musteranschreiben wegen vermieterwechsels

1 Antwort

Weswegen an die Mieter wenden? Den Eigentümerwechsel gibt normalerweise der ehemalige Eigentümer bekannt.

Mit dem wirtschaftlichen Übergang der ETW sollte sich der neue Vermieter schon mit dem Mieter in Verbindung setzen - Anschrift, Telefon und Bankverbindung sind die Mindestangaben.Das ganze ist formlos. Voraussetzung ist aber, dass der alte Eigentümer denEigentumsübergang dem Mieter mitteilt.

1

Wasserverbrauch Pro Jahr?

Hallo, ist ein Wasserverbrauch von ca. 100m³ pro Jahr für eine alleine lebende Person hoch, niedrig oder eher normal ?

...zur Frage

Ist in der Warmmiete, Wasser, Strom und Heizung dabei?

oder was ist sonst mit warmmiete gemeint? muss man sonst nch was neben der warmmiete zahlen?

...zur Frage

Rechtliches: Musterbrief für Mietminderung anpassen - wie am besten?

Guten Morgen! Ich habe eine Frage und zwar möchte ich einen Antrag auf eine Mietminderung meinem Vermieter vorlegen, weil ich Schimmel in der Wohnung feststellen konnte. Dabei würde mich interessieren, wie ich das am besten mache. Eine Formulierung habe ich bereits auf http://www.nebenkostenabrechnung.com/mietminderung-musterbrief/ gefunden, aber bin mir nicht sicher, wie ich es direkt formulieren soll.

Wie wäre es mit: "Ich bin Mieter der o.b. Wohnung. Seit einiger Zeit stelle ich fest, dass die von Ihnen vermietete Wohnung feuchte Stelle aufweist beziehungsweise sich an den Wänden Schimmel bildet. [...]

Ich bitte hiermit um eine Mietminderung in Höhe von XX %. Mit freundlichen Grüßen XY"

Kann man das so schreiben?

...zur Frage

Will meine Wohnung verkaufen. Mieter verhindert wiederholt die Besichtigung der Wohnung mit potentiellen Käufer.Was kann ich in einem solchen Fall unternehmen?

Mieter läßt mich als Eigentümer nicht in meine Wohnung, da ich sie mit einem möglichen Käufer besichtigen möchte.

...zur Frage

Muss der Hauseigentümer für Stromrechnungen aufkommen, wenn Mieter sich nicht anmelden?

Hallo, Wie sieht es aus, wenn ein Mieter keinen Stromvertrag mit der Stadtwerke abschliesst, aber trotzdem in seiner Wohnung Strom verbraucht. Für die Stadtwerke wäre der Eigentümer somit der Verbraucher. Was ist aber, wenn der Eigentümer sich den Einzugs- und Auszugszählerstand notiert hat? Muss die Stadtwerke in diesem Fall an den Eigentümer glauben, oder kann sie sich stur stellen und trotzdem den Eigentümer auffordern, die Kosten zu begleichen?

Für die Stadtwerke wäre es sicherlich einfacher, das Geld vom Eigentümer zu bekomme und der Eigentümer muss sich dann Monate,Jahre bemühen, um vielleicht das Geld vom verschwundenen Mieter zu bekommen. Aber wie sieht das vor Gericht aus? Gibt es darüber Rechtsurteile?

Es wäre für den Eigentümer ziemlich blöd. Dann könnte sich jeder Mieter in Deutschland vom Strom abmelden und alle Vermieter müssten wegen Stromkosten den Mietern hinterherlaufen.

Danke

...zur Frage

Realistischer Stromverbrauch elektrische Fußbodenheizung

Hallo zusammen, wir interessieren uns aktuell für eine 110m² Wohnung. Die Wohnung wird komplett mit einer elektrischen Fußbodenheizung betrieben. Laut Vermieter sollen sich die Kosten für die Heizung auf 150-180€ pro Monat belaufen. In diesen Kosten soll sowohl der Heizstrom als auch der Haushaltstrom enthalten sein. Das kann ich mir leider nicht wirklich vorstellen.

Ein paar Details: 2 Personenhaushalt (aktueller Haushaltsstrom ca. 90€) Wohnung Maisonette über 2 Etagen.

Kann mir jemand sagen, ob man wirklich mit diesen 150-180€ im Monat auskommt? Ich finde es etwas unrealistisch. Wie viel Watt die Fußbodenheizung verbrauch weiß ich leider nicht. Im Internet habe ich gelesen, dass man mit 150W rechnen soll. Über Erfahrungen oder über eine Formel wie man es errechnen kann wäre ich sehr dankbar.

Folgende Formel habe ich bereits gefunden: Verbrauch x Betriebsdauer x Quadratmeter x Strompreis 150W x 2.000 x 110 x 0,25 = 8250€ / 12 = 687,50€ im Monat

Ich bin mir auch nicht sicher ob ich damit richtig liege. Bitte um HILFE!!!

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?