Mutter alkoholsüchtig - ist es vorbei mit ihr?

Support

Liebe/r krieger1212,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach weiterer Unterstützung zu fragen.

Überregional kannst Du Dich immer an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800- 1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das tut mir aufrichtig leid für Dich..hart wenn ich jetzt sage..sie muß wohl erst total in der Gosse liegen bevor sie endlich wach wird??

Du hast ebenso Recht wenn Du erkannt hast..es ist ihre eigene Entscheidung sich helfen zu lassen und niemand anderer als sie selbst kann es zulassen. Dein Vater hat sicher auch schon resigniert und Deine Verwandten erreichen mit dem Gerede auch nichts, eher..das Gegenteil wird eintreten.

Kannst Du denn bei Deinen Verwandten vorübergehend keine Unterkunft finden? Vllt. findet sie auch dadurch zurück?? Ich weiß, das alles zwar gutgemeinte Worte, werden aber am Ende sicher auch nicht DIE Lösung sein.

Versuch Deinen Vater umzustimmen um wenigstens Dir das Leben lebenswert machen zu können..ihr beide solltet zusammenhalten wenn alles andere in die Leere läuft.

Fühl Dich mal von mir umarmt denn mehr als Dir virtuell Beistand zu geben geht leider nicht..alles Gute wünsche ich Dir und, daß es sich in der Verwandschaft hoffentlich regeln läßt.

Ich hoffe für Dich..daß sich alles nur etwas normalisieren konnte !?!

Danke für's Stenchen..

0

Der Wunsch zum Entzug muß von deiner Mutter selbst kommen. Ich habe es von einer Kollegin gehört, deren Mann Alkoholiker war. Ich glaube, da kannst du auch gar nichts machen und ihr helfen, weil sie sich ja nicht helfen lassen will. Deine Mutter hat bestimmt Probleme. Du könntest dich wirklich mal an das Jugendamt wenden und nach einer Möglichkeit für dich fragen. Ich kann dich gut verstehen, daß du es zu Hause nicht mehr aushälst und lieber ausziehen würdest. Suche dir Hilfe beim Jugendamt.

Hi, leider habe ich das ganze auch schon durch gemacht... Was ich dir raten kann ist: gehe zum Jugendamt, von dort wirst du dann in einem Heim oder in eine betreute wg weitergeleitet. Ich kann es dir wirklich wärmstens empfehlen!! Ich war 10 als ich zum Jugendamt gegangen und bin direkt am selben Tag ins Heim gekommen. Auch wenn es für meine Eltern (leider beide..) schon zu spät war und sie kurz nachher an Alkoholvergiftung gestorben sind, könnte es bei deiner Mutter vielleicht der fehlende Funke zur Erkenntnis und Handlung sein! Schreib mich an, wenn du noch weitere fragen hast, ich helfe dir gern!!!

dennb.d.f@gmail.com

Sehr lieb von Dir und eine gute Eingebung helfen zu wollen..zumal wenn Du leider aus Erfahrung mitreden kannst..

Hilf ihm/ihr, wenn er/sie Deine Hilfe dann hoffentlich auch annehmen wird..

krieger1212..laß Dir helfen..

0

Hoffe ich für ihn/sie.. Ohne Unterstützung geht man daran echt zu Grunde..

@krieger1212: ich weiß leider nicht woher du kommst, aber falls du aus Berlin kommst, habe ich schon ein paar gute Anlaufstellen für dich parat!

0

Was möchtest Du wissen?