Muss meine 13jährige Tochter für den Schaden aufkommen, wenn sie während der Schulzeit die Schulwand besprüht hat?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du mußt die Rechnung nicht zahlen, für den Schaden bist du rechtlich nicht haftbar zu machen.

Deine Tochter ist bereits in der Lage zu überschauen, was sie da angerichtet hat. Von daher trägt sie auch den Schaden.

Eine Rechtsberatung nutzt ihr da nichts. Sie ist ganz eindeutig schuld.

Gegen sie wird ein Titel erlassen werden, der ist dann 30 Jahre gültig und der Geschädigte kann sich sein Geld dann später von Deiner Tochter holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst niemandem was bezahlen. Das Kind war zu der Zeit nicht in deiner Obhut, also kannst du die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben.

Sie haftet selber.

Du bist ihr gegenüber unterhaltspflichtig, daher wäre fraglich ob sie Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir  mal den Link von Tuejhapi unbedingt an und besprich das möglichst mit einem Anwalt!

Eine Frage wäre auch, ob der genannte Betrag der geringsmögliche ist. Warum eine Hebebühne? ich sehe Maler ständig an Gerüsten Wände im oberen Bereich von Häusern streichen. Das geht sicherlich auch günstiger. 

Interessant ist aber erst mal, dass die Lehrer hier die Aufsichtspflicht hatten. 

Ein Anwalt ist sicherlich günstiger als die 1500 €! Der Anwalt würde zunächst mal ein Schreiben an die Schule aufsetzen, in dem er erklärt, warum du nicht zahlungspflichtig bist (wenn das der Fall ist, was ich stark vermute). Der Anwalt kennt sich natürlich mit der Gesetzeslage aus und kann das Schreiben meist auch so formulieren, dass es mehr Eindruck macht als das eines Laien, dem man noch weiter drohen kann mit höheren Kosten etc.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Tochter mit 13 Jahren sollte den Sachverstand haben zu wissen, dass man keine Häuser mit Farben besprühen darf.

Hier handelt es sich um eine vorsätzliche Tat, die auch nicht über die Privathaftpflichtversicherung gedeckt ist.

Die Lehrerin haftet für solche Schäden nicht, und ihre Diensthaftpflichtversicherung würde auch nicht leisten, würde lediglich den Schaden gegenüber dem Dienstherr ablehnen.

Ob es günstiger ist eine Hebebühne einzusetzen oder ein Gerüst aufzubauen kann ich nicht beurteilen.

Nur dürfen Handwerker diese Tätigkeit nicht auf einer Leiter durchführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie muss dafür aufkommen, ohne wenn und aber

ab 7 ist sie deliktsfähig und kann haften und man kann von einem 13 jährigen kind erwarten, dass es nicht direkt straftaten(sachbeschädigung) begeht, wenn man es nicht permanent unter aufsicht hat

sie haftet dafür, wenn du es nicht bezahlst, hält das erst mal 30 jahre vor

kann sie dann vom ersten lohn bezahlen, mit zinsen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von augsburgchris
02.03.2017, 15:59

Endlich mal einer der sich auskennt.

0

Grundsätzlich ist deine Tochter für einen rechtswidrig angerichteten Schaden haftbar (§ 823 BGB - Schadenersatz)

Mit dreizehn Jahren ist deine Tochter eingeschränkt schadenersatzpflichtig. Nachzulesen im § 828 BGB, Absatz 3.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine
Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für
den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er
bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der
Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

Der Geschädigte, also die Schule bzw. deren Sachaufwandsträger müsste also versuchen, bei deiner Tochter den Schaden einzuklagen. Bei dir beißt der Geschädigte auf Granit, da dir keine Verletzung der Ausichtspflicht nachzuweisen ist und du den Schaden ja auch nicht selbst verursacht hast.

Da kann man sich sicherlich trefflich vor Gericht streiten. Ich würde schon mal meine Rechtsschutzversicherung informieren.

