Muss mir die KM auf Nachrichten Antworten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du kümmerst dich also seit september um garnichts? das ist ein starkes stück und dann meisnt du das die km nun verpflichtet ist auf deine nachrichten zu antworten? - so würde ihr anwalt dir das an den kopf werfen.

an deiner stelle würde ich das jugendamt involvieren und zum gemeinsamen elterngespräch laden. in der zwischenzeit machst du eine umgangsvereinbarung fertig in zweifacher form und forderst deinen umgang ein:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub.

zweimal unterschreiben und ihr zusenden mit bitte um kenntnisnahme und unterschrift. sollte sie änderungswünsche haben, dann kann sie die gerne eintragen, dann kannst du das mit in das elterngespräch nehmen.

sollte garnichts zurück kommen ihrerseites, gilt umgnag ab tag xy als vereinbart und das schreibst du mit rein.

sollte sie das kind nicht rausgeben, dann gehst du eben wieder - ohne ein faß aufzumachen und ohne diskussion. dann kommt der termin wo du beim elterngespräch auftauchst. dort kannst du dann vortragen, was du in der zwischenzeit gemacht hast, wie oft du versuchst die ex ranzukriegen um umgangstermine zu machen und das du ihrerseits keine gesprächsbereitschaft erkennen kannst. mach ihr klar, dass der umgang für das gemeinsame kind wichtig ist und dem kindeswohl entspricht.

zwischenzeitlich such dir schon mal einen anwalt für familienrecht und trage dem die derzeitige situation vor. sollte der termin beim jugendamt schief gehen oder gar platzen, wirst du in die nächste instanz gehen müssen und umgang einklagen.

hier wäre wichtig, den beschluss zu erwirken und beschweren zu lassen mit androhung auf ordnungsgeld ersatzweise haft, androhung entzug des sorgerechtes.

das gemeinsame sorgerecht würde ich gleich mit einfordern. besprich dich dahin gehend erstmal mit deinem anwalt.

guckst du auch hier wenn du magst: www.vatersein.de oder www.allein-erziehend.net

1

Also 1. Vielen dank für deine Antwort. Hilft mir wirklich weiter. 

Kann ich das Schreiben einfach so aufsetzen und zu ihr schicken oder muss ich das übern Anwalt machen?

Was ist wenn sie sagt ich bekomm mein Kind nicht ohne das sie dabei ist.? So war es die ganze Zeit. Ich durfte nix mit meiner kleinen allein machen. Jedes Mal hat sie entschieden was gemacht wird und wie lange der Umgang Stattfindet.

Dann werde ich es wohl auf diese Art und Weise machen müssen. Außergerichtliche Einigung wird nie zu Stande kommen... Obwohl es für die kleine es beste wäre. 

0
19
@Readnizz

hi; ich würde das schreiben selbst ausstellen. vorlagen für umgangsvereinbarungen findest du bei google. zweimal km zuschicken und das dritte exemplar für dich selbst.

sie hat garkein anspruch darauf beim umgang dabei zu sein. wenn es schwierigkeiten gibt und sie theater macht, dann jugendamt einschalten und mediation eingehen.

wenn sie dort schwierigkeiten macht, wirst du vor gericht klagen müssen. das kind muss davon garnichts mit bekommen.

0

Lass das übers Jugendamt laufen.

Du hast ein Recht darauf, Dein Kind zu sehen. Wenn sich die Mutter stur stellt, muss ihr auf die Sprünge geholfen werden.

Warum gehst Du denn nicht mal und holst Dein Kind ab?

1

Wie gesagt bei ihr persönlich zu erscheinen bringt nix wird mir nicht aufgemacht. Vom Kindergarten abholen geht auch nicht da ich nicht weiß in welchen Sie ist. 

Ja werde ich wohl so machen müssen. Aber ist sie dazu verpflichtet mir eine Antwort zu geben wenn ich nach meinen Kind frage?

0
76
@Readnizz

Anstandshalber sollte sie Dir schon anworten. Aber mache Leute haben eben keinen Anstand.

0
1
@beangato

Also bleibt mir nix anderes übrig als über das kack Jugendamt zu gehen mal wieder 🙄. 

