Muss mir der Arbeitgeber 40 Euro Strafe für verspätete Lohnzahlung seperat überweisen?

2 Antworten

Hallo,

du kannst fordern was du willst, nur ob du es bekommst fraglich

was ist das für eine antwort bitte... sorry... aber fakt ist, dass mir die 80 euro zustehen. meine frage ist ob das mit dem lohn verrechnet wird oder seperat überwiesen wird und nicht ob ich das fordern darf. Ich habe schon sämtliche Telefongespräche mit zuständigen Ämtern geführt. Wenn ich das Geld nicht bekomme, dann geht der Weg zum Rechtsanwalt und oder Arbeitsgericht. ;)

0
@IvyHolo

was ist das für eine antwort bitte...

Und was für eine Erklärung ist das auf die Nachfrage von weelah?!?!

Du hast eine Forderung gegen Deinen Arbeitgeber wegen einer nicht geleisteten Lohnzahlung; eine andere Lohnzahlung wurde verspätet geleistet, aber sie wurde geleistet?

In Zusammenhang mit Deinen Forderungen kannst Du die Pauschale von 40 € nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 288 "Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden" Abs. 5 Satz 1 verlangen.

Deine Forderung in Höhe von 80 € ist für mich aber nicht nachvollziehbar, weil Du diese Pauschale wohl kaum für jeden einzelnen Forderungsposten verlangen kannst!

0
@Familiengerd

Das war meinerseits keine Erklärung und weelah hat auch nicht nachgefragt. Seine Antwort oder besser gesagt sein Kommentar war völlig unpassend, da es absolut  nicht meine Frage beantwortet.

Und um auf dich zurück zu kommen. Die 80 € kommen davon:
Zwei mal zu spät gezahlt macht zwei mal 40 €. Für jede verspätete Zahlung werden jedes Mal 40 € fällig.

0

Seit dem 01.07.2016 gilt folgende Regelung im Schuldrecht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 288
"Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden" Abs. 5 Satz 1:

Der Gläubiger einer Entgeltforderung hat bei Verzug des Schuldners, wenn dieser kein Verbraucher ist, außerdem einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von 40 Euro.

Diese Pauschale kann z.B. ein  Arbeitnehmer geltend machen - neben den Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz nach Abs. 1 -, wenn der Arbeitgeber mit der Zahlung des Entgelts in Verzug gerät.

0
@Familiengerd

"neben den Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz nach Abs. 1" Wie soll ich das mit den 5 % verstehen. Kannst du mir eine Bsp. Rechnung nennen?

0
@IvyHolo

Du kannst auf Deine Forderungen Verzugszinsen geltend machen, nicht nur diese Pauschale.

Der Basiszinssatz ist der allgemein geltende Zinssatz der Deutschen Bundesbank, der immer aktuell festgelegt wird (und im Internet recherchiert werden kann).

Die Verzugszinsen, die Du auf Deine Forderungen geltend machen kannst, liegen um 5 % darüber (auf das Jahr bezogen, das muss dann selbstverständlich auf die Dauer die Verspätung der Zahlung heruntergerechnet werden).

Geregelt ist das im Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 288
"Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden" Abs. 1.

Es gibt im Internet "Basiszinssatzrechner", die Dir ausrechnen, wie hoch diese Zinsen für einen bestimmten Zeitraum für eine bestimmte Forderungssumme ausfallen, z.B. http://basiszinssatz.de/zinsrechner/

0
@Familiengerd

Danke. Ich werde mir das morgen mal genau anschauen mit den Verzugszinsen. :) Vielen lieben Dank.

0
@IvyHolo

Um es gleich zu sagen: Bei den Beträgen, um die es bei einem Monatslohn geht, und den Verzögerungen um einige Wochen handelt es sich um Verzugszinsen in Höhe von wenigen Euro!

Da ist eine Verzugspauschale von 40 € schon der wesentlich höhere Posten!

0

Wenn Du deinen Job verlieren willst.. nur zu

0
@TheFreakz

Das ist nicht dein Problem. :) Ich weiß mein Recht zu verteidigen.

1
@TheFreakz

@ TheFreakz:

Das ist allerdings ein "Totschlagargument", alles das widerspruchslos zu schlucken, was ein übelmeinender Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer in den Hals würgt!

1

Willst Du deinen Job verlieren? Ich würde es sein lassen.

OMG! Ist das dein Problem?! Es kann dir völlig egal sein wie und was passiert. Entweder beantwortest du meine Frage oder du gehst.

