Muss mein Mann seiner Tochter aus erster Ehe jetzt noch Unterhalt zahlen - diese hat BAföG-Antrag gestellt?

7 Antworten

Die Tochter hat mit abgeschlossener Ausbildung keinen Anspruch mehr auf Unterhalt von den Eltern.

Nur im Ausnahmefall, 

  • wenn das Studium in direktem fachlichen Zusammenhang mit der vorangegangenen Ausbildung stünde 
  • und sich direkt an diese anschließen würde 
  • und dies mit den Eltern vorher so abgestimmt war...

 bestünde ggf. noch ein weiterer Unterhaltsanspruch... 

Dann spielt allerdings auch das Alter des "Kindes" eine Rolle, denn im Rahmen der gegenseitigen Rücksichtnahme und der Verpflichtung, die Ausbildung schnellstmöglich abzuschließen, sollte ein "Kind", welches nach Ende des Kindergeldanspruchs noch Unterhalt von den Eltern begehrt, sich bereits im "abschließenden Teil" der Ausbildung befinden...

Die Tochter könnte also bestenfalls "elternunabhängige" BaföG-Leistungen beanspruchen (und wenn sie dazu noch nicht berechtigt ist, ggf. einen Studienkredit aufnehmen...).

Werden die Eltern vom BAföG-Amt zur Auskunft aufgefordert, sollten sie diese ggf. mit entsprechender "Stellungsnahme" ablehnen...

Im Übrigen dürfte der Mann aber ohnehin nicht mehr "leistungsfähig" sein, denn sein Selbstbehalt gegenüber der Tochter läge bei einer bestehenden Unterhaltsverpflichtung bei 1300 Euro - nach Anrechnung (bzw. Abzug) seiner berufsbedingten Aufwendungen u.ä... und nach Anrechnung aller vorrangigen Unterhalte (minderjährige Kinder und Ehefrau...)...

wenn sie einen BAföG Antrag stellt heißt das doch noch lange nicht das dein Mann auch Unterhalt zahlen soll  , das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun ..... Unterhalt müßte sie gesondert fordern , da sie aber nach abgeschlossener Ausbildung nicht mehr unterhaltsberechtigt ist (wovon hat sie eigentlich die letzten Jahre gelebt wenn sie nicht gearbeitet hat ?) habt ihr da nichts zu befürchten .......

Wenn sie schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hat,besteht kein Anspruch mehr auf Unterhalt,die Eltern sind nur in Erstausbildung / Studium zum Unterhalt verpflichtet,vorausgesetzt sie sind leistungsfähig !

Hätte sie jetzt eine Ausbildung abgeschlossen und würde zeitnah ein Studium beginnen welches sich auf die Erstausbildung bezieht,dann würde / könnte weiterhin ein Unterhaltsanspruch bestehen.

Wie viel Unterhalt, wo beantragen?

Hallo,

ich beginne am 1.8. eine Ausbildung zum Tierwirt und muss dafür auch umziehen.

Derzeit habe ich auch schon eine günstige Wohnung oder WG in Aussicht.

Da ich bei dem Beruf jedoch wenig verdiene und es mein erstes Ausbildungsjahr ist benötige ich noch finanzielle Unterstützung.

1.Müssen meine Eltern Unterhalt zahlen und wenn ja wie viel? Wo beantrage ich das? 2.Kann ich (zusätzlich?) Bafög beantragen und wenn ja wo beantrage ich das? Holt sich das Amt dann das Geld bei meinen Eltern zurück?

Ich bin 24 Jahre alt und es ist meine ERSTE Ausbildung

Gruß

...zur Frage

Fragen zum BafÖG---aus Sicht eines zahlenden Vaters:-)

Hallo. Sohn aus erster Ehe-beendet im August die Lehre. Nun will er ein FAchabi hinterhermachen:-) Nun sollen wir ihm seinen BAfög-Antrag stellen. angenommen er bekommt kein Bafög-weil wir(sein leiblicher VAter und ich---seine Stiefmutter)zuviel verdienen-was dann?sollen oder müssen wir ihm dann immer noch weiterhin Unterhalt zahlen?

oder wie ist das geregelt?so rein rechtlich-das er von uns Geld bekommt -ao auf die Hand-als Taschengeld davon rede ich ja nicht-aber falls seine Mutter dann einen Anspruch etc.stellt.aber ich glaub das muß dann ja eh der Sohn tun-denn er ist ja Ü18.

danke für antworten

...zur Frage

Zugewinnausgleich – während der Ehezeit gezahlter Unterhalt für Kinder aus erster Ehe abziehbar?

Hallo, mein Mann hat aus seiner vorangegangenen Ehe ein Kind, für das wir während unserer Ehe gemäß deren Scheidungsurteil Unterhalt an die Kindsmutter zahlten. Da mein Mann kein Einkommen hatte, wurde der Unterhalt aus meinem Einkommen/Vermögen gezahlt.

