Muß mein Nocharbeitgeber über die Probearbeit bescheidwissen?

6 Antworten

Theoretisch ja!! Aber wenn es sich einrichten lässt es so zu machen dass er es nicht merkt würd ich ihm nix sagen - bringt nur unnötig Stress. Hoffen wir mal, dass das Probearbeiten gut verläuft und du den anderen Job bekommst - was soll dir der alte AG dann noch wollen? Dich feuern? Oh Gott, wie schlimm ;) ... Und wenn das Probearbeiten nicht klappt und du außerdem noch irgendwie dabei erwischt wirst, dann hast du "im Streß vergessen Bescheid zu sagen, wolltest das aber direkt nach deinen freien Tagen sowieso nachholen" und gut ist. Das gibt dann schlimmstenfalls eine Abmahnung, die dir aber auch egal sein kann, denn du willst ja scheinbar eh nicht mehr lange dableiben :)

Würde ich nicht tun - schon allein um keine Ressentiments zu schüren. Was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß!

Ich würde es ihm nicht sagen, denn falls es mit dem neuen Job doch nicht klappt dann weiß dein jetziger Arbeitgeber das du wechseln möchtest und das ist nicht grade ein guter Eindruck. Oder hast du schon gekündigt?

Probearbeit/Trainingsmaßnahme ohne Vergütung

Hallo! Eine Bekannte (derzeit Alg II) tritt demnächst über eine Zeitarbeitsfirma einen neuen Job an. Zuvor muss sie jedoch eine "Trainingsmaßnahme", welche eine Woche dauert und von dieser Zeitarbeitsfirma zusammen mit dem zukünftigen Arbeitgeber durchgeführt wird, mitmachen. Es heißt, dort würden ihr einzelne Arbeitsschritte vermittelt sowie ihre Eignung geprüft werden. Diese Maßnahme dauert, wie schon erwähnt, eine Woche/35 Stunden, wofür keine Vergütung vorgesehen ist. Meiner Meinung nach handelt es sich hier um "Probearbeit", die, soweit ich es weiß, vergütet werden muss. Nun ist es aber so, dass das Wort "Probearbeit" nie gefallen ist, sondern immer nur von einer Trainingsmaßnahme die Rede war. Ich frage mich also, ob die Verwendung eines anderen Begriffes die "Vergütungspflicht" aufhebt? Und inwiefern sie ihre Rechte wahrnehmen kann, ohne direkt wieder entlassen zu werden?

Ich bedanke mich für eure Antworten!

...zur Frage

Normaler Arbeitsvertrag?

Halli Hallo,

ich fange bald einen neuen Job an und hab den Arbeitsvertrag bekommen. Dort stehen standards wie urlaub, kündigung, verscheigenheit drinnen. auch, dass mir mein neuer arbeitgeber rente und kk zahlt. aber dann, dass ich nur die tage gezahlt kriege, die ich arbeite. ist das wirklich ein normaler vertrag? hab davor als selstsändig gearbeitet und da nicht so viel erfahrung.

...zur Frage

Wie viele Urlaubstage hat man zur freien Verfügung?

Wir haben bei uns im Betrieb 24 Urlaubstage. In diesem Jahr sind bei uns im Betrieb 27 Schließungstage bereits vom Arbeitgeber vorgegeben. Ist dies überhaupt rechtens? Diese können nur durch Überstunden oder unbezahlte Tage absolviert werden.

...zur Frage

Job (unbefristet) gekündigt wegen neuem Job, Probezeit nicht bestanden, Kürzungen vom Arbeitsamt?

Hallo zusammen,

wenn ich von einem unbefristeten Job zu einem neuen Arbeitgeber wechsele, weil ich mich beruflich verbessern will, und beim neuen Arbeitgeber die Probezeit nicht bestehe und arbeitslos werde, drohen mir dann Leistungskürzungen vom Arbeitsamt?

Weil: Ich hätte ja beim alten, unbefristeten Job bleiben können.

Danke!

...zur Frage

Während der Kündigung Probe arbeiten gehen?

Hallo zusammen, Muss der Arbeitgeber, der mich gekündigt hat, freistellen damit ich bei einem neuen Job Porbearbeiten kann?

Liebe Grüße kaursula

...zur Frage

Keine Übernahme nach Probezeit?

Ich mache z.Z. einen Job, der einfach nichts für mich ist und mein Arbeitgeber ist der selben Ansicht. Habe heute erfahren, dass sie mich nach der Probezeit wahrscheinlich nicht weiter übernehmen.

Muss der Arbeitgeber mich auch schriftlich kündigen und eine Frist von 14 Tagen einhalten?

Eigentlich wollte ich bis zum 13.7. mit der Kündigung warten und dann mit 14 Tage Frist kündigen zum 27.7.

Probezeit endet am 15.7.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?