Musste Queen Elisabeth zustimmen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Macht der Queen ist grundsätzlich unklar, denn GB besitzt keine Verfassung, in der das festgelegt ist.

Dazu habe ich mal ein paar Auszüge kopiert:

Der Monarch, zurzeit Königin Elisabeth II., ist theoretisch Inhaber der exekutiven, legislativen und judikativen Gewalt. Aufgrund des Gewohnheitsrechts ernennt der Monarch den Vorsitzenden der größten Partei im House of Commons zum Premierminister. Theoretisch besteht aber die Möglichkeit, einen beliebigen britischen Bürger zum Premierminister zu ernennen, sofern er nicht dem House of Lords angehört.

Der Monarch kann das Unterhaus jederzeit auflösen, tut es aber nur auf Empfehlung des Premierministers....

Heutzutage ... In Übereinstimmung mit dem Verfassungstheoretiker Walter Bagehot besitzt er jedoch drei grundlegende Rechte: „Das Recht, angehört zu werden, das Recht, Rat zu erteilen und das Recht zu warnen.“

Zur deutschen Wiedervereinigung war die Zustimmung der Queen nicht notwendig, aber sie hätte den Premier auch entlassen können - was natürlich mächtig Zoff gegeben hätte.

Zum Brexit hätte sie öffentlich Stellung beziehen können. Daß sie es nicht tat liegt möglicherweise daran, daß sie den Brexit voll unterstützt hat? 

Elisabeth II ist offenbar harmoniesüchtig, aber ein anderer Monarch muß das nicht sein. Wenn der es darauf ankommen ließe, dann könnte er das Gewohnheits-recht durchaus aktiv verändern - und damit entweder durchkommen oder eine Revolution auslösen...

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Queen ist unpolitisch, sie repräsentiert nur den Commonwealth. Der Bundespräsident hat auch nur repräsentierende Eigenschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Queen darf zwar im Gespräch mit dem/der Premier beraten, vielleicht auch sagen:das würde ich aber nicht machen, das finde ich nicht gut,

aber zu sagen hat die nichts. Sie darf unterschreiben, was man ihr vorlegt.

Na gut, sie darf bestimmen, wie die Farbe ihres Mantels ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metalfreak311
18.06.2017, 15:33

... und ihres Huts natürlich.

1
Kommentar von nax11
18.06.2017, 17:21

...unterschreiben, was man ihr vorlegt ?

Der Monarch erteilt die königliche Genehmigung (Royal Assent) zu einem von den anderen beiden Kammern des Parlaments verabschiedeten Gesetz, obgleich er theoretisch die Möglichkeit besitzt, dies zu verweigern. Der Royal Assent wurde gemäß dem verfassungsähnlichen Gewohnheitsrecht von der amtierenden Königin bisher in zumindest 39 Fällen verweigert

Müssen tut sie offenbar nicht

0

Nein, musste sie nicht. Die Queen hat in der Politik quasi nichts zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?