muß vermieter auf ratenzahlung eingehen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Er muss nicht,aber wenn du ihm deine finanzielle situation glaubhaft darlegst,wird er sich vielleicht draf einlassen.Ist für in ja imer noch besser als auf seinen kosten sitzen zu bleiben. Sei nett! Vermieter sind auch nur menschen. :-)

Hey,astinfo! :-D 2 doofe,ein gedanke...und auch noch gleichzeitig. :-P

0

Wegen einer Miete kann der Vermieter nicht kündigen. Erläutere ihm deshalb freundlich mündlich oder schriftlich, dass Du wegen der hohen NK-Nachzahlung nicht alles auf einmal zahlen kannst und dass Du deshalb die lfd. Miete in folgenden Raten: (Raten angeben) bezahlen wirst. Allerdings solltest Du die darauffolgenden Mieten regulär bezahlen. Dann wird Dein Vermieter sicher keine Probleme machen.

Nein, das muss er nicht. Wenn Du bisher ein zuverlässiger Zahler gewesen bist und es auch sonst keine Probleme gegeben hat, kannst Du sicher auf ein Entgegenkommen Deines Vermieters hoffen, wenn Du Deine Situation sachlich erklärst und auch eine vernünftige Ratenzahlungsregelung anbieten kannst. Letztendlich sollte der Vermieter einsehen, dass es besser ist, die Miete in Raten zu bekommen als garnicht. Allerdings sollte man hier auch die Vereinbarungen einhalten und die Gutmütigkeit und Geduld des Vermieters nicht überstrapazieren. In jedem Fall ist es gut, rechtzeitig das Gespräch und eine Klärung zu suchen, als abzuwarten, bis der Vermieter von allein merkt, dass etwas im Argen ist. Viel Erfolg und alles Gute.

So einfach kann der vermieter nicht kündigen. Da muss man schon mehrere Mieten nicht bezahlt haben und dann geht es vor Gericht und dann kommt es zur Räumung wobei 6 Monate oder mehr ins Land ziehen. Das kostet alles Geld für den Vermieter und der bekommt die ausstehende Miete dann möglicherweise immer noch nicht. Macht der Mieter eine Privatinsolvenz bleibt der Vermieter dann auf allen Schulden und Zusatzkosten durch das Gericht sitzen!

Eine Eskalation wird der Vermieter sicherlich nicht riskieren.

Auf jeden Fall mit dem Vermieter reden und ihn darüber informieren dass man die ausstehende Miete nicht sofort bezahlen kann und das über die nächsten Monate so schnell es geht nach holt.

Da der Vermieter sowiso die Mietkaution hat, ist ein Monat nicht tragisch, der Vermieter selber sollte dadurch nicht in finanzielle Schwierigkeiten kommen da er notfalls auf die Kaution zurückgreifen kann um seine laufenden Kosten decken zu können. Mehr als einen Monat kann den Vermieter aber unter Umständen in Schwierigkeiten bringen!

Also den Vermieter informieren und das ausstehende Geld so schnell es geht zurückzahlen!

So lapidar sollte es, auch wenn in Teilen nicht falsch, nicht sehen. Bei einem Mietrückstand von zwei Monatsmieten kann der Vermieter sofort fristlos kündigen. Wegen einem Mietrückstand Privatinsolvenz? Ganz so einfach geht das nun auch wieder nicht. Hat auch andere Folgen. Die Mietkaution ist im übrigen nicht zur Begleichung von Mietrückständen gedacht.

0
@petebe

Wenn der Mieter einen kredit aufnehmen muß um die Schulden zu begleichen kann der je nach dem schnell in die Schuldenspirale abrutschen. Und das führt zur Privatinsolvenz.

Die Mietkaution begleicht auch die Schulden nicht. bei einem Monat Rückstand kann der Vermieter aber drauf zurückgreifen um laufende Rechnungen (z.B. die vor kurzem fällig gewordenen Energieabrechnungen) zu bezahlen. Der Mieter schuldet dem Vermieter das Geld nach wie vor, nur kriegt der vermieter wegen maximal einem Monat Rückstand noch keine Schwierigkeiten.

0

Nein, muß er nicht. Aber ich glaube wenn er Deinen guten Willen erkennt, wird er mit sich reden lassen, die Nebenkosten in Raten abzuzahlen. Das kommt ihm sicher entgegen, denn eine Kündigung kostet ihm mehr!

kann anjanni nur zustimmen: vereinbart doch lieber eine Ratenzahlung für die Nebenkostennachzahlung und zahlt die Miete pünktlich. Einlassen muss sich der Vermieter auf nichts, aber eine Einigung ist immer im beiderseitigen Interesse.

strong text Das beste ist immer, das man mit dem Mann redet. Mach Ihn die Situation klar und versuche mit Ihm eine Regelung zu treffen. Meißt läßt sich jeder Vermieter darauf ein, weil er froh ist überhaupt Geld zu bekommen. Wenn aber so etwat häufiger vorkommt ist mit einer Kündigung zu rechnen!!! Das heißt bei unregelmäßigen Mietzahlungen kann Dich der Vermieter kündigen !!!

Müssen seitens des Vermieters gibt es in diesem Zusammenhang nicht, ein Können aber jederzeit, so das ggf. gewollt ist.

Für die fehlende Miete muß er sich nicht auf eine Ratenzahlung einlassen.

Eventuell kann man mit ihm über eine Ratenzahlung für die Nebenkostennachzahlung verhandeln.

Nein, muss er nicht ... das geht aber wohl auch aus dem Mietvertrag hervor ...

Was möchtest Du wissen?