Muss Vermieterin Hotel bezahlen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So einfach ist das nicht. Es müssen schon erhebliche Beeinträchtigungen zustande kommen und selbst dann, ist nicht sicher, wenn der VM klagt ob der Mieter Recht bekommt. Mir fallen spontan nur 2 Dinge ein, wann tatsächlich ein Hotel i9n Anspruch genommen werden kann. Zum Einen absolute Unbewohnbarkeit der Wohnung und zum Anderen akute Gesundheitsgefährdung. In beiden Fällen ist dies aber nicht aus der Sicht des Mieters zu sehen. Eine nicht mehr vorhandene Dusche und daraus folgende Baustelle stellt keine Unbewohnbarkeit dar. Genauso wenig etwas Schimmel an einigen Stellen. Hier bedarf es den Beweis der Gesundheitsgefährdung (ärztl. Artest ist nicht ausreichend). Die Vermutung alleine reicht nicht. Die Qualität der Wohnung ist von hier aus nicht zu beurteilen. Sie haben die Möglichkeit, die Miete zu mindern. Ab Beginn der Beeinträchtigungen. Da die handwerklichen Arbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen nicht genau beschrieben wurden, gehe ich von min. 50% Minderung aus. Vorher unbedingt mit dem VM sprechen. In vielen Fällen bietet dieser einen Ausgleich, ohne dass dieser dann ,konfrontiert mit einer Minderung, verärgert ist. Manchmal ist es besser nicht gleich zu fordern, sondern dem Anderen die Gelegenheit zu geben von sich aus etwas anzubieten. Beide sind zufrieden und ein weiteres gutes zusammenleben ist möglich. Das funktioniert natürlich nicht immer, aber ich kann nur raten dies zu versuchen. MfG

Die Vermieterin weiß seit genau 6 Wochen von den Mängeln und macht erst jetzt etwas, weil ich die Wohnung gekündigt habe! Das Bad grenzt am Wohnzimmer, sprich, wenn die Schimmelwände im Bad raus genommen werden Müssen fehlen mir Wände im Wohnzimmer!!Das sind nicht nur ein paar Schimmelflecken, die Wände sind so feucht das man die mit dem Finger durch stechen kann und im Bad stnkt es so extrem das man nicht länger als 2 min. drin bleiben kann ohne das einem schlecht wird!Abgesehen davon wachsen Pilze aus den Holzbalken. Schimmel ist also nicht nur im Bad! Wie gesagt, ich hab ein kleines Baby und gesundheitlich ist es weder für meine Kleine noch für mich länger zumutbar!

0
@VanEden

Wenn es sich um gravierenden Befall handelt und das wird so sein, wenn bereits Pilze wachsen, kündigen Sie ggf. fristlos. Um Ihre Rechte durchsetzen zu können, rate ich Ihnen zu einem Gang zum Mieterbund, wenn diese Kündigung nicht akzeptiert wird. Machen Sie unbedingt Fotos von allen Schäden. Nehmen Sie sich Zeugen hinzu. Es könnte tatsächlich sein, dass man von einer akuten Gesundheitsgefahr ausgehen kann. Wenn Sie nun in ein Hotel ziehen, werden erst einmal Sie für diese Kosten aufkommen müssen. Sie können versuchen, diese Kosten vom VM gerichtl. beitreiben zu lassen,freiwillig wird dieser sicherlich nicht zahlen wollen. Es ist kein einfacher Weg. Eine neue Wohnung sollte schnellst möglich angestrebt werden. setzen Sie die Minderung mit Hilfe des Mieterbundes durch, wenn Sie nicht fristl. kündigen können. MfG

0

Da kannst Du gar nichts machen, eben weil das Amt das Geld bezahlt. Der normale Weg wäre eine schriftliche Anmahnung der Zustände gewesen mit der Aufforderung, diese zu einem gesetzten Termin zu ändern und ansonsten einen Mieteinbehalt anzudrohen. Der Vermieter hätte Dir dann eine Ersatzmöglichkeit für das Duschen stellen müssen oder Du hättest die Miete einbehalten können. Aber so fehlt Dir das Druckmittel Mieteinbehalt.

wenn die wohnung unbewohnbar ist, kannst Du sofort raus und Dir zum Beispiel gleich eine neue Wohnung nehmen. Musst nicht warten bis zum 1.4.. Ausserdem kann die Wohnung ja durch die Baumassnahmen bis 1.4. eh nicht vermietet werden. Aber, einzustufen und einzuschätzen ob die Wohnung wirklich nicht bewohnbar ist, kannst nicht Du, das musst Du machen lassen. Gutachten erstellen lassen.

Renovierung bei Ein -& Auszug

Hallo, so ich schildere mal mein Problem und hoffe nun auf Hilfe.

Bin vor einem Jahr in eine Wohnung eingezogen in der alles komplett renoviert werden musste, (nach langem hin und her auf kosten der Vermieterin) das heisst wir haben in 2 Räumen Laminat verlegt, in einem Pvc, Bad & Küche waren gefliest, dazu kam noch das wir die komplette wohnung streichen mussten (bis auf Bad) die Vermieterin stelle uns flüssige rauhfaser zu Verfügung. Nachdem alles mit viel Arbeit und viel Mühe fertig war, und wir alles umsonst renoviert haben, bekam ich einen zettel auf dem drauf stand, das bei einem Auszug wenn der neue Mieter es verlangt die flüssige rauhfaser wieder ob muss. Den ich dann halt unterschrieben habe. Jetzt ein jahr später habe ich die Kündigung geschrieben aufgrund des schimmels was in dem Haus sehr bekannt war. Nun heisst es die neuen Mieter hätten gerne glatte Wände (was ich aber erst durch Zufall erfahren habe ist das die Vermieterin ihnen glatte Wände versprochen hat das man den schimmel nicht sieht) schließlich haben wir es versucht abzuspachteln im flur und es ist eine riesen sauerei und es geht nicht solange die Wohnung voll steht. Jetzt sagt sie wenn die Wände nicht glatt sind bekommen wir keine Kaution mehr. Habe mich schlau gemacht und es gibt Gesetze die sagen das man nur einmal renovieren muss oder sogar mittlerweile garnicht mehr? Vermieterin stellt sich quer, was kann ich tun. Schließlich könnte ich auch den Boden wieder rausreißen den wir verlegt haben oder sogar in Rechnung stellen. Kann ich die Wohnung so verlassen das ich nicht nochnal renovieren muss?

Hoffe auf schnelle Antwort und das ich om Recht bin. lg lysa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?