Muss nach dem Baum fällen die Wurzel raus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Baum weg ist, wird die Wurzel nichts mehr hochdrücken. Dass sie beim Verrotten ein Loch hinterlässt, ist gut möglich. Nun muss eine Gartenhütte ja nicht rundum ein tragendes Fundament haben. Wenn du die Fundamentpunkte etwas entfernt von der Wurzel setzt, dürfte sie kein Problem darstellen.

Es wäre schon besser, wenn die Wurzeln - wenigstens die großen - entfernt werden würden, wenn dein Fundament ist aus Beton gegossen wird! Oder hast du nur Stützpfeiler und darauf Holzbalken? Dann kann man sie verrotten lassen. Bei einer Birke kann es aber schon mal passieren, das sie erneut ausschlägt. Wenn du einen Bauern mit einem Traktor kennst, der kann dir den Baumstamm mit Wurzeln herausziehen. Dazu musst du aber ein gutes Stück Stamm stehen lassen, damit er seine Kette daran befestigen kann. Ansonsten evtl. Löcher buddeln und die dicken Wurzeln absägen. So bekommst du auch ein gutes Stück vom Stamm noch weg.

natürlich faulen die, wenn Du den Baum fällst, mehrere Kupfernägel in die dicken Wurzeln einschlagen, mit der Zeit verrotten die Wurzeln

Und den Baum darfst du fällen?

wie gesagt, die Spitze ist tot, ein großer Hauptast auch. Waldbäume dürfen in Kleingartenanlagen nicht stehen, bei diesem gab es eine Ausnahme weil der Boden sehr nass ist und die Birke viel Wasser gezogen hat. Aber ja - ich darf sie fällen.

0
@janakn

Dazu benötigt man eine Fällgenehmigung ! Erhältlich beim zuständigen Gemeindeamt ! Auch wenn der Baum in einer KGA steht ! Sonst kann eine Ordnungsstrafe fällig werden !

0
@Buschmeister62

Nicht in jeder Gemeinde. Heutzutage ist das Fällen von Bäumen viel einfacher als noch vor ein paar Jahren. Und janakn schrieb ja schon dass er darf. Wir durften unsere Birke auch ohne besondere Genehmigung fällen.

0

Was möchtest Du wissen?