Muss nach dem nächsten Urknall alles wieder gleich sein oder kann es auch Abweichungen geben?

9 Antworten

Schöne Spekulation, nur...

Damit ein identisches Universum entstände, muß es auf jeden Fall einige Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • es muß die exakt gleiche Masse besitzen
  • es müssen exakt die gleichen Naturkonstanten gelten
  • der Urknall muß an exakt dem gleichen Punkt/Region erfolgen

Mal abgesehen vom ersten Punkt, daß es exakt gleiche Massen einfach nicht gibt, darf man auch davon ausgehen, daß die Naturkonstanten auch nicht auf exakte Identität hinausliefen.

Aber vor allem der letzte Punkt wird zum Problem, denn es gibt im Raum keine identischen Punkte. Quanten verhalten sich nur statistisch berechenbar, aber auf einzelne Quanten trifft das nicht zu.

Für die absolute Exaktheit eines Universums reicht statistische Exaktheit aber nicht aus. Bei sehr vielen Mitspielern (Teilchen) gibt es nämlich eine chaotische Fehlerfortpflanzung (du kennst vielleicht das Beispiel mit dem Schmetterling in Brasilien, der in Asien einen Taifun auslöst?).

Also, auch bei einem Urknall mit gleicher Masse und gleichen Naturkonstanten, wird es garantiert keine Kopie der Erde geben. Es ist nichtmal sicher, ob es die Milchstraße gäbe (vielleicht bestände die lokale Gruppe nur aus Andromeda und einem Haufen kleiner Galaxien?).

Aber vor allem ist das BigBounce-Modell ein historisches. Mag sein, daß es mal ein Vor-Universum (auch nicht identisch) gab, das wieder kollabierte, aber unser Universum scheint ein völlig anderes Schicksal zu erwarten: es verdünnt sich immer mehr und löst sich in vielen Trillionen Jahren in einen Zustand auf, mit vielleicht einem Photon pro Quadratlichtjahr. Oder, falls die Expansion exponentiell steigen sollte, wird es zuletzt sogar Elementarteilchen (und Schwarze Löcher) zerreißen.

Und dann noch die philosophische Betrachtung, mit Parallel-Universen in einem Multiversum: Gibt es definitiv nicht!

Ich will damit nicht sagen, daß es kein Multiversum geben könnte, in dem sich viele Universen "tummeln", aber die wären eben nicht identisch miteinander, sondern sehr verschieden. Es ist nicht nur so, daß es dort einen Donald Trump geben könnte, der z.B. Bäcker wäre - es gäbe dort nichtmal eine Menschheit.

Andere intelligente Spezies durchaus, aber auch längst nicht in jedem anderen Universum. In manchen gäbe es nichtmal Sterne, etc. pp.

Psychologisch haben die Träume von Menschen nicht die geringste Bedeutung für irgendeine Reinkarnation. Unser Gehirn ist ein hochkomplexes "Ding", das nicht völlig inaktiv sein kann. Es konstruiert mitunter auch etwas aus unseren Alltagserfahrungen und bastelt das irgendwie sinnvoll zu etwas neuem zusammen. Manche Menschen verdienen damit ihren Lebensunterhalt, wie z.B. Schriftsteller.

Grundsätzlich: das Universum ist nicht deterministisch, also nicht berechenbar und somit auch nicht im Detail festgelegt.

14

 nax11

Ich habe in dem letzten Jahren Situationen erlebt die mir Bekannt vorkamen und hatte das Gefühl genau dieses Situationen schon einmal erlebt zu haben, bin mir sicher das ich diese Situationen in meinen vorigen Leben genauso erlebt habe. Habe Anfang letzten Jahres ein Mandala gemalt, genau dieses Mandala kam mir auch bekannt vor, als es komplett ausgemalt war.

Mal angenommen es war so:

  • Wir alle lebten gemeinsam auf der Erde in vorigen Universum
  • Ich wurde am 3. Juni 1981 geboren
  • Ich malte Anfang 2018 ein Mandala, benutze folgende Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau.
  • Ich starb 2020
  • In der Zwischenzeit vergehen viele viele Milliarden Jahre, auch wo sich das Universum wieder zusammenzieht
  • Irgendwann kommt es wieder zum Urknall
  • Es entstand unser jetziges Universum
  • Es vergehen ebenfalls viele Millionen Jahre.
  • Ich wurde ebenfalls am 3. Juni 1981 geboren, für mich selber kam der Tod sehr kurz vor, also hätte ich einfach nur eine Nacht geschlafen, so ähnlich wie bei Bewusstlosigkeit oder Koma.
  • Ich malte Anfang 2018 ein Mandala, benutze folgende Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau, bekomme das Gefühl, genau dieses Mandala schon einmal ausgemalt zu haben.

