Muß nach Widerspruch angeben welche außergewöhnlichen mütterspezifischen Belastungen bei mir vorliegen.Was wollen die genau hören,wer weiß Rat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist doch verständlich, dass die Krankenkasse so reagiert hat. Gerade eine Mutter- und Kind-Kur hätte dir und dem Kind die Gelegenheit zur Entspannung gegeben. Du hättest Abstand von deinen täglichen Problemen gewonnen, du hättest alle Probleme mit den verschiedenen Ärzten ansprechen können. Du und dein Kind hätten während der Kur eine optimale Betreuung, Therapie und Beratung erhalten. Wenn du so eine tolle Chance - gerade unter dem Aspekt deiner vielen Probleme - nicht nutzt und absagst, fragt sich jeder, warum du das tust.

Du musst die Wahrheit schreiben und nicht das, "was die genau jetzt hören wollen".

geckobruno 26.08.2015, 13:37

SIE hat die Kur beantragt und die Kasse hat abgelehnt....jetzt muss sie einen Widerspruch schreiben indem sie genau erklärt welche genauen Probleme sie hat....da hast du bestimmt was falsch gelesen

1
Mignon1 26.08.2015, 14:18
@geckobruno

Ups! Ja, stimmt. Ich habe die Frage völlig falsch verstanden. Ich entschuldige mich für mein Versehen bei allen Usern und insbesondere natürlich bei der Fragestellerin!

0

such im Netz mal nach dem Müttergenesungswerk, da gibt es Beratungsstellen die mit solchen Widersprüchen Erfahrung haben.....

Viel Glück!

mütterspezifisch bezieht sich auf dich und dein Kind und nicht auf das Drumherum,was hast du für Probleme bei der erziehung

Was möchtest Du wissen?