Muss mir das peinlich sein, oder kann ich ihr alles erzählen?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Du kannst es erzählen 100%
Nein, lass es lieber 0%

8 Antworten

Du kannst es erzählen
  • Wenn Du der Person wirklich vertraust, kannst Du das natürlich auch erzählen. Es tut gut, über solche Dinge zu sprechen und sich auszutauschen.
  • Andererseits muss Dein Vertrauen wirklich schon SEHR weitreichend und absolut gerechtfertigt sein. ich würde mir gut überlegen, ob das wirklich passt. Ideal wäre Deine Mutter, Großmutter oder Patentante oder dergleichen, wenn es eine solche Person gibt, die 100%ig auf Deiner Seite ist und Geheimnisse bewahren kann.
  • Ich stimme Dir zu, dass der Sex voreilig war. Erst gut kennenlernen, dann aufrichtig gegenseitig ineinander verlieben, dann zusammenkommen, dann Sex. So ist die richtige Reihenfolge. Und ohne Verlieben kein Sex. Auf beiden Seiten.
Du kannst es erzählen

Prinzipiell sollte man mit einer Vertrauensperson, also einer Person der man wirklich vertrauen kann und die sich nicht nur so nennt, über alles reden, es muss einem nichts peinlich sein. So ist das definiert, ein echter Freund ist jemand mit dem man über alles reden kann, gerade dann wenn man mal Mist gebaut und sich in die Sch.... geritten hat. Doch nun kommt in deinem speziellen Fall das große ABER, ich hab mich nun durch deine Fragen gewühlt und bin mir nicht mehr ganz sicher ob du so ein gutes Händchen dafür hast die für dich richtigen Personen auszuwählen, daher der dringende Rat, wähle deine Vertrauensperson sehr sorgfältig!

Es muss dir allerdings wirklich nicht peinlich sein, dass du dich da ''überhaupt drauf eingelassen hast''. Es wäre vielleicht besser gewesen wenn nicht weil du andernfalls vielleicht schneller gemerkt hättest das ihr beiden wirklich kein Stück zusammen passt aber das kann ich auch jetzt erst im Nachhinein sagen und hinterher ist echt jeder schlauer, darauf braucht sich niemand etwas einzubilden.

Ob dein Freund wirklich so schlimm ist wie er in deinen Fragen rüber kommt, da bin ich mir gar nicht so sicher. Immerhin sagt seine, zugegebenermaßen extrem unsensible, Äußerung bei eurem ersten ''rummachen'' implizit auch aus, dass Sex ohne Beziehung für ihn keine Option ist, sonst hätte er kein Jahr Durststrecke durchhalten müssen, wenn es ihm nur um Sex gehen würde, könnte er das nahezu an jeder Ecke haben. In deinem Alter hatten wir auch nur sehr wenig Zeit füreinander, mein Freund war ebenfalls extrem eingespannt und für uns beide war es vollkommen normal die Zeit optimal zu nutzen und zwar genau dafür um einander so nahe zu sein wie es nur irgend möglich ist, sprich für Sex. Daran ist nichts peinlich oder verwerflich aber dafür müssen das beide so wollen!

Leider scheint ihr beide aber eine ähnliche geniale Kombination zu sein wie ein Drummer mit Sticknadeln als Sticks, Sticknadeln sind was tolles, man kann wahre Kunstwerke damit zaubern aber trommeln, nun das kann man damit nicht so gut. Allein seine Äußerung über deine Schulnoten, das man deine Ausbildung ja wohl nicht ernst nehmen könne zeigt doch, ihr lebt in verschiedenen Welten. Ich glaube nicht, dass das mit der Liebe bei ihm noch kommt, er mag dich als liebes, nettes Mädchen schätzen aber wenn er noch nicht einmal deine Ausbildung ernst nehmen kann, dann wird er dich niemals so ernst nehmen können wie es Grundvoraussetzung dafür ist zu lieben und eine Partnerschaft auf Augenhöhe zu führen.

Ich wünsche dir, dass es dir gelingt eine Vertrauensperson zu finden die dir helfen kann diesen unpassenden Partner los zu lassen und vor allem auch Sex als wundervolle Form der Nähe zum geliebten Partner zu erleben und nicht als schmerzhafte Pflicht, sozusagen als Preis den man für eine Partnerschaft bezahlen muss. Das geht aber natürlich nur mit einem Partner der zu dir passt und auf dich eingeht. Dieser junge Mann ist dafür ungeeignet, der braucht eine ebenso ''resolute'' Partnerin wie er es ist, eine die ihm zeigt wo der Hammer hängt. ;)

Du kannst es erzählen

Im dritten Absatz deiner Frage kommst du wenigsten auf den Punkt! Dort steht zwar nur "pauschal" es gibt eige Dinge die schief laufen!