Hieße es das unser jetziges Universum exakt gleich ist wie das vorige oder kann es trotzdem irgendwelche Abweichungen geben?

0
38
@Timo3681
Hieße es das unser jetziges Universum exakt gleich ist wie das vorige oder kann es trotzdem irgendwelche Abweichungen geben?

Mir scheint, daß ich oben bereits darauf eingegangen bin?

Unser Universum ist nicht das gleiche wie irgendeines!

Es ist ohnehin spekulativ, daß es andere Universen gibt !

Eine Verbindung zwischen verschiedenen Universen ist noch viel spekulativer, aber ganz sicher gibt es keine zwischen Mensch und Exo-Mensch.

Was deine Visionen betrifft, so ist das nichts neues - hatten viele, besser, die meisten Menschen schon mal (manche erinnern das nur nicht). Aber wenn derartiges aufgeklärt werden konnte, dann waren solche Erklärungen völlig harmlos (siehe oben).

0
14
@nax11

Falls das mit meinen Visionen tatsächlich so war und ich in es in vorigen Universum es ebenfalls so erlebt habe, kann es trotzdem irgendwelche Abweichungen gegeben haben?

0

Ich bitte Dich woher soll das hier irgendwer wissen ???

Außerdem ich lebe jetzt - und nicht beim "nächsten Urknall" ich lasse es heute knallen, egal was in aber Millionen Jahren mal sein wird. Dazu ist dann ja immer noch Zeit. Lebe jetzt und lass diese belastenden Gedanken und Sorgen .

Was ist wenn am Ende es doch alles anders kommt als gedacht ?

Ein Urknall läuft chaotisch ab, im Fall eines Big Bounce, erfolgte ein erneutr Big Bang, mit ebenso chaotischen, nicht gleichen Ablauf, oder Ergebnis.

Ws immer dann auch das Ergebnis wäre, es wäre nicht das Gleiche.

14

 soisses

Ich habe in dem letzten Jahren Situationen erlebt die mir Bekannt vorkamen und hatte das Gefühl genau dieses Situationen schon einmal erlebt zu haben, bin mir sicher das ich diese Situationen in meinen vorigen Leben genauso erlebt habe. Habe Anfang letzten Jahres ein Mandala gemalt, genau dieses Mandala kam mir auch bekannt vor, als es komplett ausgemalt war.

Mal angenommen es war so:

  • Wir alle lebten gemeinsam auf der Erde in vorigen Universum
  • Ich wurde am 3. Juni 1981 geboren
  • Ich malte Anfang 2018 ein Mandala, benutze folgende Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau.
  • Ich starb 2020
  • In der Zwischenzeit vergehen viele viele Milliarden Jahre, auch wo sich das Universum wieder zusammenzieht
  • Irgendwann kommt es wieder zum Urknall
  • Es entstand unser jetziges Universum
  • Es vergehen ebenfalls viele Millionen Jahre.
  • Ich wurde ebenfalls am 3. Juni 1981 geboren, für mich selber kam der Tod sehr kurz vor, also hätte ich einfach nur eine Nacht geschlafen, so ähnlich wie bei Bewusstlosigkeit oder Koma.
  • Ich malte Anfang 2018 ein Mandala, benutze folgende Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau, bekomme das Gefühl, genau dieses Mandala schon einmal ausgemalt zu haben.

Hieße es das unser jetziges Universum exakt gleich ist wie das vorige oder kann es trotzdem irgendwelche Abweichungen geben?

0
48
@Timo3681

Das sind Deja vue's, mindestens Esoterik, schlichte Einbildungen.

0
14
@soisses

Ich bin mir 100%ig sicher das ich es tatsächlich schon einmal so erlebt habe, sonst hätte ich diese Deja vus nicht bekommen können.

0

Könnten vereinzelte Situationen in einen anderen Universum auch innerhalb eines Jahres passieren oder eine andere Reihenfolge haben?

