Muss meine Schwester zur Mittelschule (Hauptschule)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was hätte sie von diesem Wechsel außer eine Menge Stress und wenig Freude am Lernen? NEIN, deine Schwester ist nicht dumm! Es gibt Kinder, die sich in manchen Bereichen langsamer entwickeln und für das Lernen länger Zeit brauchen als andere. 

Mit 3,3 ist auf alle Fälle ein Fach dabei, das höchstens ausreichend ist. Damit kann sie derzeit nicht auf's Gymnasium. Diese Notenhürden sind auch zum Schutz des Kindes gedacht, nicht an Überforderung und schlechten Noten auf einer für es derzeit unpassenden Schule zu verzweifeln.

 Viele Eltern sind unglaublich ehrgeizig und würden ihre Kinder mit der falschen Wahl der Schule unnötig unter Druck setzen.  Lasst sie doch nun in Ruhe ihre Hauptschule machen und dort gute Noten habe. Das bekommt dem Selbstbewusstsein besser, als auf dem Gymi immer das Schlusslicht und letztendlich der Versager zu sein. 

Wenn dann der Abschluss gut ist, kann sie einfach weiter machen bis hin zum Abitur und Studium. Wenn Sie sich 8 Jahre lang durch das Gymnasium quält, wird ihr bis zum Abi sämtliche Lust auf das Lernen vergangen sein. 

Steht zu ihr und unterstützt sie und lässt sie spüren, dass sie nicht dumm ist. Dann macht sie ihren Weg.

Deine Schwester soll die 5. Klasse in der Mittelschule machen und nächstes Jahr sich mehr bemühen. Dann kann sie noch in die Realschule wechseln.

Wenn deine Schwester in der Grundschule schon einen Schnitt von 3,33 hat, dann ist das Gymnasium für sie eh zu schwer und vermutlich auch die Realschule!

xxAsukaxx 15.05.2016, 17:56

Mhm Und wenn wir sie freiwillig wiederholen lassen ?

0
turnmami 15.05.2016, 17:57
@xxAsukaxx

Nein. Lass sie in die 5. Klasse. Dort zählt nächstes Jahr nur noch der Durchschnitt von Deutsch und Mathe.

Manchmal hilft es auch einzusehen, dass nicht jedes Kind geeignet ist, auf ein Gymnasium zu gehen!

0
xxAsukaxx 15.05.2016, 18:00

Ok danke ^^

0

Warum gilt es denn heutzutage als notwendig alle Kinder aufs Gymnasium zu schicken? In meinen Augen eine der schlechtesten Entscheidungen für das Kind, die man überhaupt treffen kann.
Mit ihrem Schnitt wäre Mittelschule wohl am besten.
Ich bin nach der 4. Klasse auch auf die Mittelschule, kannte dort anfangs niemanden und muss im Nachhinein dennoch sagen, dass es eine super Entscheidung war dort hinzugehen. Ich habe dort tolle Menschen kennengelernt!
In der 5. Klasse habe ich meine Noten dort extrem verbessern können und so auf die Realschule gewechselt.
Die Realschule bietet dem Gymnasium extrem viele Vorteile. Ich hatte bis zu meinem Abschluss fast täglich nur bis ca. 13.00 Uhr Schule und muss weniger lernen.
Und wenn man später trotzdem das Abitur will, hat man in Bayern mit der FOS eine super einfache Möglichkeit es nachzuholen!:)

JonasF55 17.05.2016, 19:39

Was haben denn immer alle gegen das Gymnasium (G8)

Ich in jetzt in der 8. Klasse und von dem angeblichen "Du hast keine Freizeit mehr, du lernst den ganzen Nachmittag, Hausaufgaben ohne Ende...." habe ich noch NICHTS mitbekommen! Wenn es hoch kommt mache ich eine halbe Stunde Hausaufgaben, meistens weniger als eine viertel Stunde. Und so viel Nachmittagsunterricht habe ich auch nicht, insgesamt drei Stunden pro Woche.......

Den schlechte Ruf des heutigen Gymnasiums kann weder ich, noch einer meiner Freunde (auch in höheren Klassen) nachvollziehen.......

0
PrivateUser 17.05.2016, 20:46

Also bei uns gehen fast alle aufs Gymnasium und es ist echt fast niemand dagegen.
Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. Während ich in der 8. Klasse jeden Tag spätestens um 14.00 wieder zuhause war, waren Bekannte auf dem Gymnasium immer erst zwischen 15.00 und 17.30 zuhause, da ist der Nachmittag gelaufen.

0

Nein, kann sie mit dem Notendurchschnitt nicht. Sie wäre da auch heillos überfordert. In Bayern ist es halt so das man fürs Gymnasium einen Schnitt von 2,3 braucht und für die Realschule 2,6.

Auch wenn ich finde, das das schon etwas streng ist: Besser als wenn der Elternwille zählt.

Wenn sie sich jetzt anstregnt (ich weiß ja nicht warum sie so "schlecht" in der Schule ist kann sie dann immer noch wechseln, das Schulsystem ist durchlässig in beide Richtungen.

xxAsukaxx 15.05.2016, 17:55

Und wenn wir sie freiwillig wiederholen lassen ?

0
Nordseefan 15.05.2016, 17:58
@xxAsukaxx

Das müsstet ihr mit der Grundschule besprechen ob das geht. WEnn sie dann nächstes Jahr bessere Leistugen bringt ist das sicherlich möglich.

Wichtiger fände ich aber eben, herauszufinden WARUM sie sich so schwer tut. War sie nur "faul" ok dann hat sie Chancen. Lernt sie aber wirlich schwer ist Realschule/Gymnasium nur eine Quälerei.

0
xxAsukaxx 15.05.2016, 17:59

Danke ^^ ja sie war faul

0
Nordseefan 15.05.2016, 18:13
@xxAsukaxx

Achso da fällt mir ein: Es gibt noch den Probeunterricht, aber da weiß ich leider nicht wie das mit den Noten ist. WEnn, dann aber höchstens Realschule. Fragt doch einfach mal nach. Am besten an der Realschule direkt

0
xxAsukaxx 15.05.2016, 18:17

Danke 💓 ja das hatten wir auch schon im Sinn

0

Ich glaube die Eltern dürfen das mittlerweile entscheiden auf welche Schule das Kind kommt.

Nordseefan 15.05.2016, 17:54

In Bayern nicht

1
Marshall7 15.05.2016, 18:26
@Nordseefan

Doch auch in Bayern dürfen die Eltern entscheiden auf welche Schule das Kind kommt.

0
xxAsukaxx 15.05.2016, 18:00

Ok ^^

0
xxAsukaxx 15.05.2016, 19:56

echt ?

0

Ich glaube wenn deine Schwester die Mittelschule besucht und da top Noten hat ,besser als in der Realschule mit schlechten Noten.Manchmal ist weniger mehr.

Was möchtest Du wissen?