Muss Verein bei Rohrbruch der Hauptwasserleitung helfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuständig für die Reparatur ist grundsätzlich derjenige, der das Netz bzw. die Leitung betreibt, in dem bzw. in der die Bruchstelle aufgetreten ist.

Irgendwo wird es ja eine Übergabestelle (ich nenne sie mal "A") zwischen dem Netz des Wasserversorgers (Wasserwerke) und dem Netz des Vereines geben. Ab dieser Stelle ist der Verein für das Netz zuständig.

Irgendwo wird es wiederum eine Übergabestelle zwischen dem Netz des Vereines und der Leitung des einzelnen Parzellenbesitzers geben (diese Stelle nenne ich mal "B"). Ab dieser Stelle ist der jeweilige Parzellenbesitzer zuständig.

Üblicherweise befindet sich an den Übergabestellen eine Wasseruhr, die noch zum Netz des jeweiligen Übergebers gehört.

Liegt die Bruchstelle zwischen den Punkten A und B (und so klingt es in deiner Beschreibung), dann muss grundsätzlich, also sofern die Satzung bzw. eine durch sie legitimierte Vereinsordnung nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt, der Verein für die Instandsetzung aufkommen. Die Satzung / legitimierte Vereinsordnung kann allerdings auch etwas anderes bestimmen, etwa, dass ausschließlich die von einem Leitungsbruch betroffenen Parzellenpächter gemeinsam für die Reparatur verantwortlich sind. Eine solche Regelung fände ich allerdings etwas merkwürdig, da sie dem "Vereinsgedanken" entgegensteht.

51

Ich vergaß noch meinen Rat für die weitere Vorgehensweise:

 

Sofern der Verein für die Reparatur verantwortlich ist, solltet ihr ihn schriftlich auffordern, die Leitung instandzusetzen und dafür eine je nach Dringlichkeit mehr oder weniger lange Frist setzen. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist könnt ihr die Reparatur der Leitung selbst veranlassen. Die Kosten, die ihr zunächst aufbringen müsst, könnt ihr vom Verein zurückfordern. Ihr handelt dann als Geschäftsführer ohne Auftrag gemäß den Vorschriften der §§ 677 - 687 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

0

würde mit den betroffenen eine interressengemeindschaft  bilden,dem verein schriftlich mit abmahnung eine frist setzen,solange keine beiträge zahlen

Ja,ihr habt ein Anrecht drauf,aber nur wenn das Rohr vor dem Wasserzähler den Geist aufgibt,hinter dem Wasserzähler ist es dann dein Problem.Der Verpächter trägt die Kosten.

Eigentümer verweigert Verkauf von Kleingarten und kassiert von mir (Pächter) jährlich Gebühren?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe im Jahr 2011 einen Kleingarten für 600,-€ gekauft (mit Pachtvertrag etc.). Im Jahr 2014 wollte ich den Garten aufgrund Zeitmangel und Krankheit verkaufen.

Der Vereinsvorsitzende sagte mir im Jahr 2014 folgendes: "Wir finden für Sie einen Käufer und Sie selbst dürfen keine Käufer suchen."

Als den den Garten im Jahr 2011 gekauft habe gabs damals keine Abmachung zwischen den Verein und mir an wem ich das Garten verkaufen könnte. Andere Garteninhabern haben bereits mehrmals selbst einen Käufer gefunden und dann verkauft.

Es ist jetzt 2 Jahre her und der Verein hat mir kein einziges Käufer vorgeschlagen. Dazu musste ich weiterhin den Garten pflegen, Pflichtstunden leisten und gebühren bezahlen. Das ist sehr ärgerlich!

Ich habe daraufhin einen verkaufsschild ausgehändigt (April/2016) und gab mehrere interesannten. Nach 3 Tagen habe ich mich mit einen Käufer für 600€ geeinigt. Doch der Verein verweigerte es. Begründung "Sie können keine Küufer aussuchen"; oder "Es gibt hier keine Garten für Türken oder ältere Menschen" (Obwohl ich auch eine türk. Migrationshintergrund habe).

  1. Was Eure Meinung/Ratschläge dazu bitte?
  2. Was passiert bei eine Kündigung des Mitgliedschafts und Pachtvertrags? Muss ich weiterhin gebühren zahlen und ganz wichtig was passiert mit der Gartepreis von 600€. wie bekomme ich das Geld zurück?
  3. Sollte ich einen Anwalt einschalten wegen Betrug und Diskriminierung? Ich zahle jährlich sinnlose gebühren und leiste Pflichtstunden.

