Muss meine Frau vormittags arbeiten obwohl sie schon einen 400€ Job hat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das ist nicht zumutbar, eine Halbtagsstelle reicht völlig aus. Lies mal hier:http://www.datentransfer24.de/ALG2-Kinderbetreuung.html

VirtualSelf 11.07.2011, 19:26

Nun ist die Mutter aber nicht alleinerziehend .... und aus den im Link angeführten Urteilen lässt sich nicht einmal ansatzweise ableiten, dass eine Teilzeitarbeit am Vormittag unzumutbar ist, wenn die Kinderbetreuung sichergestellt werden kann.

0

das Problerm ist doch wenn deine Frau den Job der ARGE nicht annimmt, dann wird die Kohle gekürzt.

Tipp:Ich würde mich in so einem Fall so daneben benehmen das mich der neue Arbeitgeber nicht haben will.Normalerweise verteile ich solche Tipps ja nicht gerne, aber in diesem Fall bei 4 Kindern ist das sicherlich angebracht.Vielleicht kann deine Frau auch ein ärztliches Attest beibringen wo bescheinigt wird das sie aus gesundheitlichen Gründen psychisch nicht so belastbar ist im Augenblick. Das reicht dann meistens schon aus erst einmal wieder Luft zu haben.

pit13bull 11.07.2011, 18:05

@Reanne: Thx, sowas ähnliches hatte ich schon gefunden ;)

@carina007: Naja das die uns kürzen wollen wir ja vermeiden, wir sind ja auch nicht arbeitsscheu, nur eben eine Arbeit vormittags kommt nicht in Frage. Und dein Tipp mit dem "daneben benehmen", ist zwar gut gemeint, aber das ist nicht unser Stil g

Aber das mit dem Attest könnte man sich überlegen, bin aber für weitere Antworten zu haben ;)

0
pit13bull 04.08.2011, 18:25
@pit13bull

Wollte mal kurzes Feedback geben. Die Vermittlerin hat sich entschuldigt. Das wäre ein Missverständniss gewesen, und meine Frau "könnte" ja u.U. vormittags arbeiten, aber ein "Muss" wäre es nicht. Naja typisch Amt halt ...

Trotzdem Thx für die Vorschläge.

0

Deine Arbeit ist dann unzumutbar, wenn die Kinderbetreuung nicht sichergestellt werden kann bzw. solange die Kinderbetreuung nicht sichergestellt ist.

Es kann zwar im Einzelfall ein besonderer Betreuungs- und Erziehungsbedarf berücksichtigt werden, aber in der Regel wird das Amt von euch erwarten dürfen, dass ihr euch um eine adäquate Betreuung - Kita, Tagesmutter - zumindest bemüht. Der bloße Wunsch, zu Hause zu bleiben, trägt ab dem vollendetem 3. Lebensjahr eines Kindes nicht mehr.

Das heißt: zunächst darf das Amt nur Nachweise für die Bemühungen um eine Kinderbetreuung verlangen; erst wenn diese Betreuung sichergestellt ist, kann deine Frau aufgefordert werden, ggf. vormittags oder auch in den frühen Nachmittag hinein zu arbeiten. Allerdings dürfte die Aussicht auf einen entsprechend Job minimal sein, zumal man die familiäre Situation bei der Bewerbung nicht verschweigen sollte ^^

Was möchtest Du wissen?