Jugendamt steht auf Ihrer Seite weil sie mit ihren Lügengeschichten durch kommt und selbst vor Gericht kam sie da mit durch. Sie hat sich nicht wirklich an Termine gehalten damals und es hat keinen gestört außer halt mich. Am Ende kam raus Umgang 1 mal im Monat eine Stunde. Wo ich gesagt habe nee ist nicht. Und das habe ich es aufgegeben weil selbst ein Widerruf nix gebracht hat.

0
76
@Readnizz

Dann nimm Dir einen Anwalt und klage.

Hab ich als Oma gemacht und gewonnen.

Darfst halt nicht aufgeben.

0
38

Aber sie MUSS es denke ich nicht
Wenn sie nicht dran ehr hat sie vielleicht ne neue Nummer???
Euer letzter Kontakt ist ja ne Weile her...
Schreibe ihr doch einen Brief mit bitte um Wahrung deines Ungangsrechtes

0
38

"Am Ende kam raus Umgang 1 mal im Monat eine Stunde. Wo ich gesagt habe nee ist nicht."

Ja das haste ja super hingekriegt
Jetzt siehste ihn seit September nicht

Ich als wochenend Vater kann da wirklich mitreden
Auch wenn ich Sorgerecht habe

Aber wenn ich den Wunsch habe mein Kind zu sehen dann sollte ein Vater das auf die Reihe kriegen
Und auch wenn sie dir Steine in den Weg schmeißt (so kenne ich es)

0
1
@Dave0000

Nein hat keine neue Nummer sie Liest die Nachrichten ja aber Antwortet halt nicht. Wie gesagt würde alles nix bringen sie versucht alles das ich mein Kind nicht sehen darf. Nur weil sie jetzt wieder einen Neuen Partner hat.

Dave0000

Diese Umgangsregelung wurde damals vom Gericht festgesetzt. Und ich konnte nicht eher von Arbeit abhauen sonst hätten sie mich gekündigt. Ich habe über 1,5 Jahre für mein Kind gekämpft ohne jegliche Wirkung. Irgendwann habe auch ich keine kraft mehr gehabt. Wie gesagt im April lief der Umgang ja wieder worüber ich sehr froh war nur wo sie dann ihren neuen Partner hatte keine Chance mehr für mich. Ich hätte auch nie meine kleine allein sehen können. Das hat sie sofort abgeblockt jedes mal.

0
38

Also wenn wir uns persönlich gegenüber säßen würde ich dir noch den ein oder anderen Rat geben
Der schriftlich schwer zu verfassen ist
So würde ich aber sagen ab zum Anwalt
Ich bin da vielleicht anders gestrickt
Aber wenn es um meinen Sohn geht dann darf es nicht passieren das ich "keine Kraft mehr" habe
Und ich würde mich notfalls kündigen lassen und mich Verschulden wenn es nicht anders geht
Meine Priorität ist da ganz klar gesetzt
Wenn mein Kind zB nen Unfall hätte würde ich auf Arbeit nicht nach Urlaub fragen sondern fahren
Und im Nachhinein schauen wie ich das Regel
Diese Haltung mag von vielen nicht als schlau erachtet werden
Aber ich bin mir sicher das ich mein Kind zu Gesicht bekommen würde wenn ich es will
Jetzt kenne ich natürlich eure Hintergrund Geschichte nicht
Ganz oft spielen Drogen Gewalt oder sonstige Dinge eine relevante Rolle und werden verschwiegen
Und man kennt hier nur deine Sicht
Und die nur grob
Alles in allem:
Geh zum Anwalt und zum JA
Rufe jeden Tag die KM an und schreibe Briefe
Klingel an der Haustüre
Wo ein Wille da ein Weg
Und wenn dein Kind Als Grund nicht ausreicht um alle hEbel in Bewegung zu setzen, ja dann weiß ich auch nicht

0
1
@Dave0000

Ich weiß wie du es meinst aber ich kann nicht einfach alles hin schmeißen was seine Privaten Gründen hat die ich hier nicht weiter erläutern werde. Das Problem was ich sehe ist wenn ich wieder komme mit Anwalt und Jugendamt kommen wieder die ganzen Vorwürfe aufn Tisch die ich damals schon alle widerlegt habe. Aber trotzdem wird ihr mehr geglaubt als mir. Klar mag es vermutlich jetzt so Rüber kommen als wäre ich ein "schlechter" Vater oder so. Aber es ist definitiv nicht so. 