Satzung Auszug (Google: pachtvertrag kleingarten remscheid. 5. Link als pdf-Datei) > §10 4. Das Pachtverhältnis endet mit dem wirksam werden der Kündigung des Pachtvertrages Die Anwendung von § 545 BGB - stillschweigende Verlängerung des Pachtverhältnisses - ist ausgeschlossen. Bei Beendigung des Pachtverhältnisses fällt der Kleingarten an den Verpächter zurück. Der Pächter ist nicht berechtigt, gegen den Willen des Verpächters über den Kleingarten anderweitig zu verfügen. 5. Der Verpächter gestattet dem Pächter bis zum Abschluss eines neuen Pachtvertrages mit einem Pachtnachfolger Pflanzen, Laube und andere Einrichtungen im Kleingarten zu belassen, um einen Verkauf dieser Bestandteile an den Nachfolgepächter zu ermöglichen. In diesem Falle hat der Pächter bis zum Abschluss eines neuen Pachtvertrages alle sich aus dem gekündigten Pachtvertrag, der Bauordnung und der Kleingartenordnung sowie der Satzung ergebenden Pflichten so zu erfüllen, dass dem Verpächter und dem Verein finanzieller Schaden nicht entsteht Er muss sich bei Nichterfüllung eine kostenpflichtige Inanspruchnahme gefallen lassen. 6. Der abgebende Pächter ist verpflichtet, solange kein Nachfolger für die Parzelle gefunden und diese nicht beräumt ist, eine Nutzungsentschädigung, die sich mindestens analog zur Höhe des jährlichen Kleingartenpachtzinses und der öffentlichen Lasten für diese Parzelle zusammensetzt, zu zahlen** >

...zur Frage

Kleingartenverein löst sich auf: vor 5 Monaten Garten gepachtet, ohne zu wissen, dass kein fester Vorstand da ist...komme ich raus?

Hallo, ich habe am 21.9.16 einen Kleingarten gepachtet, für den ich momentan noch keine Pacht bezahlt habe für 2017. Ich habe ihn so mit Laube, Geräteschuppen, Bäumen, Hecken, Teich, Gewächshaus etc. übernommen. Nun bekam ich im Januar einen Brief, dass Ende März eine Versammlung ist, bei der ein neuer Vorstand gewählt werden MUSS, damit der Gartenverein sich nicht auflösen muss. Das wussten die aber ja schon vorher und der Verpächter fragte mich noch scherzhaft beim Pachtvertrag “Wollen Sie Schatzmeister machen?“ aber ich winkte lachend ab.

Nun aber müsste ich ja den Garten räumen und ebenerdig machen, wenn der Verein aufgelöst wird. Ich habehabe noch nix im Garten gemacht und hatte über Winter ja noch gar nix von... Zumal mich das 1000e Euro kosten würde, den Garten zu räumen. Ich beginne aber erst im Sommer mit meiner Ausbildung.

Kann ich wegen Verschweigen wichtiger Tatsachen aus dem Pachtvertrag zurücktreten?

...zur Frage

Walnußbaum im kleingarten

Ich habe eine Parzelle vor 22 Jahren von der Stadt Köln als Grabeland angemietet. Nach einigen Jahren wurden diese Parzellen einem Kleingartenverein übertragen. Mein walnußbaum steht seit ca. 35 bis 40 Jahren im Garten und hat bis jetzt niemanden gestört. Gegen dem gegenüberliegendem Nachbarn habe ich den Baum auch des öfteren beschnitten damit er keine Beeinträchtigungen hat. Jetzt sind wir einem anderen Verein übertragen worden und dieser verlangt die Entfernung dieses schönen Baumes. Welche Möglichkeiten habe ich mich dagegen zu wehren. VG Peter

...zur Frage

Wasserhahnsymbol von Bosch Spülmaschine leuchtet?

Habe vorhin meine Bosch Spülmaschine (Modell: smv40e00eu) eingeschaltet, jedoch nach ca. 10 Sekunden das Programm unterbrochen (Tür geöffnet). Danach wollte ich das Programm wieder fortsetzen, es hat aber nur ein paar mal gepiepst und dann ist das Wasserhahnsymbol aufgeleuchtet. Wenn ich jetzt versuche die Spülmaschine wieder einzuschalten klappt das auch, jedoch macht die Maschine komische Geräusche (etwa so als würde sie Wasser reinpumpen es aber nicht schaffen). Nach ein paar Sekunden kommt dann wieder die obengenannte Fehlermeldung.

Ich wäre für jeden Lösungsvorschlag dankbar :)

...zur Frage

Wasserrohrbruch Hauptwasserleitung

Mietswohnhaus 20 Wohneinheiten. Rohrbruch im Hof unter dem Belag und nach der Wasseruhr. Rohrbruch bleibt ein Wasseruhrjahr unentdeckt. 10.000 Euro ! Wasser versickern in diesem Jahr im Schotterboden, kein Mieter hat einen Druckabfall bemerkt. Die Wasserversicherung bezahlt Reparatur Rohrbruch und nur 1.000 Euro Wasser. Wer bezahlt die restlichen 9.000 Euro? Die Mieter oder der Hausbesitzer? Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Kleingartenanlage

Hallo, ich bin Pächter eines Kleingartens. In dieser Anlage gab es Probleme an der Zuleitung. Der Vereinsvorstand hat den vorhandenen Fi Schutzschalter ausgebaut weil dieser nicht mehr gehalten hat. Das ist doch strafbar? Gegen was verstößt das? Vom Vorstand ist keine Einsicht erkennbar.

Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?