Das Kind wohnt bei der Mutter, ich habe es nicht adoptiert.

Nun lassen sich mein Mann und ich scheiden und die Berechnung des Zugewinnausgleichs steht an. Mein Mann fordert von mir die Hälfte des während der Ehe erwirtschafteten Zugewinns, d.h. der Wertsteigerung meines Vermögens.

Kann ich hiervon die von mir geleisteten Unterhaltszahlungen für sein Kind abziehen? Oder gehören diese Zahlungen zur gemeinsamen Lebensführung und haben somit keine Auswirkung auf die Höhe des Zugewinnausgleichs?

...zur Frage

Bafög unterstützt nicht mich sondern meinen Vater?

Ich habe vor kurzem erst erfahren das dem Unterhalt, den mein "Vater" mir zahlen muss, 100% vom Bafög abgezogen wird. D.h. von den 230€ die mein Vater mir zahlen müsste wird aktuell 230€ Bafög abgezogen, ich kriege dafür im Monat 50% vom Bafög als schulden angerechnet. Wo genau kriege ich da die Unterstützung? Es ist doch eher so das ich meinen Vater damit bezahle und mir damit 50% Schulden einhole. Oder erkenne ich da etwas nicht?

...zur Frage

Darf nicht gezahlter Unterhalt auf ALG2 angerechnet werden?

Guten Tag, im Voraus: Für meine Frage werde ich ein wenig ausholen müssen, also entschuldige ich mich jetzt schon mal für den, vielleicht, etwas langen Text.

Es geht um Folgendes: Ich wohne mit meinem Freund zusammen. Mein Freund macht eine schulische Ausbildung und bekommt Bafög. Ich selbst bin zur Zeit Arbeitssuchend und bekomme ALG2.

Mein ALG2 Antrag wurde am 29.07. nur vorläufig bewilligt, weil wir noch keinen Aktuellen Bafög Bescheid von meinem Freund hatten. Wir hatten beim Bafög-Amt angerufen und gefragt, wieviel Bafög mein Freund denn bekommen würde, damit wir dass dem Amt schon mal mitteilen konnten - wie gesagt, anhand dieser Daten wurde mein Antrag ja dann auch vorläufig Bewilligt. Auch haben wir dem Amt gesagt, das die Eltern meines Freundes kein Unterhalt für ihn zahlen, wir haben sogar seine Kontoauszüge dabei gehabt und ein Schreiben seiner Mutter, in dem sie bestätigt hat, dass ihr Sohn kein Unterhalt von den Eltern bekommt.

Die Mitarbeiterin vom JobCenter meinte dann, es wäre okay so - sie bräuchten nur einen Nachweis darüber, dass er den Unterhalt nicht bekommt und dieser Nachweis liegt ja vor.

Jetzt habe ich gestern meine endgültige Bewilligung bekommen, dort steht nun ich soll einen gewissen Betrag an das JobCenter zurück zahlen, da mir mehr gezahlt wurde als mir hätte zugestanden.

Wir haben uns dann den Bescheid genau angeguckt und festgestellt, das der Unterhalt, den mein Freund ja nicht bekommt, nun doch angerechnet wurde.

Darf denn nun der Unterhalt angerechnet werden oder nicht?
Als wir die Papiere beim JobCenter abgeben haben, wurde uns ja gesagt das die Nachweise, über die nicht Zahlung des Unterhalts, reichen würden und jetzt wurde der Unterhalt ja doch angerechnet.

Eigentlich würde ich heute direkt zum Amt gehen um die Sache selbst zu klären - aber bei sowas habe ich lieber eine Begleitung dabei, darum muss das bis Montag warten. Aber vielleicht kann mir hier ja jemand schon mal bei meinem Problem helfen, dann bin ich am Montag nicht ganz so unvorbereitet für das Gespräch beim JobCenter.

Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Hilfe.

...zur Frage

Tochter gibt Verlobten beim Bafög nicht an......

Hallo, mein Ehemann hat aus erster Ehe ein Kind die nach abgebrochener Ausbildung studiert,sie hat das Studium unterbrochen wegen Schwangerschaft und Babyjahr, jetzt hat sie wieder angefangen und würde das Studium im Februar 2015 beenden. Sie lebt mit ihrem Verlobten ( er ist in Arbeit) und ihrem gemeinsamen Kind in einem Haushalt.

  1. Muss sie ihren Verlobten beim Bafög-Antrag mit angeben.

  2. Muss mein Mann wirklich über 300€ an sie zahlen.

Sollten wir wirklich einen Rechtsanwalt einschalten..noch eins,seine Tochter ist jetzt 26 Jahre alt. Ich danke und warte auf eine gute Nachricht... Eulchen94

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?