Muss meine Autoversicherung bei einem von mir verschuldeten Unfall Mietwagen des Geschädigten zahlen?

9 Antworten

Deinen Schaden muss die Versicherung übernehmen und deshalb muss sich der Geschädigte mit deiner Versicherung rumschlagen. Wenn er mit deren Regelung nicht einverstanden ist, muss er sich einen Anwalt nehmen und gegen die Versicherung klagen und dann entscheidet ein Gericht, ob der Mietwagen gerechtfertigt war oder nicht. War er das, muss deine Versicherung bezahlen, war er das nicht, bleibt der Geschädigte auf seinen Kosten sitzen.

Du bleibst jedenfalls auf keinen Kosten sitzen, weil das nicht dein Bier ist. Sollte sich der Geschädigte an dich wenden, musst du ihn einfach nur an deine Versicherung verweisen. Jedenfalls hat der Geschädigte keine rechtliche Möglichkeiten, von dir Geld zu fordern, das die Versicherung verweigert. Er kann dich auch nicht verklagen oder einen Anwalt auf dich hetzen, weil jedesmal die zuständige Adresse dafür deine Versicherung ist, denn dafür hast du sie ja.

Deine Versicherung wird ja einen Grund haben, warum die den Mietwagen ablehnen.

Normalerweise steht dem Geschädugten ein Ersdatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur zu.

Der Geschädigte soll sich an die Versicherung wenden, denn dafür hast du die ja.

Du kannst allerdings da nachfragen, warum und mit welcher Begründung die den Ersatzwagen der Gegenseite ablehnen.

Es kann durchaus sein, das er einen höherwertigen ersatz genommen hat, als den der ihm zustehen würde. Dann muss er allerdings diese Kosten selber tragen.

Grundsätzlich schon, kommt dann aber immer auf den Einzelfall an. Bei einem gleichwertigen Mietfahrzeug erfolgen eigentlich immer Abzüge.

Es kann sein, dass der Geschädigte oder dessen Anwalt sich nicht weiter mit Deiner Kfz-Haftpflicht auseinandersetzen wollen. Dann kannst Du auch persönlich in Anspruch genommen werden. Die Bestimmungen des §823 BGB sind da die rechtliche Grundlage.

Beispieltheorie:erlaubt vor Gericht bei vermuteter Betrug der Versicherung und darf die Versicherung das?

Beispiel:

Verursacher ruft den geschädigten vor dem Unfall an der ein Leihfahrzeug, beispiel Europcar ist.....

Rufnummer speichert sich im Fahrzeug des Verursacher wo sein Opfer Handynr angezeigt wird....

Verursacher meldet sich bei der Polizei aber hat Angst irgendwelche Angaben zu machen, da er vllt vom geschädigten bedroht wird oder weiß der Geier...

Wird die Versicherung das Nachweisen und ist es erlaubt bzw gültig vor Gericht, wenn die sagen es war dadurch ein geplanter Betrug wovon man ausgehen will ?

Versicherung zahlt aber nur dann, wenn sie alle Antworten bekommen über den Unfall vom geschädigten aber soll der geschädigte hier was dazu sagen ?

Verursacher macht keine Angaben und Opfer wie Verursacher kennen sich aber...

Welches Gesetz kann kommen, wenn die Leihfirma die Rufnummer vom Verursacher sowie vom geschädigten ermitteln will

(erlaubt) oder (Verboten)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?