. Manchmal kann der Anblick von Herrchen oder Frauchen Wunder bewirken. Außerdem sollten die Tierärzte euch mal erklären, ob da vielleicht was schiefgegangen sein könnte bei der Behandlung. Ich würde mich nicht einfach abspeisen lassen mit dem Fernbleiben von eurer Hündin und auch nicht mit dem einschläfern wenn sie in zwei Tagen nicht aufsteht.

jasko50 24.05.2012, 13:27

Nein, nein, nein. Nicht gegen Goliath ankämpfen. Das schmerzt Euch zusätzlich und außerdem ist die Hündin nicht die jüngste. Da ist das normal wenn die so was nicht schaffen. Im Grunde hätte man sich und vor Allem der Hündin diese OP absolut ersparen sollen. Jetzt muss auch gut sein. Denn Goliath hat nichts zu verlieren. Diese OP stand garantiert nicht unter einem guten Stern und der Arzt hat mit Sicherheit auch keine Versprechen gemacht.
also, was soll jetzt das Treten bringen, außer böse Worte? Hier soll doch Ruhe einkehren und die Beiden Mädels (Mamma und Tochter) sollen auch Ihren Frieden haben.

Trotzdem: Wunder gibt es immer wieder.

Lieben Gruß jasko50

0
Werwoelfin 24.05.2012, 13:40
@jasko50

Goliath??? Warum so dramatisch?? Das sind ganz normale Tierärzte und keine Götter in weiß. Und die müssen sich halt genauso rechtfertigen, wenn sie Fehler machen. Ich persönlich würde meinen Hund nicht aufgeben, es sei denn es ist tatsächlich hoffnungslos. Und das konnte ich aus dem Text der Fragestellerin nicht ersehen. Schon gar nicht würde ich meinen Hund dort allein lassen. Selbst wenn es keine Hoffnung mehr gibt, hat der Hund es verdient, im Kreise seiner Familie einzuschlafen. Und dann würde ich den Hund nach Hause holen und ihn Zuhause einschläfern lassen, in seiner gewohnten und Vertrauten Umgebung. Das ist man dem Tier schuldig.

0

Ich mußte meinen HUnd im letzten Jahr einschläfern lassen und kann Euch nachempfinden jetzt noch mit Tränen in den Augen wenn das lese....Gebt die Hoffnung nicht auf,es sind ja noch 2 Tage...und wenn es dann doch sein muß so denkt dran das sich Euer Liebling nicht quälen sollte...auch das loslassen bedeutet ganz viel Liebe.... Ich habe mir ein Paar Tage später einen neuen geholt...nicht um den alten zu vergessen...nein niemals!...sondern weil ich glaube das er in einen neuen wieder zu mir wollte...und oft sehe ich ihn in meiner neuen Bulli-Dame:-) Kopf hoch und alle Kraft der Welt

Also verstehe ich das richtig, deine mutter/du ihr habt den hund nicht mehr gesehen bis jetzt ?

es kann gut sein, dass sein zustand schlimmer wird.. sogar auch, dass sie stirbt.. ich glaube nämlich, dass jemand der stirbt, egal ob tier oder mensch...

darauf wartet die wichtigsten noch mal da zu haben, so als abschied...

aber ihr quält das tier nur, wenns pausenlos nur liegt und vom kopf her da ist.. ich kann mir gut vorstellen, dass es schlimm ist..vorallem so eine entscheidung zu fällen.. ich könnte es zum beispiel nicht..

gleichzeitig lässt man, jemand den man liebt, gehen, wenn man sieht, dass diese person/tier sich nur quält..

ihr werdet schon richtig entscheiden..

und solang es hoffnung gibt, solltet ihr daran festhalten..

ka ichfinds gleichzeitig auch wichtig, dass der hudn weiß, das sirh da seid..

Sabotake 24.05.2012, 12:52

Ich werde Morgen mit meiner Mutter wahrscheinlich hinfahren und selber schauen wies ihr geht wenns sich nicht verbessert hat.. Dann sehen wir ja ob es garnicht mehr geht..

0
jasko50 24.05.2012, 13:17
@Sabotake

Mach doch bitte keine Sabotage der Gefühle, Sabotake.

Heute noch hin und damit dem Tier die Möglichkeit geben so einfach wie nur möglich los zu lassen. Das Tier wartet, wahrscheinlich, krampfhaft auf Euch.

Was würdest Du tun, wenn´s Dir absolut schlecht gehen würde? Mensch, gebt Alles.

Toi, toi, toi. jasko50

0

der arzt kann das tier nicht einfach einschläfern, wenn ihr das nicht wollt. vielleicht solltet ihr mal in eine andere tierklinik fahren?

ich drück ganz toll die daumen, daß es euerm wuff bald besser geht.

Was möchtest Du wissen?