Wenn es eins von beiden Möglichkeiten gibt:

  • Möglichkeit 1: Paralleluniversen
  • Möglichkeit 2: Universum zieht sich zusammen, neuer Urknall, Universum dehnt sich wieder aus

Und man würde in jeden Universum nur einmal leben.

Wäre es möglich das bestimmte Situationen stattdessen innerhalb eines Jahres passieren, eine andere Reihenfolge haben usw.?

Beispiel:

Universum 1:

  • Januar 2019: Habe einem Arbeitskollegen dem Druckknopf auf seiner Jacke aufgemacht.
  • Januar 2019: Habe eine Schriftliche Äußerung als Zeugen/Betroffene geschrieben, da hatte ich etwas gesagt
  • Februar 2019: Habe ein Mandala mit dem Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau gemalt.
  • März 2019: Habe in einem Video auf Youtube ein rotes Rollo gesehen
  • April 2019 - Juli 2019: 4 verschiedene Aufträge in der WfbM.
  • August 2019 habe ich das MMORPG Aura Kingdom gespielt, beim Geierplateau habe ich geangelt, ab und zu tauchten Pinguine auf.
  • September 2019: 1 Großauftrag für 1 Monat

Universum 2:

  • 2016: Habe einem Arbeitskollegen dem Druckknopf auf seiner Jacke aufgemacht.
  • 06.12.2017: Habe eine Schriftliche Äußerung als Zeugen/Betroffene geschrieben, da hatte ich etwas gesagt.
  • Februar 2018: Habe ein Mandala mit dem Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau gemalt.
  • Juni 2018: Habe in einem Video auf Youtube ein rotes Rollo gesehen
  • 2018: 4 verschiedene Aufträge z.B von Mai 2018 - August 2018.
  • Ende 2018 habe ich das MMORPG Aura Kingdom gespielt, beim Geierplateau habe ich geangelt, ab und zu tauchten Pinguine auf.
  • Januar 2019: 1 Großauftrag für 1 Monat

Wäre in einem anderen Universum sogar auch möglich das z.B. die WM 2018, stattdessen 1990 stattfindet, also ebenfalls in Russland, gleiche Ergebnisse, aber das Deutschland Trikot wäre statt schwarz, mit schwarz rot gelb?

oder das z.B. die Bundesliga Saison 2016/2017 stattdessen die Saison 93/94 ist, VfB Leipzig an der Stelle von RB Leipzig ist und die Ergebnisse ebenfalls die gleichen sind, aber die Trikots an der 90er Mode angepasst sind.

oder ich das Mandala mit dem Farben blau, grün, gelb, rot mit jeweils 2 Farbtönen und grau nicht 2018 male, sondern das Mandala schon 1998 so male.

usw.

...zur Frage

Urknall - Determinismus - Ist alles genau vorbestimmt?

Es gibt diese Theorie, dass aufgrund des Urknalls alles exakt vorbestimmt ist - also determiniert. Das heisst, die Zukunft ist real, die Vergangenheit auch. Jeder einzelne Gedanken, jede Tat, jeder Moment, jedes Ereignis ist schon vor Milliarden von Jahren genau festbestimmt sowie auch die ganze Zukunft und wie sich das Universum entwickelt, denn es breitet sich ja kontinuierlich aus seit dem Urknall. Diese Information macht mir Angst! Das nimmt mir jegliche Motivation im Leben, denn egal was ich mache, es stand ja schon von Anfang an fest was ich zum Beispiel am 27.04.2026 um 12:01 machen werde und wo ich bin. Stimmt diese Theorie? Das heisst, es gibt keinen eigenen Willen. Hoffentlich stimmt das nicht und ich kann selbst noch was bestimmen!

...zur Frage

Drei unerklärbare Fragen?

Guten Tag,

manchmal philosophiert man ja ein bisschen. Und da gibt es zwei Fragen wo ich mich frage wie sich Leute das erklären.

