Muss/sollte ich eine Steuererklärung machen wenn ich Krankengeld und ALG1 in bekommen habe?

3 Antworten

Wenn weder Du noch Deine evtl. vorhandene Frau weitere Einnahmen hattet, auch keinen Verlustvortrag im Vorjahr, bist Du erstmal nicht verpflichtet, eine Erklärung abzugeben.

Da Du aber höchstwahrscheinlich auch in 2014 Werbungskosten hattest (Gewerkschaftsbeiträge und Fachzeitschrifts-Abonnements zum Beispiel), wäre eine Erklärung lohnend, da sie Dir einen Verlustvortrag bringt.

Ohnehin wird das Finanzamt von dem ALG-Bezug erfahren und Dich daraufhin zur Abgabe einer Steuererklärung auffordern - und damit bist Du dann verpflichtet.

ES kommt zwar nichts raus, aber Du musst trotzdem.

Krankengeld und ALG I unterliegen beide dem Progressionsvorbehalt.

Und wer Einnahmen von mehr als 410,- Euro bezogen hat, die dem Progressionsvorbehalt unterlegen ahben, muss nach § 46, Abs. 2 Nr. 1 EStG eine Erklärung abgeben.

Ok, danke :)

was fülle ich denn bei der Angabe N aus? ich meine, Kirchensteuer & co, die Angaben hab ich ja nicht. Wenn ich nur bei Ersatzleistungen das Kranken- und Arbeitslosengeld angebe, haut mir ELSTER die Plausibilitätsprüfung um die Ohren, dass die normalen Lohnsteuerangaben fehlen.

0
@GeneralError

Und wer Einnahmen von mehr als 410,- Euro bezogen hat, die dem Progressionsvorbehalt unterlegen ahben, muss nach § 46, Abs. 2 Nr. 1 EStG eine Erklärung abgeben.

Das ist sehr "frei" formuliert.
Es wurde kein Arbeitslohn bezogen !!!!

Deshalb ist die Bedingung im § 46 auch nicht erfüllt und folglich auch nicht anwendbar !

Und eine Erklärungspflicht nach § 56 Nr. 2a EStDV sehe ich nach den vorliegenden Informationen nicht als gegeben an (G.d.E. = 0 und somit nicht über dem Grund-FB).
http://www.gesetze-im-internet.de/estdv_1955/__56.html

@GeneralError
Elster kannst du durch Eingabe von Nullen "überlisten" (Lohn, Lohnsteuer, SolZ...usw)

Besteht das Einkommen ganz oder teilweise (!) aus Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit, von denen ein Steuerabzug vorgenommen worden ist, so wird eine Veranlagung nur durchgeführt,

1.
wenn die positive Summe der einkommensteuerpflichtigen Einkünfte, die nicht dem Steuerabzug vom Arbeitslohn zu unterwerfen waren, ... jeweils mehr als 410 Euro beträgt;
1

muss ich für 2014 eine steuererklärung machen?

Yep.

Oh :D

n bissel spät dran dann.. aber egal. Was trag ich denn bei der Anlage N ein? ich habe ja keine Lohnabrechnung bekommen.

0
@GeneralError

Hast du 2014 nur sog.Lohnersatzleistungen aber keinen regulären Lohn bezogen, erübrigt sich natürlich eine Veranlagung und Steuererklärung. 

Solltest du verheiratet sein, spielen allerdings die Einkünfte des Ehepartners noch eine wichtige Rolle !

2
@NickgF

ja was n nu? der eine sagt ja, der andere nein.. oO

0
@NickgF

der uhu furzt um mitternacht und wird um 3 uhr umgebracht

1

Steuererklärung 2015 - Rückwirkend anerkannte volle Erwerbsminderungsrente - bezogenes Krankengeld - was, wie eintragen?

Hallo zusammen,

mein Vater ist seite Ende 2014 nicht mehr arbeitsfähig, hat nach den 6 Wochen ab Dezember 2014 bis Anfang Januar 2016 Krankengeld bekommen. Ende letzten Jahres wurde ihm mitgeteilt, dass sein Anschluss-Reha-Antrag "damals" in einen Rentenantrag umgewandelt wurde und er den richtigen Rentenantrag stellen soll. So weit, so gut, alles geschehen. Ende letzten Jahres kam dann auch der Bescheid von der DRV, dass die volle Erwerbsminderungsrente rückwirkend zu Dezember 2014 anerkannt wurde. Eine Berechnung, welche Nachzahlung er erhalten hätte gab es, das wird ja aber durch das gezahlte Krankengeld zwischen der Rentenversicherung und der DRV geregelt.

Jetzt unser Problem:

Er hat von der Krankenkasse nun den Bescheid über die Zahlung der Entgeltersatzleistungen bekommen, was auch dem Finanzamt gemeldet wurde. Die Höhe entspricht der Rentennachzahlungsberechnung auf dem Rentenbescheid. Wie muss das nun bei der Steuererklärung eingegeben werden? Wird dieses Geld bei den Entgeltersatzleistungen/Krankengeld angegeben? Was gibt man dann bei der Rente ein? Rückwirkendes Eintrittsdatum? Welche Rentenzahlungshöhe? Dass die Bescheide der Erklärung beigefügt werden müssen, ist klar.

Ich hoffe ich habs irgendwie verständlich beschrieben. Sonst bitte einfach fragen.

