Muss Vermieter einen Trocknerplatz zur Verfügung stellen?

8 Antworten

Wäsche in der Wohnung zu trocknen richtet sich nach der Baubeschaffenheit. Sich einem kostenintensiven Wäschetrocknerzu bedienen kann auch nicht verlangt werden. Dem Mieter sind Alternativen zu bieten (Trockenraum im Haus), meist auf dem Dachboden oder geeigneter Raum im Keller.

Ich wohne noch nicht sehr lange zur Miete. Bei uns gibt es einen Dachboden mit Wäscheleinen. Kurz war ich in einer anderen Wohnung, da wurde im Keller und auf dem Dachboden getrocknet. Die älteren Mieter hatten alle keine Wäschetrockner. In meinem eigenen Mehrfamilienhaus, was komplett vermietet ist, können meine Mieter draußen und wenn es nicht geht in der Wohnung trocknen. Einen Wäschetrockner darf ich nirgends verlangen.

(Zitat:) "Muss der Vermieter wenn er uns verbietet unsere Wäsche in der Wohnung zu trocknen..." - Das kann er zwar verbieten, ist aber nichtig. Warum sollte die Waschmaschine kaputt gehen, wenn darauf ein Trockner steht und benutzt wird? So verfahre ich seit über 13 Jahren in meinem Abstellraum. Wenn Du das Abluftrohr nicht in einen Schacht fügen kannst, überlege Dir die Anschaffung eines Kondenstrockners.

Hi,

Und danke! Ich hatte vor mir einen älteren gebrauchten Trockner zu besorgen und ich hab halt Angst dass dieser zu schwer ist und mein Waschmaschine beschädigen kann.

1
@Dududu121

Keine Sorge. Auch ältere Trockner sind nicht zu schwer, sodass sie einegute Waschmaschine nicht schädigen können.

0

Das Trocknen der Wäsche in der Wohnung gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung, auch wenn es der Vermieter verboten hat. Allerdings muss der Mieter dafür sorgen, dass es nicht deswegen zur Schimmelbildung kommt. Ein Verbot wäre unwirksam.

Bei Regen Wasser mit Fäkalien im Waschkeller - Vermieter macht nichts!

Hallo, ich bin echt am Ende meiner Geduld: Seit Mitte januar steht in unserem Haus ( 6 Mietparteien - alle den selben Vermieter) schon bei mittel-starkem Regen in der Waschküche Wasser mit Fäkalien, die aus dem Abfluss im Boden heraufdrücken. Das ist mehrfach wirklich unzumutbar, da 1.) da unten unsere elektrischen Geräte stehen (Wasdchmaschinen und Trockner) 2.) es innerhalb von Minuten im ganzen Haus wie in einer Klärgrube richt (auch in den Wohnungen) und 3.) auch die ganze unten aufgehängte Wäsche dann so riecht. Man bekommt diesen Geruch auch echt erst nach 2 Wochen dauerlüften aus der Waschküche und so lange kann diese zum trocknen nicht genutzt werden. Wir haben unsere Vermieterin schon mehrfach mündlcih und das letzte Mal auch schriftlich darauf hingewiewsen, das uns vom Rohrreiniger gesagt wurde, dass das Gefälle der Rohre zu gering sei und das man die Rohre vom haus ab mit einem Rohr-TV anschauen müsste, da es sein kann, das ein Ast reingewachsen ist und es passiert : nichts!!!! Im gegenteil, als ich sie gestern angerufen habe, weil das Wasser wieder stand, hat es 2 Stunden gedauert bis ein Rohrreiniger kam und die Fäkalien im Keller hat sie erst nach einem neuerlichen Anruf selbst entfernt und mich dann am Telefon angebrüllt, was ich eigentlich von ihr wolle und wir sollen doch ausziehen wenn wir uns nicht wohlfühlen in ihrem haus! Zudem kommt auch aus den Abflüssen (Toilette, Bad, Küche) in jeder Wohnung auch dieser geruch (nicht nur wenn das Wasser im Keller steht, sondern eigentlich ständig!) Das geht mir echt auf die nerven, denn es ist echt mit Stress verbunden jedesmal. Wir haben 3 Kinder unter 3 jahren im haus und muss die jedesmal ausquartieren, weil der geruch echt unerträglich ist und man auch nachts alle Fenster auflassen muss. Dann müssen ständig alle von der Arbeit nach Hause kommen um nachzusehen ob nun auch in ihrer Wohnung das Wasser steht und und und..... Nun meine Fragen: 1.) Kann man den Vermieter "zwingen" eine solche Untersuchung / Ursachensuche durchzuführen, um weitere Schäden abzuwenden? 2.) Meine Waschmaschine ist erst 5 Monate alt und stand schon 4 mal im wasser - kann ich da einen Monteur kommen lassen der nachsieht, ob da Schäden geblieben sind? Was kann man machen, wenn weiterhin nichts gemacht wird und es wieder passiert???? Ich habe mittlerweile echt Angst vor jedem Regen!!!! Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Trockner kaputt - wo Wäsche trocknen?