Wie deine Tochter aber auf den Gedanken gekommen ist, sich aus dem Fenster zu lehnen und die Wand anzusprühen, solltest du sie schon mal fragen. Normalerweise sollte sie schon wissen, dass man so etwas nicht macht. Auch nicht am Kunst-Projekttag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
02.03.2017, 16:20

 für
den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er
bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der
Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

Bei einer 13 jährigen sollte man davon ausgehen, dass die erforderliche Einsicht vorliegt, es sei denn sie wäre geistig gestört, wovon ich hier nicht ausgehe.

Der Geschädigte, also die Schule bzw. deren Sachaufwandsträger müsste also versuchen, bei deiner Tochter den Schaden einzuklagen.

Was möglich ist und auch erfolgt.

Die Kosten darf dann die Tochter in ein paar Jahren zahlen, wenn sie ihr erstes Gehalt von einem Arbeitgeber erhält, dann werden die Kosten des verursachten Schadens von ihrem Gehaltskonto gepfändet.

Gruß Apolon

1

Reiche doch einen Schaden bei deiner Privathaftpflichtversicherung ein.

Deren Anwälte werden diesen Schaden abwehren und auch entsprechend begründen, warum sie nicht zahlen.

Wozu hast du eine Versicherung? Die sollen auch mal arbeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
06.03.2017, 10:46

Deren Anwälte werden diesen Schaden abwehren und auch entsprechend begründen, warum sie nicht zahlen.

Dafür benötigt meine Anwälte!

Ein Hinweis auf die Versicherungsbedingungen genügt, Vorsatz ist nicht mitversichert.

0

Du musst grundsätzlich mal gar nichts zahlen. Sippenhaft ist in Deutschland glücklicherweise abgeschafft. Deine Tochter hat sich durch die mutwillige Beschädigung meiner Meinung nach regresspflichtig gemacht. Die Schule kann einen Titel  30 Jahre nach dem 18. Lebensjahr deiner Tochter gegen sie vollstrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apophis
02.03.2017, 16:21

Grundsätzlich ist Deine Aussage falsch.

Grundsätzlich haften die Eltern durhaus für die Schäden ihrer Kinder, wenn sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.
Das hat nichts mit Sippenhaft zu tun, wie auch immer Du darauf kommst.

Da das Kind jedoch in der Schule war und somit die Aufsichtspflicht bei den Lehrern lag, trifft diese Situation nicht auf die Fragestellerin zu.
Da die Schulleitung ja sogar zugibt, dass es eine Aufsichtspflichtverletzung Seitens der Lehrer gab, liegt es nahe, dass die Schule die Kosten tragen muss.
Handelt es sich um eine grob fahrlässige Aufsichtspflichtverletzung, muss der verantwortliche Lehrer die Kosten tragen.

2
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LouPing
02.03.2017, 16:01

Hey Familie2017

Für die Haftung ist sie deiner Meinung zu jung aber finanzielle Unterstützung vom Staat soll ihr zustehen?

Kriegt sie kostenlose Rechtsberatung wenn sie noch kein Einkommen hat?

Entweder ihr als Eltern beautragt einen Anwalt auf eure Kosten und widersprecht der Forderung oder ihr zahlt die Beseitigung der von ihr angerichteten Schäden. Der Steuerzahler hat mit der Angelegenheit nichts zu tun. 

Man kann sich den Fall nicht nach Gefallen zurechtbiegen. 

2

Hört sich an wie: wenn meine Tochter Sch ße  baut, sind wir nicht verantwortlich und müssen niemandem den Schaden ersetzen.

Vielleicht solltest Du auch mal mit der Süßen darüber reden,d ass sie nicht mutwillig anderes Eigentum beschädigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von augsburgchris
02.03.2017, 15:57

Das wäre ja auch noch schöner wenn die Eltern dafür haften würden. Sippenhaft ist seit 1945 zum Glück abgeschafft.

0

Die Schule / Firma soll sich das Geld von Deiner Tochter wieder holen. Allerdings hat sie noch kein einkommen. 

Also muss erstmal gar nichts bezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?