Muss neuer Vermieter gleichwertige Wohnung stellen?

7 Antworten

Äh, wie wollen sie es abreissen lassen wenn Du noch drin wohnst??? Setz sie unter Druck ... Die 34qm Wohnung für den gleichen qm-Preis wie jetzt würdest Du nehmen und den Umzug muss eingentlich auch der Vermieter bezahlen. Denn Du würdest ja nicht ausziehen wollen. Er möchte ja das Du ausziehst !!! Ansonsten ziehe einfach nicht aus, dann kommt der Vermieter unter Druck, weil er ja auch Firmen zu bestimmten Terminen bestellt hat, und die haben ihre Termine ja auch daraufhin geplant. Ansonsten eine Beratung beim Anwalt ist immer gut. Hast hoffentlich ne Rechtsschutzvers. Viel Glück

Ich will noch dazu sagen, dass ich zur Zeit der Mietergespräche im Krankenhaus war und somit auch nicht persönlich mit den neuen Besitzern sprechen konnte. Ich möchte eigentlich auch nicht umziehen (hat schließlich Monate gedauert, bis ich eine für eine Studentin einigermaßen bezahlbare Wohnung gefunden habe ... zudem musste ich schon so viel Zeit und Nerven in diese Wohnung investiert), ich habe auch nichts unterschrieben oder irgendetwas zugestimmt. Es kam heute nur eine Vollmacht per Post, dass es neue Besitzer gibt, die für die Entmietung zuständig sind.

Der neue Vermieter muss gar nichts. Es ist schon kulant von ihm, dass er bereits zwei neue Wohnungen angeboten hat.

Es ist schon kulant von dem Mieter, wenn er überhaupt in eine Aufhebung des Mietvertrags einwilligt. Da sollte ihm der Vermieter schon ein Stück entgegen kommen.

0

Darf der Vermieter die Miete von 580€ auf 705€ erhöhen bei neueinzug?

Wir haben uns auf eine 580€ warm Wohnung beworben und dann auch bekommen nur bei der Vertrags Unterschrift kostet die Wohnung 705€ ist das normal?

...zur Frage

muss ein vermieter einen wäscheplatz zur verfügung stellen?

habe eine neue wohnung bezogen.leider muss ich feststellen das kein wäscheplatz für uns 4 mieter vorhanden ist.da am haus sich noch grundstück befindet wäre es doch möglich.reinhold

...zur Frage

Vermeintliche Schäden nach Wohnungsübergabe

Hallöchen. Ein Freund hat ein dringendes Problem. Er lebte mit seiner Freundin bzw. mittlerweile Frau in einer Mietwohnung. Als er die Wohnung damals übergeben bekommen hat, hat er unterschrieben, dass die Wohnung in einem einwandfreien Zustand übergeben wurde. Das Paar entdeckte zwar kleinere Mängel, die sind allerdings so minimal, dass sie davon ausgingen sich lächerlich zu machen, wenn sie diese anmerken. (bspw. kleiner Fleck auf einer Fliese) Wegen Nachwuchs sind sie dann wieder ausgezogen und in eine neue Mietwohnung gezogen. Bei der Wohnungsübergabe der alten Wohnung bemängelte aber der Vermieter exakt diese Mängel, obwohl diese schon vorher vorhanden waren und möchte nun eine Summe im 4-stelligen Bereich dafür. (NACH Verrechnung der Kaution) Man hat mittlerweile rausgefunden, dass sich der Vermieter wohl in ständigen Rechtsstreits mit seinen Mietern befindet. Weshalb kann aber nicht genau gesagt werden.

Folgende Fragen:

  • Die zwei sind zu dem Zeitpunkt nicht rechtsschutzversichert gewesen: Gibt es noch eine Möglichkeit auf finanzielle Hilfe für etwaige Prozesskosten? Die finanzielle Situation der beiden spitzt sich dramatisch zu. (abzubezahlender Studienkredit, notgedrungener Umzug, laufendes Abendstudium, Mutter noch nicht berufstätig etc.) Prozesskostenbeihilfe ist keine Option, da (so die Aussage der zuständigen Stelle) Schulden für die Berechtigung nicht berücksichtigt werden.

  • Wie sieht die rechtliche Situation der beiden aus? Wäre ein Prozess hierbei überhaupt erfolgsversprechend? Wie stehen die Chancen?

