"Muss" mein Nachbar auf meine Bitte einen Zaun ziehen?

14 Antworten

Du könntest einfach direkt an der Hecke einen Zaun errichten, das habe ich damals auch so gemacht. So kann der Hund nicht raus und die Hecke kann erhalten bleiben. Nach einiger Zeit wächst der Zaun in die Hecke ein und ist quasi nicht mehr sichtbar, erfüllt aber bestens seine Zwecke.

Den Nachbarn zu irgendwas zu zwingen halte ich für keine gute Idee. Recht hin oder her, ihr werdet es wohl noch eine Weile als Nachbarn miteinander aushalten müssen. Alleine schon der Harmonie wegen würde ich zu  einer "sanften", gemeinsamen Lösung raten.

Bis zur Klärung des widerrechtlichen Heckenbepflanzung müssen Sie Ihren Hund wohl oder übel im Garten anleinen. Nach der Klärung und Entfernung der hecke durch den Nachbarn können Sie dann auf Ihrem Grundstück und auf eigene Kosten selber einen Zaun in der dort nachbarschaftsrechtlich zulässigen Höhe errichten Vielleicht mafg der nachbar aber auch Ihren Hund, wenn Sie dessen "Köttel" immer sofort entfernen!?!.

Man hätte sofort Einspruch erheben müssen (Hecke statt Zaun). Baue vor den Zypressen einen Maschendrahtzaun auf Deinem Grund , ohne sein Eigentum zu beschädigen. 

Was möchtest Du wissen?