Schonmal danke. Und viele Grüße

...zur Frage

Arbeitslosengeld nach langer Krankheit

Hallo Zusammen, ich bin zur Zeit in der REHA bzw. AHB (Anschlußheilbehandlung) nach erfolgter Herz-OP und Implantation eines Defi. Ich bin 61 Jahre und werde sicherlich noch einige Zeit nicht berufsfähig sein (Fahrverbot für Auto, ). Wie sieht es aber danach aus !!?? OB ICH MEINEN BERUF AUSÜBEN KANN STEHT IN DEN STERNEN GESCHRIEBEN !! Sollte ich jedoch wider arbeitsbereit sein und nach Aufnahme meiner Arbeit sofort durch meinen AG gekündigt werden - welche Leistungen stehen mir dann zu. Bekomme ich dann das ALG1 oder stuft das AA mich als nicht vermittelbar ein !!?? Da ich bereits 2005 für 3 Monate ALG 1 bekommen habe und mir zu diesem Zeitpunkt noch, so glaube ich jedenfalls, 26 Monate ALG 1 - Anspruch hatte, auch dann im Jahr 2014 noch diese 26 Monate !!!?? Auf eine fachlich fundierte Antwort würde ich mich sehr freuen !! RPM52

...zur Frage

Krankengeld trotz Kündigung? (Oder ALG 1)?

Hallo,

ich halte mich kurz: Ich bin seit knapp 5 Wochen krank geschrieben und werde ab übernächster Woche Krankengeld erhalten! Leider ist eine Genesung erstmal nicht in Aussicht! :-( Ich befinde mich allerdings in der Probezeit und rechne demnächst mit der Kündigung! Bekomme ich ab dann ALG1 oder Krankengeld bei weiterer Krankheit?

...zur Frage

Minijob, ALG1 und Nebengewerbe - Was gebe ich bei der Steuererklärung an?

Eigentlich müsste es ja ganz einfach sein... aber ich komme nicht weiter. Das Finanzamt verlangt für letztes Jahr eine Einkommensteuererklärung. Hier mal kurz meine Eckdaten:

Jan - Sep 2014: Minijob 450 EUR brutto, 400,88 EUR netto (KV, PV, AV und RV wurden von brutto abgezogen, aber keinerlei Steuern). Sep - Dez 2014: ALG1 i.H.v. 234,90 EUR.

Ausserdem wurde ab September ein Gewerbe betrieben (als Kleingewerbe) und im Zeitraum September bis Dezember 2014 ein Gewinn von 450 EUR erzielt.

Und nun die Frage: Ich bin gerade dabei das bei Elster einzutippern. Bei Anlage N komme ich schon nicht weiter... ich habe als Bruttoarbeitslohn 4050 EUR angegeben (also 450 EUR mal 9 Monate). Wie und wo gebe ich das ALG2 an ? Und spielen die Abzüge für Pflichversicherungen (AV, KV, RV, PV) auch noch eine Rolle ?

Danke für jede Antwort im Voraus :-)

...zur Frage

Nahtlosigkeitsregelung nach Krankengeld, Anrechnung von Urlaubsabgeltung aus Aufhebungsvertrag

Ich bin ganz neu hier und weiß nicht ob ich meine Fragen so formuliert bekomme, dass sie im Zusammenhang bleiben. Ich habe schon versucht mich in das Thema einzulesen, fand aber keine Antworten, welche ich als für mich komplett zutreffend ansehen konnte.

Zum Sachverhalt: Ich bin Angestellter eines größeren, ausgegliederten, städtischen Betriebes im öffentlichen Dienst. Seit Anfang 2014 bin ich arbeitsunfähig erkrankt, habe eine med. Reha hinter mir, der Antrag auf LTA ist bereits genehmigt. Ab Mitte Oktober 2015 werde ich eine Umschulung machen. Ich beziehe derzeit Krankengeld. Dort bin ich zum Ende Juli ausgesteuert und habe nun ein Schreiben meiner KK bekommen das ich mich bei der Arbeitsagentur melden soll, wegen Zahlung von ALG1 im Zuge der Nahtlosigkeitsregelung. Bisher wird mir, von Seiten der Gewerkschaft, konsequent davon abgeraten, das ruhende Arbeitsverhältnis zu beenden, da dieses auch während der Qualifizierung ruhend bleibt und ich ggf. danach wieder dort arbeiten könnte. Abgesehen davon, das ich das aus privaten Gründen nicht möchte, verstehe ich die Intervention der Gewerkschaft. Die Frage für mich ist derzeit, wie es aussieht, wenn ich mit meinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag, in dem die gesundheitlichen Gründe als Maßgabe bescheinigt werden, eingehe. Dieser zahlt mir dann die aus den letzten 15 Monaten noch offenen Urlaubstage aus, also Urlaubsabgeltung. Bin ich richtig informiert, das die Krankenkasse diese Zahlung nicht auf den Anspruch auf Krankengeld anrechnen darf, also das Krankengeld weiter in voller Höhe bis zur Aussteuerung gezahlt wird? Erhalte ich überhaupt weiter Krankengeld, wenn ich weiter Arbeitsunfähig bin, jedoch nicht mehr im Angestelltenverhältnis stehe? Wie verhält es sich mit dem ALG1 in der Nahtlosigkeitsregelung? Wird dort die Urlaubsabgeltung angerechnet?

Ich bin ganz offen und ehrlich, der derzeitge Hauptaspekt, für einen Aufhebungsvertrag, sind die finanziellen Aspekte aus der Urlaubsabgeltung.

Ich bin für jede Antwort, die mir die Konsequenzen aufzeigt echt dankbar.

Gruß Carsten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?