Muss zu einer außerordentliche Mitgliederversammlung die Öffentlichkeit eingeladen werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Muss zu einer außerordentliche Mitgliederversammlung die Öffentlichkeit eingeladen werden?

das Gegenteil ist der Fall, jedenfalls meist. Zwar gibt das Vereinsgesetz (§ 21 bis 79 bgb) hierzu keine Anweisung und überlässt diese Regelung der Satzung des Vereins.

aber üblicherweise ist eine Mitgliederversammlung eine Veranstaltung der Vereinsmitglieder und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, weshalb sie dann auch in geschlossenen Räumen stattzufinden hat und nicht in einer Kneipe oder im Garten.

Wenn in eurer Satzung nichts dazu steht, könnt ihr das machen wie ihr wollt; gesetzlich verboten oder andernfalls vorgeschrieben ist weder das eine noch das andere. Allerdings frage ich mich, ob es ausgerechnet zu einer außerordentlichen MV sinnvoll ist, die Öffentlichkeit einzuladen, denn bei einer A.MV. geht es ja wirklich um´s  Eingemachte und vereinsinterne Dinge.

Bei uns sind MV´s grundsätzlich nur den Mitgliedern vorbehalten. Die Anwesenheit von Gästen, die manchmal notwendigerweise anwesend sind, muss von den Mitgliedern mehrheitlich genehmigt werden.

Ob es sich um einen e.V. handelt, spielt dabei keine Rolle. Das besagt ja nur, dass der Verein in´s Vereinsregister eingetragen und damit eine juristische Person ist, was u.a. auch haftungsrechtliche Folgen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein natürlich muß die Öffentlichkeit nicht eingeladen werden. Wenn man keine Öffentlichkeit dabei haben will, lädt man per persönlichem Brief oder über eine Vereinszeitung ein. Sonst würde es ja nicht "Mitgliederversammlung" heißen. Es muß allerdings sichergestellt sein, daß ausnahmslos alle Mitglieder eingeladen werden und keiner ausgelassen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie sollen die Mitglieder sonst Bescheid wissen?

die Öffentlichkeit muss nicht informiert werden; Sie kann

auch eine ordentliche Versammlung müssen Einladungen verschickt werden, alleine schon um Wahlen ordnungsgemäß abhalten zu können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... also, bei uns sind alle Versammlungen ordentlich und ob so ein Ding öffentlich ist, steht bestimmt in den Spielregeln; schaue einfach nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu einer Mitgliederversammlung (ordentlich oder außerordentlich) sind die Mitglieder des Vereins satzungsgemäß unter Bekanntgabe der Tagesordnung und der zu fassenden Beschlüsse einzuladen.

Alle anderen haben sowieso kein Stimmrecht.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Babosch01
16.11.2016, 15:18

Das nur Mitglieder eines Vereines Stimmrecht haben ist ja sowieso klar!

Meine Frage zielt darauf ab, ob so eine Versammlung öffentlich (z.B. im Gemeindeblatt) bekanntgegeben muss, damit auch Leute die zwar Interesse an dem Verein haben aber kein Mitglied sein wollen oder können die Möglichkeit haben an solchen Versammlungen teilzunehmen??

Oder muss es explizit heißen "unter Ausschuss der Öffentlichkeit"??

0

Nein, nicht notwendigerweise. Es kommt auf die Vereinssatzung an. Es kann jedoch in der außerordentlichen Mitgliederversammlung mehrheitlich bzw. wie die Satzung es vorschreibt, beschlossen werden, dass die Öffentlichkeit zugelassen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur die Mitglieder... deshalb auch Mitgliederversammlung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Babosch01
16.11.2016, 14:06

auch bei einer e.V.??

0

Was möchtest Du wissen?