0

Was hat diese "Antwort" - wenn man diese Äußerung denn überhaupt als "Antwort" bezeichnen will - denn mit der Frage zu tun?!?!

1

Vermögenswirksame Leistung Berechnung

Hallo zusammen,

wer kann mir sagen wie vwl berechnet werden. Mein Arbeitgeber möchte mir 40 eus zahlen.

Meine Frage ist jetzt wie werden die 40 eus versteuert? Bleiben da zum schluss nur noch 30 eus über? Wird das zu brutto oder netto gerechnt. Bsp. wäre nicht schlecht.

Danke im vorraus....

...zur Frage

muss geschenktes Geld von einer Cousine versteuert werden?

Ich habe eine Cousine in England,die mir von Ihrer Bank auf meine Bank,einen geschenkten Betrag von 27,000€ überweisen will. Da ich Rentnerin bin und 80% Schwerbehinderung habe, brauche ich keine Steuern zu bezahlen. Nun meine Frage,Muss dieses Geld hier in Deutschland versteuern?

...zur Frage

Gerichtliche Geltendmachung des Verzugsschadens § 288 Abs.5 BGB?

Mein Arbeitgeber zahlt mir regelmäßig meinen Lohn zu spät. Vereinbart ist ein monatlicher Lohn, sodass dieser am 01.Tag des Folgemonats fällig ist. Letzten Monat habe ich gar keinen Lohn erhalten. Seit dem 01.07.2016 gibt es ja die Regelung des § 288 Abs.5 BGB, sodass man bei Verzug 40€ zahlen muss. Da mir mein Arbeitgeber diesen Schaden freiwillig nicht zahlt, möchte ich diesen neben meinem Lohn einklagen. Ich habe gelesen, dass es noch streitig ist, ob der Anspruch auf Verzugsschaden durchsetzbar ist. Hat jemand Erfahrungen damit, ob ein Gericht das mal festgesetzt hat? Mir ist nur eine Entscheidung bisher bekannt, wo die Ausurteilung abgewiesenn wurde.

...zur Frage

gilt Gleitzeitabbau als Urlaub?

Ich arbeite in 80 % Teilzeit (40 Stunden Arbeit, ca. 28, 5 Stunden bezahlt) und kann/muss die nicht bezahlten Stunden, wann der Arbeitgeber es will, frei nehmen, bei uns nennt man das Gleitzeitabbau. Muss ich in meiner (freiwilligen) Steuererklärung diese freien Tag auch als Urlaub eintragen?

...zur Frage

Ein Verwandter wurde nach 27 Jahren Arbeit wegen Krankschreiben verlassen. Ohne Abfindung, geht das?

Wie gesagt mein Verwandter hat 27 Jahre gearbeitet bei einer Firma, bis er ein Jahr krank gewesen ist weil er durch die körperlich anstregende Arbeit und zunehmenden Alter eingerostet ist. Währenddessen hat er zum Firmenarzt gesagt, dass er auf längerer Sicht nicht mehr arbeitsfähig wäre da er auch unter chronischen Schmerzen leidet. So wurde er während seiner Abwesenheit gekündigt, ohne Abfindung nach 27 Jahren. Nun haben wir Klage erhoben und sind dabei zumindest eine Abfindung zu bekommen. Meine Frage wäre ob das rechtlich überhaupt möglich ist nach so langer Zeit ohne Abfindung, ohne jegliche Absicherung rauszuschmeißen aufgrund von Krankheiten die er sich während der Arbeit angeeignet hat. Jegliche Meinung ist erwünscht. Danke im voraus.

...zur Frage

Werbung des Arbeitgebers am Privat KFZ

Hallo, mein Arbeitgeber hat mir angeboten das Firmenlogo als Werbung auf meinem Privaten KFZ zu nutzen und mir dann einen monatlichen Betrag dafür zu überweisen.

Nun meine Frage.

Muss ich das bei der jährlichen Steuererklärung angeben und wenn ja, lohnt sich das dann??

Oder bleibt es bei den Einnahmen und muss nichts versteuert werden?

Beispiel:

Ich bekomme 100€ monatlich dafür, muss dann bei der Steuererklärung aber 1.100 Euro nachzahlen, nur wegen den 100€ . Das will ich unbedingt verhindern.

Ist das möglich das es so kommt?

Für alle hilfreichen Tipps und antworten bedanke ich mich!!

LG

Martin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?