Aber anstatt Schluss zu machen, oder machen zu wollen solltest du mehr über Systemfehler nachdenken. Ein weiterer Systemfehler in dem angesprochenen Zusammenhang ist die Frage, ob etwas peinlich sein muss.

lassen wir den Sex mal ganz weg, nehmen wir ersatzweise was wie Essen oder zusammen was unternehmen.

Essen könnte man eigentlich vieles, ebenso könnte man vieles unternehmen. Nur wenn überhaupt nichts richtig angesprochen bzw "besprochen" wird, kann nichts vernünftiges bei rauskommen.

Nicht nur "Geschmäcker" sind bezüglich Essen verschieden. Hat man nie über seinen Geschmack usw gesprochen, wird manche "Überraschung" nicht nur zu erwarten sein.

Erklär mir mal warum sexuelles peinlich oder belastend sein muss! Vor allem, wenn man sich quasi sowas belastendes selbst ans eigene Bein hängt. Okay, das könntest du zu leicht missverstehen, deswegen frage ich mal provokativ -in gewissem Sinne- ob du deine eigene denk- und Sichtweise als peinlich und belastend sehen kannst. Genau so wie nur eigener Schmerz nervlich, körperlich spürbar ist, sind auch nur eigene Denk- oder Sichtweisenfehler belastend.

Dich muss eine Denk- oder Sichtweise deines Freundes nicht belasten, sondern nur deine eigene. Moral hin, Moral her, oft hat Moral nur einen Stellenwert der Manipulation und wird gerne zum manipulieren angewendet.

Frage dich also selbst mal, ob du dich selbst manipulieren willst, denn deine Befürchtungen sind genau genommen deine.

Schämen sollten sich manche Menschen für ihre Denkfehler, Klischees und Vorurteile.

Übrigens, so nebenher werfe ich mal die Frage auf, wenn dein Freund -angeblich- nur mit dir zusammen ist um Sex haben zu können, warum treibt er dann einen Aufwand der sich real gesehen garnicht lohnt, sondern noch viel Mühe und Betrug erfordert.

Gewisse Befriedigung kann er ohne jegliche weibliche Beteiligung sofort und ohne Aufwand erhalten. Müsste nichtmal irgendwo hin fahren oder gehen. Deswegen verstehe ich manche pauschalen Argumente mancher Frauen nicht. Vor allem nicht, wenn sie Sex immer nur als Belastung und nie als eigene Bedürfnisse sehen bzw schildern.

Ganz einfach: Als wir das erste Mal rumgemacht haben, wollte er auch direkt Sex, aber ich hab gesagt, das will ich noch nicht. Er meinte dann, ich wüsste gar nicht was ich ihm damit antue, er hätte schließlich seit über einem Jahr kein Sex mehr gehabt und deswegen müsste ich verstehen dass er nicht warten will...Und da ich schreckliche Schmerzen beim Sex hab kann ich das nicht als mein eigenes Bedürfnis sehen.

Aber trotzdem danke für deine Antwort :-)

0
@Musicgirl95

Ich muss vorsichtig sein, denn ich kann nur das lesen was du schreibst. Dein Freund schreibt hier nicht und den kann ich nicht befragen, ansprechen.

Bedeutet nicht, ich kann deinen Worten nicht vertrauen. Sondern, was du schreibst ist das was du glaubst, was du annimmst, interpretierst usw. Und das kann was ganz anderes sein als das was dein Freund aussagen würde, wenn man ihn gezielt befragen könnte.

Ich würde deinem Freund einige unbequeme Fragen stellen. Z.B. was der Unsinn soll mit dem angeblichen antun der Freundin wenn die ihn nicht lässt. Leute die so argumentieren wie er sind für mich solche, die nichtmal über ihren -symbolischen- Tellerrand hinaus schauen können, bzw wollen.

Ich verstehe nicht, warum du dich doch auf den eingelassen hast. Vor allem, wenn du Schmerzen beim Sex hast. Gibt es solcherlei Schmerzen nur in Zusammenhängen mit ungewöhnlichen Praktiken, oder weil noch nicht körperlich bereit?

Du musst meine Frage nicht beantworten! Sie ist mehr als gedankliche Anregung für dich gedacht, denn du solltest einiges unternehmen um schmerzfrei werden zu können. Damit es bei einem geeigneteren Partner schmerzfrei und angenehm für dich ablaufen kann.

0

Was möchtest Du wissen?