Muss mein Vermieter dafür sorgen, dass der Postbote Zutritt zu den innenliegenden Briefkästen hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Seitens des Briefträgers:

Er darf die Post nicht einfach durch den Gemeinschaftsschlitz schieben, wenn dieser nicht beschriftet ist- Klebt den bitte zu.

Ist kein Schlüssel vorhanden muß er sich ins Haus Klingeln. Lässt man ihn aber nicht hinein kann er nach 3 erfolglosen Tagen die Post mit dem Vermerk Annahme verweigert zurückschicken. Also doch lieber den Gemeinschaftsschlitz auflassen?

Ein ordentlicher Briefträger würde, wenn er die Adresse der Hausverwaltung kennt, einen neuen Schlüssel beantragen.

Wenn die Hausverwaltung keinen mehr rausgibt- passiert leider- habt Ihr die Arschkarte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berlina76
25.11.2016, 13:20

Wenn er keine Adresse der Hausverwaltung hat, diese nicht öffentlich aushängt dann solltet ihr einen Antrag stellen, das die Verwaltung ihm einen Schlüssel zukommen lässt.

1

Ich denke, das kannst du verlangen!

allerdings sollte sich auch der Briefträger darum kümmern!

Der Schlitz in der Haustür ist eher für Werbung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berlina76
25.11.2016, 13:25

Der Briefträger kann sich nur drum kümmern, wenn  im Haus die Adresse der Verwaltung ausgeschildert ist. Da er scheinbar aber nicht mehr ins Haus gelang und die Adresse meist am Infokasten im Haus hängt...

Wahrscheinlich klingelt er nicht weil er Angst hat schräg angemacht zu werden weil er oder ein Ersatzmann den Schlüssel verloren hat.

0

Interessante Frage, ich habe genau das selbe Problem! Ich hatte mal angefragt, da kam allerdings nichts. Würde mich auch interessieren wie das rechtlich aussieht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?