1) Wie kann es sein das durch den Urknall alles entstanden sein soll? Sowas kommt doch nicht einfach aus dem nichts. Irgendjemand muss doch den Anstoß gegeben haben. So etwas wie ein allmächtiger Schöpfer. Auch physikalisch lässt sich der Urknall nicht erklären. Ich verweise auf den Energieerhaltungssatz. Es kann weder Energie verloren gehen noch hinzutreten. Und wo kam der Batzen Energie in Form des Urknalls auf einmal? Bestimmt nicht physikalisch, dass ist eher das Werk von etwas gewesen was sich physikalisch nicht erklären lässt und was sich physikalisch nicht erklären lässt ist nicht natürlich. Und was nicht natürlich ist, ist übernatürlich. Irgendein Logikfehler?

2) Eigentlich muss das Universum doch unendlich sein. Ist da eine Wand am Ende? Auch die lässt sich doch irgendwie durchstoßen? Aus was sollte eine solche Wand den bestehen? Alles kann man kaputt machen, oder?

-->Und jetzt was komisches: Wenn das Universum unendlich ist, dann müsste es auch alles geben. Denn es ist unendlich, wenn man nach XYZ sucht und 100 Milliarden Lichtjahre weit wandert und ihn dann nicht findet. Dann wandert man einfach 200 Milliarden Lichtjahre weiter und findet ihn dann. Das Universum ist ja dann unendlich. Versteht ihr den Gedankengang?

3) Und wieso sollte es keine Außerirdischen geben? Es gibt Milliarden von Galaxien. Es finden sich in Millionen von Planeten erdähnliche Bedingungen. Wieso sollte es nicht anderswo möglich sein? Ich finde diese wissenschaftlichen Zweifel erstaunlich. Sind die nicht intelligent genug um zu verstehen, dass man keinen Kontakt mit so weit entfernten Planeten schaffen kann und nur deswegen man keine Bestätigung auf das Vorhandensein weiterer Lebewesen finden kann? Beispiel: Es ist wie, wenn man die Tiefsee nie erforschen konnte und jetzt davon ausgeht das es dort kein Leben gibt. Was ist die Basis?

Mit freundlichen Grüßen. :)

...zur Frage

Was für Materie spuckt ein schwarzes Loch aus?

Angeblich verdampfen schwarze Löcher über einen Jetstream. Nun Frage ich mich woraus diese Materie besteht? Ist es vielleicht Wasserstoff? Da im Universum Wasserstoff nur verbraucht wird bis, in ein paar Milliarden Jahren, keine Energie mehr im Universum vorhanden ist, wäre es wunderlich wenn ein (für Menschen) mysteriöses schwarzes Loch "verbrauchte Materie" wieder zu Wasserstoff formt. Weiss man bereits was ausgestoßen wird?

Da ich an der Urknall-Theorie einige Zweifel habe wäre das vielleicht sogar ein Beleg das unser Universum unendlich alt sein könnte und sich ständig selbst regeneriert. Das sich das All immer schneller ausdehnt muss auch kein dauerhafter Effekt sein, vielleicht hängt es mit dunkler Energie zusammen diese den Zustand des Alls immer wieder ausgleicht ... so wären wir momentan in der Expansionsphase.

...zur Frage

Widerspricht die Urknalltheorie nicht dem Energieerhaltungsgesetz?

Der Energieerhaltungssatz besagt doch, dass die Energie in einem abgeschlossenen System (wie unserem Universum) stets gleichbleibend ist, also immer genau den selben Wert hat! - Doch widerspricht die Urknalltheorie nicht diesem Gesetz, da ja irgendwann aus dem Nichts (das ja wohl auch keine Energie besitzt) ein Universum urplötzlich entstand (das ja bewiesenermaßen Energie besitzt), was ja aus dem Nichts Energie hätte erschaffen müssen, genau wie ein Perpetuum-Mobile, das ja bewiesenermaßen unmöglich ist!   -  Wäre es nicht möglich, dass das Universum schon ewig existiert, denn nur dann wäre der Energieerhaltungssatz auch allumfassend gültig!    

Möglicherweise war die Singularität ja nie eine perfekte, sodass das Universum in regelmäßigen Abständen wie ein JoJo immer wieder Implodiert und Explodiert...    (was auch die sehr gleichmäßige Verteilung von Temperatur im Universum erklären könnte, da diese Beobachtung wesentlich längere Zeit beansprucht hätte als die offiziellen 13,7 Milliarden Jahre, die unser Universum alt sein soll.)

Weiß jemand näheres zur Verbindung aus Energieerhaltung und Urknall, möglicherweise liege ich ja auch falsch...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?