muss mein vater unterhalt zahlen, wenn ich freiberufler bin?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei volljährigen Kinder sind (beide) Eltern nur unterhaltspflichtig, wenn das "Kind" noch zur Schule geht oder seine erste Ausbildung/ Studium absolviert - sonst nicht.

Während einer Berufsausbildung (Lehre) wird das Einkommen des Kindes in voller Höhe auf seinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" (670 Euro, wenn es nicht mehr im elterlichen Haushalt lebt) angerechnet, evt. abzüglich eines ausbildungsbedingten Freibetrags von 90 Euro...)

Studiert das "Kind", so ist es nicht "verpflichtet", nebenbei zu arbeiten, um seine Unterhaltsansprüche zu "mildern"..., weshalb gelegentliche Nebenverdienste nicht angerechnet werden..
Ein regelmäßiger Verdienst wird allerdings (teilweise) berücksichtigt.

Für Studierende gilt zu beachten, dass sie durch ihren Nebenjob nicht den "Studentenstatus" verlieren (Anzahl bzw. "Verteilung" ihrer Arbeitsstunden...), was auch den Verlust ihres Unterhaltsanspruchs an die Eltern zur Folge hätte.....

Solltest Du überhaupt noch einen elterlichen Unterhaltsanspruch haben, so dürfte deine "freiberufliche Tätigkeit" den Unterhaltsanspruch sowohl an den Vater als auch den an die Mutter mildern bzw. dieser bei der Höhe des Einkommens "erlöschen".

Sofern sie über 18 sind definitiv nein. Mit den Einstieg in den Beruf endet die Unterhaltspflicht für die Eltern. Außerdem dürfte bei 750€ keine Bedürftigkeit mehr bestehen.

Wenn Du jetzt 65 bist und Dein Vater 90 und er hat Dir Dein Leben lang Unterhalt bezahlt, dann soll er das doch weiter tun.

Unterhalt müssen deine Eltern bzw. dein Vater zahlen, solange du in der Ausbildung bist.

Selbst wenn du direkt nach der (abgeschlossenen) Ausbildung arbeitslos wärst - dann Arbeitsamt oder JobCenter, also Hartz IV.

Und wenn dein Netto nicht reicht - Wohngeld oder Aufstocker beim JobCenter.

Wer echt meint, Papa müsste noch immer löhnen, wenn Filius nicht mit seinem Einkommen auskommt ...

da hilft zum Beispiel: Ansprüche runterschrauben oder erst mal was richtiges machen ...

Nein, er ist nur verpflichtet dir Unterhalt bis zum Abschluß deiner Ausbildung zu zahlen. Wenn du jetzt gerne Freiberuflich arbeiten willst, ist das deine Sache. Es bekommen viele Menschen kein höheres Gehalt als 1100€ brutto.

Bist Du Freiberufler, oder Gehaltsempfänger, nur mal interessehalber.

Davon abgesehen, kein Unterhalt mehr. reicht doch zum Leben.

liquidstone 24.01.2014, 18:29

reicht zum leben? eine wohnung davon unterhalten, essen, und und und.. mit 700eur? ehm ja.. bin freiberufler

0

Selbstverständlich nicht. Unterhalt ist nur bei Bedürftigkeit zu zahlen und "bedürftig" bist du mit deinem Einkommen sicher nicht.

Nein, dein Einkommen ist hoch genug, da gibt es keinen Unterhalt mehr.

Was möchtest Du wissen?