Musste von einer Traingmaßnahme (EEPL) trotz Krankschreibung zum Vorstellungsgespräch?

2 Antworten

Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Wieso müssen????

Grundsätzlich entscheidend ist, warum ein Mitarbeiter krankgeschrieben und somit arbeitsunfähig ist.

Konkret heißt das,
dass Mitarbeiter während ihrer Arbeitsunfähigkeit kein
gesundheitsschädigendes Verhalten an den Tag legen dürfen. Wäre ein Koch
beispielsweise aufgrund einer Hauterkrankung arbeitsunfähig
krankgeschrieben, würde aber dennoch im Nebenjob kochen, läge ein
gesundheitsschädigendes Verhalten vor. Der Arbeitgeber könnte eine
Abmahnung oder gar die fristlose Kündigung aussprechen.

Das kann so pauschal nicht beantwortet werden.

Wenn du allerdings tatsächlich arbeiten willst, dann hätte ich auf jeden Fall versucht das Vorstellungsgespräch wahr zu nehmen. Ich suche dann keine Gründe warum ich da nicht hin brauche. 

Solange es der Gesundung nicht schadet darf auch ein Vorstellungsgespräch wahr genommen werden.

Trotz krankschreibung auf Arbeit - öffentlicher Dienst?

Ich bin bis Freitag krankgeschrieben, mir geht es aber soweit ganz gut. Kann ich trotz Schein wieder auf Arbeit? Ich arbeite im öffentlichen Dienst

...zur Frage

Vermittlungsvorschlag trotz Krankschreibung

Hallo, bin bis Oktober krankgeschrieben und habe heute einen Vermittlungsvorschlag bekommen. Muss ich auf den reagieren? Bitte nur Fakten, keine Meinungen oder persönliche Auffassungen. Danke.

...zur Frage

Darf ich trotz Krankschreibung in den Urlaub fahren?

Ich bin aufgrund einer Verletzung immer noch krankgeschrieben, habe aber seit längerem in der nächste Woche Urlaub gebucht. Darf ich trotz Krankschreibung in den Urlaub fahren oder ist es verboten? Immerhin wäre es ein Erholungsurlaub, der mir gut tun würde. Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Krankschreibung ohne Attest für Vorstellungsgespräch mit PKW-Anfahrt sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich hänge derzeit in einer Art Zwickmühle und bräuchte einmal Eure (rechtlichen) Meinung/Rat:

Und zwar bewerbe ich mich derzeit extern. Um Vorstellungsgespräche wahrnehmen zu können, muss man gezwungenermaßen Urlaub nehmen. Der steht einem aber leider nicht unbegrenzt zur Verfügung.

Daher überlege ich, ob ich mich für solch' ein Gespräch krank melde (ohne ärztliches Attest, da Zeitraum < 3 Tage). Da ich aber mit dem Auto ca. 300km zurücklegen muss, habe ich ein schlechtes Gefühl bei der Sache - es könnte ja etwas passieren, z.B. ein Unfall.

Wenn ich im Vorfeld wüsste, dass mir dieses eine Gespräch zu einem neuen Job verhilft, würde ich ohne den Zucken einen Tag Urlaub nehmen. Da man aber nie weiß, wie lange man sucht, könnten Urlaubstage irgendwann ein knappes Gut werden.

Was meint Ihr? Seid ihr schon einmal in einer ähnlichen Situation gewesen? Falls ja, wie habt ihr gehandelt?

Vielen Dank für Eure Antworten & Grüße billybong

...zur Frage

Zwischenprüfung trotz Krankschreibung?

Hallo Community,

ich habe eine Frage. Morgen ist der Termin für meine Zwischenprüfung. Ich bin aber nach einer Operation noch bis einschließlich morgen krankgeschrieben. Es ist alles verheilt und ich kann wieder laufen etc.. Liegt es jetzt in meiner Hand ob ich mitschreiben kann oder können mich die Prüfer ablehnen da ich noch krankgeschrieben bin?

MfG Tapo

...zur Frage

Neue Ausbildung beginnen trotz Krankschreibung?

Folgendes Problem:

Ich bin im Juni 2018 mit meiner Ausbildung fertig geworden (bin noch im selben Betrieb tätig momentan)

Da mir der Beruf nicht mehr gefällt und aus anderen diversen Gründen, fange ich dieses Jahr noch eine zweite Ausbildung an (anderer Ort und anderer Berufszweig)

Dies hat sich für dieses Jahr alles sehr kurzfristig ergeben und ich hatte viel Glück, dass ich die Ausbildung noch dieses und nicht erst nächstes Jahr beginnen kann

Jetzt habe ich am 10.08 gekündigt und habe laut Arbeitsvertrag 2 Wochen Kündigungsfrist, da Probezeit

Der Chef meines neuen Ausbildungsortes meinte zu mir im Vorstellungsgespräch, es wäre schön wenn ich nicht am 1.9 anfangen könnte sondern früher und ich sagte ihm direkt, dass sei kein Problem und wir haben uns auf den 21.08 geeignet, da ich gedacht habe:

Kündigung am 10.08 - plus 14 Tage = 24.08 - minus 4 Tage Urlaub = 20.08

Jetzt sagt mein Chef, dass ich aber erst zum 15. kündigen kann, d.h. ich müsste bis zum 31.08 arbeiten minus die 4 Tage Urlaub eben (im Internet habe ich allerdings gelesen, dass man in der Probezeit auf den Tag genau kündigen kann und nicht erst zum 15. oder 30.)

Ich kann doch nicht bei meinem neuen Betrieb anrufen und denen sagen, ich kann am 21. noch nicht kommen, obwohl ich zugesagt habe und es schon so im neuen Vetrag steht

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe ist mich krank schreiben zu lassen am Montag und zur neuen Ausbildung zu gehen

Ich glaube nicht, dass ich unbezahlten Urlaub bekomme

Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?