Muss sie eine Zeugenaussage abgeben?

5 Antworten

Wenn er nicht der Beschuldigte ist, dann muss sie ihn nennen. Wo ist das Problem?

Ist er gesetzestreu, passiert ja nichts. Ist er es nicht, wird er ja wohl die Eier haben und dazu stehen.

Wenn sie nicht Zeugin ist, kann sie auch nichts bezeugen.

Warum hat sie denn was erzählt, wenn sie es gar nicht bezeugen kann? Ist doch klar dass dann nachgefragt wird....

Entweder sie erzählt was sie weiß (gesehen hat und somit bezeugen kann) oder sie sagt dass sie nix gesehen hat.

Sie muss nicht erzählen was sie gehört hat. Wenn sie was erzählt kann sie sagen dass sie gehört hätte dass ..... Aber eben nicht sagen möchte von wem.

Also ist sie nicht gesetzlich dazu verpflichtet anzugeben von wem sie gewisse Informationen hat? Die Polizei droht ihr schon mit Beugehaft.

0

Sie braucht nichts zusagen wenn sie Verlobt ist mit der Person die es betrifft, viele Wissen das nicht und denken das man erst verheiratet sein muss. Die Verlobung muss aber angezeigt sein also es muss ein Beweis dasein. 

Am besten einen Trautermin damit das bewiesen ist, sonst könnte man das ja einfach so sagen und machen wie man will. Die Polizei will das auf jeden Fall haben, aber besser ist natürlich eine Aussage zumachen.

Was möchtest Du wissen?