Ich habe ein kleines Problem - mein Trockner ist kaputt. Nun kann ich meine Wäsche nicht so schön in den Trockner tun und in der Wohnung geht das auch nicht.

Meine Frage ist:

Kann ich die Wäsche dann auch draußen auf so einem Wäscheständer trocknen? Wie lange würde das dauern?

Das Teil kann ich jedenfalls gut draußen aufstellen, unterm Carport sollte der Ständer ja gut aufgehoben sein, oder?

Vielen Dank schon einmal für (hilfreiche!) Antworten!

...zur Frage

Kündigung wegen Mülltrennung?

Guten Morgen, wie ich bereits in einer vorangegangenen Frage erwähnt habe, wohnen wir in einer neuen Wohnung, es ist ein Zweifamilienhaus. Unsere Wohnung liegt oben, unten die Wohnung der Eltern vom Vermieter.

Nun gab es einige Streitigkeiten bzw Diskussionen bezüglich der Mülltrennung. Zunächst:wir haben eine Tonne für Plastik. Wenn diese voll ist, stellen wir unsere gelben Säcke für Plastik daneben, fest verschlossen. Dies sollen wir nicht mehr, da dies Ratten und Mäuse anlockt . Ich wusste bisher noch nicht dass Ratten und Mäuse Plastik fressen. Nun ja, wir sollen die vollen Säcke auf dem Balkon lagern. Und am Tag der Abholung an die Straße stellen.

1.Kann verlangt werden, dass wir dies tun?

Weiterhin trennen wir unseren Müll, wie es der Normalfall ist, in Bio, Plastik, Restmüll und Papier. Unsere Fleisch und Knochenreste packen wir in den Bio. Nun sollen wir dies auch nicht mehr, die Fleischreste und Knochenreste sollen in einer verschlossenen Tüte in den Restmüll. Meiner Meinung nach falsch, aber ich lasse mich gern eines besseren belehren. Begründung ist:Dadurch würden weniger bis gar keine Maden entstehen. Nun haben wir es, aufgrund des lieben Frieden Willen so gemacht. Außerdem wollten sie damals ihren Sohn,unseren Vermieter informieren dass wir Fleisch in die Biotonne werfen. Also, Fleisch in den Restmüll, nun sehe ich eben, als ich den Müll entsorgen wollte, dass im Biomüll trotzdem Maden sind. 2.Ich ahne es zwar, aber wodurch entstehen Maden? 3.Da wir nun Fleisch in den Restmüll werfen, kann es doch nicht an unserer "falschen" Mülltrennung liegen? 4.Was sollen wir tun, wenn sie uns dies vorwerfen und fordern, dass wir die Tonne reinigen? 5.Haben Sie jetzt einen Grund den Vermieter zu informieren, bzw vorher? 6.Kann uns deswegen gekündigt werden?

Noch eine Frage, wir haben einen kleinen Kellerraum zur Verfügung bekommen, haben dort Waschmaschine und Kleinkram. Außerdem sind dort die Wasseruhren für beide Mietparteien. Laut Mietvertrag darf dieser nicht verschlossen werden. Ist auch ok, nun wollte ich die Tage Wäsche anmachen, da stand meine Tür offen, vom Keller. Ich schloss sie von innen, auf einmal ging diese auf und der Vater von Vermieter steht da und meint :"Er müsse da mal ran",bevor ich was sagen könnte, war er raus, mit irgendwas, was aber nicht mir gehört.

Abgemacht war, das der Keller offen bleibt, damit man an die Wasseruhren kann. Nun lief er da aber so rum. Darf er das?Ist ja immerhin mein Keller.

Ich bin wirklich ein friedliebender Mensch und möchte niemand etwas böses. Nur jeden dritten Tag ist was mit dem Müll oder Keller, und langsam bin ich entnervt, schließlich bin ich ja auch Kompromisse eingegangen.

Vor uns hat ihr Sohn (unser Vermieter), danach seine Oma hier gewohnt, vielleicht tut das was zur Sache. Vielen Dank für eure Hilfe.

LG

...zur Frage

Darf Vermieter Waschkellernutzung einschränken?

Mein Vermieter erlaubt mir, meine gewaschene Wäsche nur an 3 festgelegten Tagen in der Woche im Waschkeller am eigenen Wäscheständer oder den gemeinsamen Wäscheleinen aufhängen und trocknen zu dürfen - ist das rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?