Muß Partner Kredit für Haus nach Trennung und Auszug weiterbezahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an ob der Darlehensvertrag auf beide läuft, dann denke ich bis zur Scheidung schon. Aber nach der Scheidung muß der Hausbesitzer den der auszieht auszahlen, also bei einer zZugewinngemeinschaft wenn es keinen Ehevertrag gibt, die Hälfte des Hauses. Deswegen müssen ja soviel ihre Häuser verkaufen, wenn sie sich scheiden lassen.

Die Darlehensverträge lauten bekanntlich auf Beide! Daran ändert auch keine Scheidung etwas, die allenfalls interparis, aber nicht gegenüber dem Gläubiger von Bedeutugn sein könnte!

0

danke für die Antwort, wie sicher ist es das im Zugewinnverfahren das halbe Haus an den "ausgezogenen" Partner geht ?

0

Das würde ja bedeuten das Haus bleibt im Eigentum des "Besitzenden" aber derjenige müßte dann den Wert der Immobilie halbieren und als Betrag auszahlen oder gegen die Kreditschuld des ausziehenden Partners verrechnen. Das wiederum hätte zur Folge daß der Hausbesitzer nicht nur den halben finanziellen Wert des Hauses verliert, sondern auch auf dem gesamten Kredit sitzen bleibt wähend der, der auszieht nichts mehr zu zahlen hätte. Zumindest nicht mehr nach einer offiziellen Scheidung. Ist das so richtig ?

0

Ich schätze, hier ist nicht von Belang, wer im Grundbuch steht, sondern wer für den Kredit gerade stehen muss. Und so, wie ich das lese, scheinen das ja beide (Ex-) Partner zu sein - also müssen auch beide weiterhin für die Tilgung aufkommen.

Die Schulden bleiben dem scheidenden Partner voll erhalten, auch wenn er mit dem daraus finanzierten Haus sonst nichts zu tun hat. Der könnte aber seine Zahlungen komplett einstellen. Das könnte die Zwangsversteigerung der Immobilie zur Folge haben, nach der dann beide Kreditschuldner gemeinsam auf dem nach Abzug des Versteigerugnserlöses noch verbleibenden Schuldenberg sitzen bleiben.

so sieht's aus. Ist aber nicht die beste Lösung. Haben wir auch durch. Und dann bleibt meist nur der Weg in die PI.

0
@lslya

Aber die Fairste! Wenn man bedenkt, das ein Trottel für Verbindlichkeiten mitunterschrieben hat, deren Gegenwert nicht sein Eigentum ist und er dafür weiter zahlen soll! Dann sollte der Hauseigentümer der Fairnis halber den Anteil des Nichteigentümers bei der Bank ablösen und den anderen freistellen!

0
@firstguardian

Was ist schon fair bei einer Trennung. Dank der Trennung und dem Notverkauf siten wir nun immer noch auf knapp 55.000€ von denen keiner mehr was hat.

0

Was möchtest Du wissen?