Muss (Teil-) Betrag, der über dem Verkehrswert liegt, im Hauspreis enthalten sein, oder kann er den beweglichen Extras zugewiesen werden (um GrESt zu sparen)?

3 Antworten

Der Immobilienpreis ist der, den der Käufer wünscht und jemand zu zahlen bereit ist. Deshalb zahlt ihr nicht "24.000 Euro zu viel", sondern den genau richtigen Preis. Für 24.000 weniger gibt's halt das Haus nicht.

Wenn ihr nun vertraglich regelt, dass 39T für Markisen und Sauna gezahlt werden, geht das so lange gut, wie der Verkäufer keine Einwände erhebt und beim Finanzamt niemand länger darüber nachdenkt.

Bewegliche Sachen, die nicht mit dem Grundstück fest verbundene Auf- oder Einbauten sind sind, können im Kaufvertrag gesondert ausgewiesen werden.

Handelt es sich dabei z.B. um den Wert einer gebrauchten Küche, könnte das Finazamt über verlangte Rechnugnen prüfen, ob der Wert realistisch ist oder damit lediglich die Grunderwerbsteuer umgangen werden soll.

Es ist natürlich bis zu einem gewissen Punkt Ermessenssache, welchen Wert man dem sonstigen Inventar zumisst - völlig aus der Luft gegriffen sollte der Betrag aber nicht sein. Wenn das Zeug nur 15 k€ wert ist, sollte man dafür nicht 39 k€ ansetzen.

Schenkung Haus, Geschwister auszahlen

Folgendes, ich plane das Haus mit Grundstück meiner Eltern zu übernehmen, offiziell geschätzter Wert 276.000,00 EUR, in einem Teil des Hauses sollen meine Eltern ein lebenslanges Wohnrecht erhalten. Meine beiden Geschwister haben jeweils schon 50.000 EUR bekommen.

Meine Eltern waren bei einem Notar um einen Vertrag für die Schenkung an mich sowie die bereits gezahlten 100.000 EUR zu regeln. Vor diesem Besuch wurde davon ausgegangen, dass ich meinen Geschwistern noch eine Ausgleichszahlung zu leisten habe. Der Notar äußerte sich natürlich nicht über die Summe, gab jedoch zu bedenken, dass dieses Wohnrecht auch berechnet werden sollte. Als kleinen Hinweis hat er uns noch zwei kleine Sachen mit auf den Weg gegeben: statistische Lebenserwartung und Kaltmiete.

Daraufhin haben wir 30 Jahre (Lebenserwartung meiner Mutter nach Statistik) * einen niedrigen Mietsatz von 500 EUR (Wohnung hat etwa 100qm) gerechnet, das entspricht 180.000 EUR

276.000 minus 100.000 minus 180.000 = nichts mehr

Das besagt ja irgendwie das ich "leer" ausgehen würde, bzw. sogar eine Zahlung von meinen Geschwistern bekommen sollte.

Ist ja Blödsinn, will ICH nicht und wollen meine Eltern nicht.

Jetzt haben wir uns mal zusammen gesetzt und diese Punkte erläutert: Wie man sich denken kann, gab es natürlich Streit.

Mein Bruder besteht auf eine Ausgleichszahlung von 25.000 EUR. Meine Schwester kann diese ("meine") Rechnung nachvollziehen.

Da ich davon ausgegangen bin einen Teil auszuzahlen, wäre ich generell bereit an meine Geschwister zu zahlen, jedoch nicht in dieser Höhe, da ich ja laut DIESER Rechnung eigentlich ja eh schon benachteiligt wäre. (Benachteiligt ja nur wenn die 30 Jahre voll ausgeschöpft werden, im Vorteil (rein finanziell) wenn meine Eltern nach Unterschrift versterben)

Nun meine Frage: Habe ich einen groben Fehler in dem Denkansatz? Wie könnte man das alternativ rechnen?

...zur Frage

Steuerrecht/notar?

Hallo,

Wie muss ein Notar einen Paragraph formulieren damit ich keine Grunderwerbsteuer auf die maklerprovision zahlen muss. Die maklerprovision ist im Kaufpreis vom Haus schon enthalten

...zur Frage

Paypal Konto zeigt anderen Minus-Betrag als in einer Email von Paypal beschrieben?

Hallo Leute, Wenn ich mich in mein PayPal-Konto einlogge steht dort bei Guthaben Minus 12,74€. Habe heute jedoch eine Email bekommen in der Stand: "Ihr Paypal Konto ist im Minus bitte zahlen sie Geld ein" ;" Ausstehender Betrag:63,76 EUR" ; und bei "Für ihren Einkauf bei" : stand nichts. Und dann noch der Hinweis: "Wenn innerhalb von 10 Tagen kein Zahlungseingang erfolgt, müssen wir die Zahlung leider stornieren." Die 12 Euro zahle ich morgen per Banküberweisung ein aber kann ich einfach 10 Tage warten damit die Rechnung der 63 Euro storniert wird? Also werden die mir dann nicht mehr berechnet? Ich weiß nämlich auch nicht wann ich etwas in diesem Wert gekauft haben soll und außerdem steht in meinem PP-Konto auch nur 12 Euro im Minus!

...zur Frage

Dispozinsen - wann fällig?

Bin ab und an mal zwischen 10-100 Euro im Minus bei der Sparkasse. Nun sind die Dispozinsen ja im zweistelligen Bereich, die Frage ist nur ob jemand weiß, wann die berechnet werden und wie? Also p.a? Täglich? Monatlich? war immer ca. 4-5 Tage mal im Minus bevor ich das Konto ausgeglichen habe

Das steht bei meiner Kontoart: Überziehungszinssatz: Zinssatz p. a. Betrag von (EUR)
16,90 % ab 0,00

Wenn ich überziehe, steht da allerdings kein Betrag, muss der evtl über einen Zeitraum bestehen bleiben?

...zur Frage

BG Rente, angestellt + selbstständig, wie wird die JAV errechnet

Hallo Leute, aufgrund eines Arbeitsunfalls wurde bei mir eine mde von 30% festgelegt. Nun meine Frage: Ich bin angestellt und selbständig(kleines Geschäft) zugleich! Im Angestelltenverhältnis habe ich ca. 28.000 EUR verdient, allerdings habe ich auf der anderen Seiten in der Selbstständigkeit ca. 15.000 EUR minus erzielt aufgrund der Neuanschaffung zur Eröffnung. Wie wird in diesem Fall mein JAV berechnet? Muss ich nun mit dem mindest-JAV zur Berechnung der Unfallrente auskommen, weil die Minuseinnahmen aus dem Geschäft gegengerechnet werden? Bitte um eine Antwort. Vielen Dank. Grüße aus dem Ruhrpott, Sven

...zur Frage

Bafög trotz Hausbesitz?

Wenn man sich ein Haus gekauft hat, dann ein Studium beginnt, aber in dem Haus wohnt und regelmäßig Raten abzahlt - da man einen Kredit aufgenommen hat - (und man müsste ja so oder so Miete zahlen), darf man dann Bafög beziehen, oder nicht? Und wenn ja, unter welchen Umständen?

Und was, wenn man bereits Bafög bezieht und während des Beziehens einen Kredit aufnimmt und ein Haus kauft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?