Muss mir mein Arbeitgeber meinen resturlaub bewilligen wenn ich kündige?

4 Antworten

Der Arbeitgeber muss Dir den Urlaub auszahlen falls er ihn Dir aus betrieblichen Gründen nicht geben kann.

Du musst erst mal fristgerecht kündigen und dann das mit Deinen restlichen Urlaubstagen klären.

Muss er nicht, er kann dich auch bezahlen indem er dir Urlaubsentgelt zahlt, und darauf bestehen, dass du bis zum letzten Tag arbeitest.

Wahrscheinlich wirst du den Urlaub nehmen können, aber eine Garantie darauf hast du nicht, es gibt die Kündigungsfrist ja nicht grundlos.

Solltest du die 14 Tage dann trotzdem nicht arbeiten, obwohl der Arbeitgeber es von dir verlangt hat, dann hat der Arbeitgeber Anspruch auf Schadensersatz.

Dann stünde Schadensersatz gegen Urlaubsentgelt, und je nachdem was höher ist könntest du, was das Geld betrifft, auf der Gewinner- oder der Verliererseite stehen.

https://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/resturlaub-bei-kuendigung/07/

https://www.afa-anwalt.de/arbeitsrecht-ratgeber/kuendigung/kuendigungsfrist-arbeitsvertrag/

Dein jetziger AG muss dir den Restaurlaub nicht bewilligen. Er kann von dir verlangen, dass du bis zum letzten Tag für die Firma arbeitest.

Dann muss er dir eben den Urlaub auszahlen.

Wenn du aber keinerlei Lust mehr verspürst für diese Firma zu arbeiten, dann kannst du dich ja für diese Zeit krankschreiben lassen.

Auszahlung von Urlaubstagen bei Zeitarbeit.

Hallo Liebe Leute,

ich wurde zum Glück von der Firma, in der ich über eine Zeitareitsfirma gearbeitet habe, übernommen und da ich jetzt mal wieder Urlaubstage ausgezahlt bekomme, würde ich gerne wissen ob Zeitarbeitsfirmen auch wie andere Firmen nach dem Bundesurlaubsgesetz die Auszahlung berrechnen? Also mit dem durchschnittlichen Gehalt der letzen 13 Wochen.

Ich freue mich auf eure antworten und auf eure Hilfe! Gruß Sigyn

...zur Frage

Heizkörper heizt nur bis zur Hälfte trotz entlüften, woran liegt das?

Hallo, ich habe seit einem Jahr ein Problem mit meinen Heizungen. Wir hatten bis vor 2 Wochen eine Gasheizung, jetzt wurde sie erneuert mit irgend so einem Außenfühler, der das regelt, keine Ahnung. Aber das Problem ist geblieben. Die Heizkörper werden nie richtig warm, wobei die Firma, die dafür zuständig ist, mir jedes Mal sagt, sie hätten sie auf 22 Grad gestellt, aber habe in der Wohnung nur 16 Grad. 

Da ich im Schichtdienst arbeite und nachts auch heizen möchte, wird sie nicht mal warm, obwohl die Firma sagt, sie sei auf 24 Stunden eingestellt. Das nächste Problem ist, dass die Heizkörper, wenn sie mal funktionieren, 2 tage im Ganzen warm werden und dann wieder nur halb und das lauwarm. Entlüfte schon alle 2 - 3 Tage alle Heizkörper, dann geht es auch wieder für 2 Tage. Habe gerade mal wieder bei der Firma angerufen, aber sie meinten das wäre normal, denn kein Heizkörper heizt im Ganzen, aber das glaube ich nicht. Wenn ich entlüfte bzw. etwas Wasser raus lasse, da ja keine Luft mit raus kommt, wird sie ja sofort im Ganzen warm und da meinte die Firma, dass das nicht sein kann, sowas hätte es noch nie gegeben, dass wenn man ein ca. Pinnchen Wasser raus lässt, die Heizung innerhalb von einer Minute im Ganzen warm wird, aber erlebe es ja selbst, dass es doch so ist. 

Problem ist ich bin auf die Firma angewiesen, da der Vermieter das so möchte. Was kann ich tun, oder ist das wirklich normal?

...zur Frage

Neue Arbeit gefunden. Wie kündige ich jetzt?

Ich habe neue Arbeit zum 2.1.2014 gefunden. In meiner Firma kann ich nur 6 Wochen vor Quartalsende kündigen. Wie komme ich da jetzt raus?

...zur Frage

Nach Krankheit kündigung und resturlaub

Hallo zusammen

Ich hoffe das Ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin seid mehreren Jahren in einer großen Firme beschäftig.

Sei dem 17.07 2012 bin ich erkrankt und war bis zum 15.03 2013 krankgeschrieben.Da ich leider durch meine Krankheit nicht mehr in dieser Firma Arbeiten oder tätig sein kann.Habe ich auf anrat meines Arztes selber zum 15.03 2013 gekündigt.Er hat mir auch ein schrieftstück ausgestellt, was ich beim Arbeitsamt vorlegen kann das ich keine sperre bekomme.

Nun habe ich noch 12 Tage resturlaub von 2012 die ich nicht nehmen konnte.In meinem Kündigungsschreiben vom 01.02 2013 habe ich geschrieben das ich wegen gesundheitlichen gründen zum 15.03 2013 kündige und das er mir meine Arbeitspapiere zuschicken möge und meinen Resturlaub entlohnen solle.Ich habe von meiner Firma immer noch nicht gehört

Meine Frage ist nun.

1.Soll oder kann ich beim Arbeitsgericht mein Arbeitszeugniss und die auszahlung der Urlaubstage einklagen über der Firma?

2.Steht mir der Urlaub von 2013 auch zu?Also für Januar,Februar und den halben März?

mfg

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung durch Arbeitnehmer wie möglich?

Hallo Community !

Meine Frage ist folgende:

Ich bin seid dem 15.11.17 angestellt, am 15.05.18 endet meine Probezeit.

Ich hätte also bis zum 14.05 Zeit zu kündigen um die Kündigungsfrist von 2 Wochen einzuhalten weil ich am 01.06 in einer anderen Firma anfangen werde.

Ich habe 20 Tage Urlaub plus 6 Sonderurlaubstage in der 5 Tage Woche.

Wenn ich also am 14.05 kündige, kann ich wenn ich dies schriftlich fordere meinen Resturlaub für dieses Jahr direkt in der 2 Wöchigen Frist abbauen oder kann mein Arbeitgeber dies verweigern??

Und stehen mir dann quasi pro Jahr 26 Tage zu die ich jetzt prozentual verrechnen kann oder nur die 20 Tage?

Danke im Vorraus !

...zur Frage

Wieviel Anspruch auf Resturlaub bei Kündigung?

Hallo, ich kündige meinen Arbeitsvertrag, letzter Arbeitstag ist 31.08.2015. Ich bin seit 2 Jahren unbefristet eingestellt. Ich habe 30 Tage Jahresurlaub. Ich habe bereits 20 Tage Urlaub genommen, und habe noch restliche 10 Urlaubstage.

Kann ich diese 10 Tage auch nehmen, sodass ich schon 2 Wochen früher meinen letzten Arbeitstag habe, also am 17.08.2015?

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?