0
48
@Readnizz

Wenn Du ihre "Lügen" damals widerlegen konntest, wird es Dir jetzt wohl schwerer fallen, das zu tun, weil Du nämlich seit September nichts gemacht hast. Dass sie Dir nicht aufgemacht hat, bzw. nicht abnimmt, wenn Du anrufst, kannst Du erstens nicht beweisen, zweitens hat sie nicht die Verpflichtung, mit Dir persönlichen Kontakt zu pflegen, sie kann solchen Kontakt komplett über einen Anwalt laufen lassen. Sie kann lediglich dazu gezwungen werden, Dir regelmäßigen Kontakt mit dem Sohn zu ermöglichen.

Übrigens sind bei solchen Rosenkriegen in der Regel beide schuld. Warum hat sie sich denn von Dir zurückgezogen? Mann muss, um eine Lösung zu finden, auch zu den eigenen Fehlern stehen.

0
1
@mychrissie

Weil ich mal meine fresse aufgemacht hab. Ich muss mir sicherlich alles gefallen lassen und weil ich mal gesagt habe was mir nicht gepasst hat ignoriert sie mich komplett.

0

naja statt irgendwelche nachrichten zu schreiben, würde ich mal direkten kontakt aufnehmen (anrufen, nin fahren und klingeln). fällt dir aber früh ein wenn du bereits seit ende september keinen kontakt mehr hast. wenn alle stricke reissen, jugendamt einschalten und umgangsrecht erstreiten.

1

Direkt hinfahren bringt nix wird mir nicht aufgemacht und anrufen wird nicht ran gegangen.

Ich kämpfe seit 2,5 Jahren mein Kind zu sehen. Sie kam letztes Jahr im April von allein an, wo ich eigentlich schon abgeschlossen habe und mir gesagt habe sie hat gewonnen und geschafft was sie wollte. Dann hatte ich ein Halbes Jahr Umgang aber nur einmal in der Woche und in ihren Beisein. Sie macht alles dafür das ich mein Kind nicht sehen kann und schiebt es mir aber in die Schuhe das ich der Rabenvater bin.

0

Vater-Kind-Kur. Mutter mit Sorgerecht, ohne Umgangsrecht

Hallo,

ich habe schon viele Foren durchsucht aber nichts zu unserer Situation gefunden. Mein Mann möchte mit seinem Sohn eine Vater-Kind-Kur machen. Brauchen wir die Zustimmung der Mutter? Mein Mann hatte von Anfang an das Aufenthaltsbestimmungsrecht, hat mit der Kindsmutter allerdings gemeinsames Sorgerecht.

Die Mutter ist manisch-depressiv und kommt mittlerweile alleine nicht mehr klar. wohnt im betreuten Wohnen und hat eine Betreuerin und ist zurzeit OHNE Umgangsrecht.

Danke schön.

Tina

...zur Frage

krankenkasse zahlen obwohl ich kein sorgerecht mehr habe

habe das sorgerecht verloren für mein kind jetzt kommt der vormund meines kindes nach 10 jahren an ich soll die krankenkasse für mein kind zahlen?? ich das rechtens obwohl ich das sorgerecht verloren habe , ich habe nur noch das umgangsrecht .

...zur Frage

Umgangsrecht Geburtstag

Guten tag zusammen meine frage handelt sich um das Umgangsrecht

und zwar kind von Mutter X Vater Y (getrennt gemeinsames sorgerecht unehelich) Mutter X verbietet Vater Y sein kind an seinem geburtstag zu besuchen um dem kind seine geburtstags geschenke zu geben.

Darf Mutter X das und was kann Vater Y dagegen machen

...zur Frage

Gemeinsames Sorgerecht - Darf die Mutter ohne den Vater das Kind in der Schule anmelden?

"Gemeinsames Sorgerecht - Schule''

"Hallo Ihr da!

Meine Frage:

Mein Lebenspartner und die Mutter seines Kindes haben beide gemeinsames Sorgerecht, darf/ kann die Mutter ohne Unterschrift und Einverständnis das Kind an eine Schule anmelden ? Muss der Vater nicht auch unterschreiben ?

Vielen Dank schon mal im Vorraus !

