Muss Vermieter Nachmieter bei berufsbedingtem Umzug akzeptieren?

13 Antworten

Bei einem unbefristeten Mietvertrag mit einer gesetzlichen oder vertraglichen Kündigungsfrist von 3 Mon. kannst Du die Härtefallregelung für die Akzeptanz eines Nachmieters vergessen. Diese Härtefallregelung ist eigentlich nur für Mietverträge mit einem gegenseitigen ordentlichen Kündigungsverzicht bis max. 4 Jahre, oder einem Zeitmietvertrag vom Gesetzgeber gedacht. Bei einem unbefristeten Mietvertrag greift diese Härtefallregelung mit Sicherheit nicht.

http://www.rechtsanwalt-mietrecht-rastatt.de/mietrecht/nachmieter-vorzeitige-k%C3%BCndigung/

Bei diesem Thema gibt es keine Härtefälle, auch nicht wenn man von einem Tag auf den anderen aus Liebe zusammen in eine Wohnung zieht.

Ist dies ein "Härtefall", und ist der Vermieter verpflichtet, einen von mir gestellten solventen Nachmieter zu akzeptieren?

Kein Härtefall und der Vermieter muss keinen Nachmieter akzeptieren.

Darf der Vermieter einen von mir gestellten Nachmieter ablehnen, wenn dieser kein Deutsch spricht?

Ich möchte aus meiner jetzigen Wohnung ausziehen, konnte die Kündigungsfrist nicht einhalten und suche deshalb einen Nachmieter. Fast alle, die sich gemeldet haben, sprechen aber kaum bis gar kein deutsch, da sie nur zum Studieren in Deutschland sind. Muss der Vermieter den Nachmieter trotzdem akzeptieren? Habe bereits im Internet gefunden, dass ein Nachmieter nicht wegen dem Migrationshintergrund abgelehnt werden darf, aber leider nichts zu dem Thema, wie das mit der Sprache aussieht.

...zur Frage

DRINGEND!Mietrecht- Nachmieter sagt ab und ich wusste nichts davon

Halllo ihr Lieben,

ich habe ein riesen Problem und brauch dringend Hilfe. Es geht um Folgendes:

Ich habe meine Wohnung vor über 1 Monat gekündigt (natürlich Einhaltung der 3 Monatsfrist), ich habe auf eigene Faust einen Nachmieter gesucht, welchen ich auch schnell gefunden habe. Mein Vermieter war mit ihm einverstanden!

Da mein Vermieter 2 Tage später in den Urlaub gefahren ist, sollte ich mich heute zwecks meines Aufhebungsvertrages melden, damit ich eher aus dem Mietvertrag komme. Das habe ich heute gemacht und dann kam der Schock:

Da erzählt mir mein Vermieter "Also der junge Herr hat 1 Tag nach unserem Gespräch abgesagt, dass es die Wohnung nicht mehr haben möchte" Mit wurde NICHTS davon erzählt. Meine ganze Wohnung ist komplett ausgeräumt, weil ich davon ausgegangen bin, das in 2 Tagen der neue Mieter einzieht (Ich selber wohne schon in meiner neuen Wohnung mit meinem Freund zusammen)

Jetzt stellen sich mir folgende Fragen: -Muss ich jetzt noch Miete zahlen? ich wurde ja nicht benachrichtigt wegen der Absage und in den 3 Wochen hätte ich locker 3 andere Interessenten gefunden für die Wohnung -Wisst ihr sonst noch was, wie ich mich verhalten könnte, bzw. wie hier mein Recht aussieht?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße :)

...zur Frage

Nachmieter stellen - was ist zu beachten?

Will gerade die fristgerechte Kündigung meiner Wohnung fertigmachen. Habe zum einen keine Zeit und Möglichkeit, die Wohnung komplett zu renovieren und zum anderen nicht so richtig Lust 2 Monate doppelt Miete zu zahlen. Habe aber 3 konkrete Interessenten, die die Wohnung "wie gesehen" übernehmen würden (auch mit Mieterhöhung) und ggf. auch früher einziehen würden. Muss die Hausverwaltung und/oder der Besitzer einen vorhandenen von mir gestellten und solventen (Bonität top, Festangestellter, keine Schufa) akzeptieren oder kann dieser abgelehnt werden? Muss ein solcher Nachmieter in der Kündigung schon erwähnt werden? Wenn ja: auch namentlich oder reicht der Hinweis, das ich mich um einen nachmieter kümmern werde?

...zur Frage

Wie kann man als Vermieter wirksam die Schönheitsreparaturklausel, bzw. die Endrenovierungsklausel auf den Nachmieter übertragen?

Der Mieter hat fristgerecht zum 31. März gekündigt und möchte einen Nachmieter stellen der seine Einbauküche übernimmt.

Wir als Vermieter haben da grundsätzlich kein Problem, es gibt einige Interessenten für die Wohnung, die auch die Küche abkaufen wollen.

Der Mieter zog vor drei Jahren in die frisch sanierte/renovierte Wohnung und müsste renovieren, wenn es erforderlich ist.

Wir bzw. der Nochmieter möchten jetzt, das der Nachmieter die Verpflichtung zur Renovierung übernimmt sofern es erforderlich ist. Das Problem dabei ist, der Nachmieter zieht ja nicht in eine frisch renovierte Wohnung.

Wir haben noch eine Wohnung frisch renoviert wurde. Dort kann man im Mietvertrag ja reinschreiben, dass der Mieter in eine renovierte Wohnung eingezogen ist.

Wie kann man das hier in diesem Fall im Mietvertrag wirksam vereinbaren, bzw. wie sollte die Klausel lauten, das sie auch wirksam ist?

Es ist ein Standardmietvertrag von Haus & Grund.

Wir sind nicht Mitglied bei Haus & Grund sondern haben bei denen online eine Stückzahl von Mietverträgen gekauft.

Ich möchte auch nicht für jede Kleinigkeit zum Anwalt rennen und Geld ausgeben; haben gerade schon 30.000 € für die Renovierung einer anderen Wohnung bezahlt und hoffe das hier Jemand mir eine gute Vorlage geben kann.

LG

johnnymcmuff

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?