Muss meine Tochter am Schwimmunterricht mit Jungs teilnehmen?

24 Antworten

Hey Du.

Ist die Mutter etwa schwer eifersüchtig auf ihre Tochter? Klingt oder kommt eben böse rüber, ich weiß.

Habe mir alle anderen bisherigen Antworten und Kommentare durchgelesen. Was geht denn hier ab!!! Ist nicht böse gemeint - aber Anwalt, wegen Schulschwimmen?

Ich hab mein Schwimmabzeichen in der 4. Klasse gemacht. Im Freibad bei uns im Dorf, mit der ganzen Klasse. Und anderen Klassen. Und anderen Freibadbesuchern. Große überdachte Holzkiste als Umkleide - dünne Holztrennwand. Eine Seite Jungs und Männer, andere Seite Mädels und Frauen. Was ist hier denn kaputt.

Natürlich sind die Klassen gemischt. Gemischter als vor 30 Jahren. Und?

Wenn deine Tochter Streß mit einem anderen oder mehreren Typen aus der Klasse hat, weil Sie mal mit Denen womöglich etwas gemacht hat, was plötzlich unsittlich dargestellt wird und es deswegen Eifersüchteleien gibt oder sowas aufkommen könnte. Oder vielleicht Bildchen im Netz auftauchen könnten? Natürlich gibt es da schräge Situationen, von wegen "die Jungs sind komisch, da will ich nicht hin" etc. usw. - ja, nee, ist klar.

Mein Gott. Mit 15 wissen Jungs und Mädels ganz gut Bescheid zwischenzeitlich. Und wenn es da mal ne schräge Geschichte gab, sollte die Jugend auch dazu stehen. Sorry.

Oder ist die Mutter dieser Tochter ohne Vergangenheit? Nie Party gemacht? Oder.......

Kritik/ Fragen/ Meinungen etc. - sehr gern.

LG ChloeSLaurent

Sie ist in der Pubertät, da ist es normal das sie nicht mit Jungs aus ihrer Klasse schwimmen möchte. Warum?

Sie ist grade in einem Alter, in dem sich der Körper an sich sehr stark verändert. Dies hat zur Folge, dass sie sich in der ersten Zeit nicht in diesem Körper wirklich wohl fühlt Bzw. sie ihn nicht vor der Klasse „präsentieren“ möchte. Eventuell hat sie Angst ausgelacht zu werden, wegen einer Stelle ihres Körpers, welche ihr selbst nicht gefällt?
Das haben viele Mädchen in ihrem Alter, natürlich gibt es auch welche, die die Veränderung ihres Körpers positiv aufnehmen.

Bei uns war früher das Schwimmen getrennt. Zwar dasselbe Schwimmbad zur selben Zeit, aber verschiedene Becken und verschiedene Lehrer.

Grundsätzlich sollte sie am Schwimmunterricht teilnehmen, da sie nicht die einzige sein wird, die das nicht möchte.
Viele möchten auch kein Mathe als Unterrichtsfach, müssen trotzdem teilnehmen, sonst gibts schnell eine 6.

Also, einfach teilnehmen, die Jungs ignorieren und sich eine vernünftige Note abholen.

Im schlimmsten Fall, sollte dies wirklich gar nicht gehen, mit dem Lehrer reden, ob sie nicht als andere Leistung ein Referat oder sonstiges machen kann.

Dann dürfte die Tochter aber auch nie in ein öffentliches Schwimmbad und nie im Urlaub an den Strand oder Pool...denn überall wird es junge Männer geben, die Sprüche ablassen.... wenn, dann muss man konsequent alles unterlassen ( auch der Urlaub nach Türkei oder Spanien, nach dem in einer anderen Frage gefragt wurde)

4

Was soll der Unsinn? Anwalt wegen Schulunterricht?

Das ist doch ganz normal.

Was ist denn schon dabei, wenn Jungs und Mädels in der Schule zusammen Schwimmen ?

In jedem Schwimmbad und See oder Meer wird doch auch gemischt geschwommen.

Selbst beim FKK oder in der Sauna schwimmen Jungs und Mädels zusammen.

Deine Tochter soll sich nicht so anstellen.

Was die 'seltsamen Jungs' angeht:

Keine Ahnung was an denen seltsam ist, wenn sie etwas tun was nicht o.k. ist, dann kannst du das Problem selbstverständlich mit Lehrer und Schulleitung besprechen

Aber ein Anwalt ist hier doch wohl fehl am Platz 😉🤣

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?