  • Es gibt Überlegungen die Vormieter aufzusuchen, um sie zu fragen welche rechtlichen Probleme sie mit dem Vermieter hatten. Außerdem evtl. auch die Nachmieter, um zu recherchieren, ob der Vermieter diese Schäden denn überhaupt hat beheben lassen und wenn nicht, ob er die Wohnung trotzdem wieder als "Alles einwandfrei" hat unterschreiben lassen. Empfehlen sich solche Ermittlungen auf eigene Faust?

Ich bedanke mich im Voraus!

Liebe Grüße

McWookie

...zur Frage

Darf der Vermieter die Heizung von einer nicht Bewohnten unter Wohnung ausstellen?

Hallo Leute! Ich bewohne eine in einem Haus die ober Wohnung, unter meiner Wohnung ist noch eine Wohnung die schon seit einem Jahr leer steht. Da meine Wohnung oben drüber ist bleibt der Fußboden kalt, mir kommt es vor das ich in diesem Winter das komplette Haus heizen tue, da meine Wohnung nicht warm wird weil unten die Heizung aus ist und da durch werde ich mit -sicherheit dieses Jahr hohe Heizkosten -abrechnung haben werde. Jetzt meine Frage: darf der Vermieter in der unter Wohnung die Heizung über denn Winter ausmachen bzw. denn dreh griff auf Frostschutz stellen?

...zur Frage

Mein Vermieter will das Haus verkaufen in dem wir noch wohnen... darf er ohne Einverständnis Fotos von der möbilierten Wohnung online stellen?

...zur Frage

Was kann man bei Schikanen von Vermieter unternehmen?

Hallo Leute, weiter geht es mit den Schikanen unseres Vermieters… Wir haben seit Juli 2016 einen neuen Hauseigentümer. Ohne das er sich einmal vorstellte, bekamen meinen Nachbarn (beide 70 und krank) und ich im Juli den Mietvertrag wegen Eigenbedarf gekündigt. Da Vermieter aber noch nicht im Grundbuch eingetragen war, musste er die Kündigung zurückziehen. Im September 2016 hat der Vermieter sein noch bestehendes altes Haus zum Verkauf angeboten. Seit Dezember 2016 soll nun sein bisheriges Haus verkauft sein. Vermieter kann aber noch nicht mit seiner Familie (Eltern und Bruder) in unser Haus einziehen weil zwei der vier Wohnungen ja noch von uns bewohnt sind. Zum 1. Dezember 16 kam dann ein Schreiben von seinem Rechtsanwalt, mit einer ordentlichen Eigenbedarfskündigung zum 28.02.17. (bis hierhin im 5. Jahr wohnhaft…3 Monate Kündigungsfrist). Ich hatte bis zum 31.12. Widerspruch eingelegt. Mein Mietvertrag datiert vom 29.02.2012. FRAGE: Wenn jetzt in den nächsten 14 Tagen kein Schreiben vom Vermieter erhalte, bedeutet das dann eine stillschweigende Verlängerung des Mietverhältnisses (BGB §545)? Und ab dem 1. März 17 bin ich ja schon im sechsten Jahr des Mietverhältnisses! FRAGE: Wenn Vermieter die 14 tagesfrist nicht einhält, wird er neue Kündigung aufsetzen müssen, dann mit 6 Monate Kündigungsfrist? Ich möchte erwähnen, dass ich nicht die Absicht habe diese Wohnung zu besetzen. Ich suche schon seit Juli 2016 nach neuer Wohnung, nur gibt es ständig absagen. Pro angebotene Wohnung ca. 90 Bewerber!

Unser Haus wird seit November 2016 von Handwerkern umgebaut. Handwerksunternehmer ist Freund vom Vermieter. Beide versuchen schon seit geraumer Zeit uns mit Schikanen mürbe zu machen. Vor kurzem sind meine Nachbarn vom Unternehmer so dermaßen angeschnauzt worden, (zieht endlich aus damit wir weiter arbeiten können), das sich die alten Herrschaften nicht mehr aus der Wohnung trauen. Ich selbst stehe kurz davor diesem Typen zu erwürgen! Ständig werden uns die Kabel (TV, Telefon und Internet) von diesen Handwerkern im Keller „versehentlich“ gezogen. Zudem wird oft Heizung abgestellt. Zwei Tage vor Weihnachten wurden meinen Nachbarn eine weiße Plane, am Baugerüst, vor allen fenstern gehängt… Nur, von Weihnachten bis 6. Februar 17 war kein Handwerker vor Ort!! FRAGE: Kann man was gegen diesen Unternehmer unternehmen, ohne dass man gleich ein Gerichtsverfahren durchführen muss? (Hausverbot würde ja nur für meine Wohnung gelten). Zumindest habe ich alles einmal fotografiert…

Danke für Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?