...zur Frage

Trotz Gerichtlicher Umgangsregelung wird Umgang verweigert

Ein Bekannter von mir hat Sohn 2,5 Jahre. Getrennt lebend, nicht verhairatet, gemeinsames Sorgesrecht und Gerichtlicher über das Umgangsrecht. Da die KM nach der Trennung sich alles mögliche hat einfallen lassen um das Umgangsrecht zu kippen, ist KV zu Gericht und hat gewonnen. Nun hält sich KM aber trozdem nicht daran, weil angeblich Kind nicht zum Vater will. (Neueste Masche) Habe Kind und Vater sehr oft zusammen erlebt und die sind ein Herz und eine Seele. Der kleine fragt nicht ein einziges mal nach seiner Mutter, wenn er beim Vater ist. Was kann man tun um sein Recht zu bekommen. Schon wieder Anwalt?

...zur Frage

Kann die Kindesmutter den Umgangskontakt zum Vater einfach so verweigern?

Mein Freund ist von seiner Exfrau geschieden.Sie haben eine gemeinsame Tochter (10 Jahre alt),welche bei der Kindesmutter lebt. Beide Elternteile haben das gemeinsame Sorgerecht. Am Anfang klappten die Umgangskontakte super, bis die KM einen neuen Mann kennen lernte. Die KM verweigerte seit dem die Besuchskontakte u versuchte alles, um den Vater "aus den Weg zu räumen"! Damals (da war das Kind 3 Jahre alt) beschuldigte sie den KV der sexuellen Vergewaltigung. Das Kind musste zur gynakologischen Untersuchung, wobei NICHTS festgestellt wurde. Es folgten X Gerichtsverhandlungen, psychologische Gutachten des Kindes u festgelegten Umgangsregelungen. Trotzdem verweigerte sie den Vater den Umgang. Es folgten wieder Gerichtsverhandlungen. Die Urteile interessierten der KM allerdings kaum. Bestraft wurde sie dazu nie. Der letzte Gerichtstermin ergab, dass die KM und der KV Gespräche bei einer Familienberatungsstelle machen mussten. Der zuständige Psychologe hat es (nachdem schon 2 Jahre vergangen waren) es geschafft, dass die Umganskontakte langsam wieder zu Stande kamen. Seit dem klappte der Umgang ganz gut. Jedes zweite Wochenende und einmal in der Woche kam das Kind zu uns. Mit mir verstand sie sich auch von Anfang an super. Seit dem das Kind in der 3. Klasse ist, kamen immer wieder Probleme auf: die KM gab den KV keine schulischen Auskünfte mehr, Elternsprechtage wurden verschwiegen, gesundheitliche Probleme des Kindes wurden nicht angesprochen, Umganszeiten wurden von der KM nicht eingehalten oder Termine so gelegt, dass die Umgangszeit verkürzt oder umgeplant werden mussten. Die KM macht was sie will. Bei Gesprächen, das Problem zu lösen, blockt sie entweder komplett ab oder meint, dass sie als Mutter am Besten wüsste, was für das Kind gut wäre. Das Kind erzählte uns immer wieder, dass sie oftmals (aus Seitens der KM) meinen Freund und mich anlügen müsste, "da sonst das Kind vom Jugendamt bei der Mutter weggeholt würde"! Schlechte Noten werden verschwiegen, ....! Die Umgangskontakte klappten, trotz dieser Probleme gut. Jetzt sind mein Freund und ich am Bauen und es ist ein eigenes Zimmer für das Kind geplant (bislang war unsere Mietswohnung sehr eng und das Kind musste auf einer Matratze schlafen). Die KM verkündigte per Schreiben ihres Rechtsanwaltes plötzlich (ohne erkannbaren Grund), dass ihrer Seitens aus die Umgangskontakte bis auf weiteres nicht mehr statt finden! Der KV würde sich öfter anangemessen verhalten (wüssten nicht, wo oder wann er sich so verhalten hätte) und er würde sich übertrieben um die schulischen Angelegenheiten kümmern. Der KV hat sich öfter schulische Auskünfte direkt vom Klassenlehrer geholt, da die Infoweitergabe der KM nicht klappt. Die KM wurde aber darüber informiert, wobei sie ihr Verhalten trotzdem nicht änderte. Der KV hat seine Tochter jetzt 8 Wochen nicht gesehen und wir warten auf einen Gerichtstermin! Wieso kann die KM dem KV einfach so das Kind vorenthalten? Wo sind die Rechte des KV?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?