muss sich die heutige generation (deutsche) für adolf hitler rechtfertigen?

23 Antworten

Nein, muss sie nicht aber sie sollte die Lehren beherzigen, die die vorherige Generation aus der Nazizeit gezogen hat: Undemokratische, menschenfeindliche Entwicklungen in unserem Land müssen rechtzeitig gestoppt werden. Dazu gehört weitere Aufklärung auch der heutigen Generation sowie Verhinderung undemokratischer Entwicklungen unter Nutzung der Hilfsmittel, die der Rechtsstaat zur Verfügung hat. Die haltlose Taktiererei der Weimarer Zeit darf sich nicht wiederholen. Es darf nicht noch einmal passieren, dass man aus falsch verstandener politischer Liberalität den Demokratiefeinden hilft, den Rechtsstaat abzuschaffen.

Nein, zumal der ja Österreicher war.

Allerdings sollten sich Deutsche, Österreicher, Ungarn, Italiener und andere Völker diese Zeit auch nicht verdrängen. Die Alleinschuld auf Hitler zu schieben war ja ein Merkmal der Verdrängung in der Generation der Täter.

Das dumme Gelaber vom "Vogelschiss" der Geschichte und vom "Denkmal der Schande" möchte ja nicht auf die nicht vorhandene Schuld der heutigen Generationen hinweisen. Es sollen ja blos keine Vergleiche gezogen werden, weil das offensichtlich peinlich für ganz bestimmte Leute werden könnte.

Der Tag wird kommen, an dem wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden! Dafür lebe und arbeite ich. So wahr mir Gott helfe!

Uwe Junge, AfD

Rechtfertigen?

Nein. Wer tut das denn auch schon. Die Schlussstricheinstellung ist doch inzwischen Standard. Es wäre schon viel geholfen, wenn Deutsche nicht permanent andere Nationen der Mitschuld am deutschen Genozid an den Juden bezichtigen würden. Es ist zum Beispiel gang und gebe bei den Deutschen von den Nazis als den Tätern zu sprechen. Aber bei Polen, dann das...https://www.zeit.de Holocaust-Gesetz: "Verleugnung der polnischen Rolle im Holocaust ... Solche Artikel sind Standard in Deutschland.

Polnische Rolle. Ja es gab also eine polnische Rolle beim deutschen... oh sorry beim Nazi-Genozid an den Juden. Ja es waren die Nazis, aber das ändert nichts an der wichtigen Rolle der Polen am Genozid. Ohne die Polen hätte es den Genozid nicht gegeben. Die Polen hätten ihn verhindern können. Oder... nein so wichtig waren die Polen dann doch nicht. Haben sich auch nicht an der Planung und am Bau er Lager beteiligt. Obwohl doch...vermutlich als Sklavenarbeiter der deutsche...oh sorry der Nazis natürlich.

In dem exzellenten Artikel DER ZEIT wird die wichtige Rolle der Polen dann ganz genau erörtert und das die unverschämten Polen sie verleumden. Wobei es um die Zitat: „Mitverantwortung für Nazi-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg“ der Polen geht. Nicht etwa der Deutschen. Nein nur der Nazis. Nazi-Verbrechen eben. Zu den Polnischen Verbrechen dann weiter.

Dann heißt es weiter: „Die Bezeichnung "polnische Todeslager" soll nicht mehr verwendet werden dürfen.“ Wie kann man so etwas verbieten? Also echt, in Deutschland verbietet man die Leugnung des Holocaust. Das ist verbotswürdig, aber doch nicht so was. Was bilden sich diese Polen ein.

Natürlich ist im Artikel von der Holocaustgedenkstätte Jad Vaschem die Rede aber das die meisten dort geehrten Judenretter Polen sind, da gibt es doch kein Zusammenhang mit dem Thema. Denn Thema ist die Rolle der Polen im deutschen...oh sorry am Nazi-Holocaust. Da gehören polnische Heldentaten nun wirklich nicht hin.

Natürlich wird von der „Komplizenschaft von Teilen der polnischen Bevölkerung bei Verbrechen gegen Juden“ gesprochen. Wobei wessen Verbrechen es waren, das wird unterschlagen. Einfach Verbrechen an den Juden. Polnische verbrechen reicht aus, diesmal nicht mal Nazis genannt. Immerhin relativiert mit ein Teil der Polnischen Bevölkern. Aber bei dem Aufwand, bei der Aufmerksamkeit, muss der Anteil gewaltig gewesen sein. Vielleicht wäre der deutsche Genozid...oh sorry der Genozid der Nazis doch nicht ohne die Polen möglich gewesen.

Und dann zum Schluss wird ganz klar festgestellt: „Die Nationalsozialisten betrieben auf polnischem Boden mehrere Vernichtungslager, darunter das in Auschwitz-Birkenau.“ Ja das waren nicht die Deutschen, das waren die Nationalsozialisten und die Pole haben ihnen bestimmt dabei geholfen. Oder? Beim Betrieb?

Übrigens, das sog. Holocaustgesetz heißt in Wirklichkeit Gesetz über das Institut des Nationalen Gedenkens. Aber nein wozu den korrekten Namen in einem Artikel benutzen, das ist doch unnötig. Auch unnötig die Intention des polnischen Gesetzes zu benenne.

Für die, die es noch immer nicht kapiert haben, es gab keine Polnische Rolle beim deutschen Genozid an den Juden. Genauso wenig, bei den anderen deutschen Genoziden, an Sinti, Roma, Russen, Weißrussen... usw. Es gab einzelne Polen, die aus verschiedenen Gründen Juden ausgeliefert haben, teilweise aus Angst, teilweise aus Eigennutz, teilweise aus Hass. Davon eine Polnische Schuld abzuleiten ist einfach unverschämt. Das ist nämlich die Intention solcher Artikel.

Die Polnische Regierung hat die Żegota Organisation ins Leben gerufen um Juden zu Helfen. Das war Polen, das war die Polnische Regierung. Im übrigen haben bestimmt auch Polen den Deutschen die Ermordung von Sinti, Roma, Russen... usw. ermöglicht. Spielte Polen dann auch bei den Genoziden an Sinti, Roma, Russen... usw. eine Rolle? War Mitschuldig? Bestimmt Nicht! Polen haben auch Polen verraten, spielte dann Polen beim eigenen Genozid eine Rolle? War Mitschuldig am eigenen Genozid? Das verdeutlicht die Absurdität der deutschen Unterstellungen.

Was möchtest Du wissen?