Muss ohne Verbrauch Strom angemeldet werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grundgebühr zahlst. Mietwohnung, das wird kaum dein Vermieter für dich unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht verpflichtet dazu. Du kannst den Zähler vom Energieversorger totlegen und verplomben lassen. Kommt die Tage ja öfters vor wenn man sich zb dazu entschjließt auf Eigenversorgung umzusteigen. Auch ein Vermieter kann dagegen nichts machen, er muss falls es Wohnungszähler gibt auf Wunsch auch diese totlegen lassen, kann das allerdings in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das so das sich der ausziehende Mieter beim Stromversorger abmeldet.

Dann geht der Vertrag auf den Eigentümer/Vermieter über.

Ich glaube nicht das Dein Vermieter die Stromkosten für Dich zahlt.

Immerhin bist Du im Besitz der Wohnung und könntest Strom verbrauchen.

Viele Vermieter, so wie ich z. B., melden einen Neuen Mieter beim Grundversorger an. Was der dann macht ist dann seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den bereitstellungspreis in dem zählermiete enthalten ist musst in jedem fall zahlen.alternative wäre zähler raus machen.hast aber dann die gebühren für den wiedereinbau.am einfachsten wäre es vorübergehend als wochenendhaustarif anmelden dann zahlst 5 euro abschlag im monat und abrechnung einmal pro jahr nach tatsächlichem verbrauch.hab jetzt keine ahnung ob anbieter das auch machen,netzbetreiber vor ort in jedem fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ingwer16
18.03.2016, 14:28

Wie meinst du den Zähler " raus machen "?

0

Ja, wenn du keinen Vertrag abschließen willst, bist du automatisch beim Grundversorger (Gebietsabhängig) im Grundtarif. 

Wenn du gar keinen Strom mehr haben willst, dann musst du den Zähler ausbauen lassen und den Hausanschluss verplomben lassen.

Das kostet aber Geld, und ein einbau wieder neu. Also such dir einen tarif mit möglichst niedriger Grundgebühr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern du noch keinen Stromvertrag für deine Übergangswohnung hast, musst du auch zu keinem Zeitpunkt einen abschließen.

Hast du schon einen Stromvertrag für die Übergangswohnung laufen, so musst du den Vertrag gemäß der dort aufgeführten Bedingungen kündigen.

Du kannst auch bei deinem Stromanbieter aus anfragen lassen, ob man die Hauptsicherung aus Kulanz still legt. Das kann aber schon etwas kosten.

Ungefähr so viel, als wenn man schuldhaft seine Stromschulden nicht bezahlt hat und dann abgeklemmt wird. Also ca. 50 € bis 70 € . Da also entsprechend vorher informieren.

Wenn du es dir leisten kannst, zahl einfach weiter die Abschläge wie bisher. Da du nichts verbrauchst, bekommst du das meiste Geld dann eh wieder und der Aufwand ist für alle geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir den Zähler  offiziell abklemmen lässt, dann musst du auch nichts zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
18.03.2016, 10:42

nicht nur abklemmen, Ausbauen und die Hauptsicherungen werden gezogen Die Kosten muss jemand übernehmen

2

Abmelden kannst du dich nicht wirklich, zumindest der
Grundversorgungstarif gilt immer und da gibt es meistens eine
Grundgebühr - die müsste dein Vermieter zahlen wenn du es nicht zahlen willst.
Wenn du sowieso keinen Strom verbrauchst, bekommst du sowieso eine
Rückzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?