Muss mein Mann mir Unterhalt zahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Er wird Trennungsunterhalt leisten müssen. Dabei wird dein eigenes Einkommen natürlich berücksichtigt.

Der Versorgungsausgleich wird erst bei der Scheidung durchgeführt

paradies1953 29.04.2016, 10:27

Mein Mann ist selbst schon Rentner, geht aber weiterhin ganze Tage arbeiten, deshalb das hohe Einkommenn. Er geht mindestens noch zwei Jahre arbeiten, da er seine studierende Tochter unterstützt.

0
DerHans 29.04.2016, 14:09
@paradies1953

Beim Versorgungsausgleich geht es ja auch nur um die Rentenanteile, die WÄHREND der Ehezeit erworben wurden. Da dürfte sowieso nicht allzu viel übertragen werden.

0

Hallo Paradies1953,

wenn Du während Eurer Ehe nicht berufstätig warst, müsste er Dir eigentlich Unterhalt  zahlen! Das hat auch nichts mit der Dauer der Ehe zu tun - höchstens evtl. die Höhe. Allerdings steht Dir für die Zeit der Ehe ein Rentenanspruch zu, der allerdings bei der geringen Zeit der Ehe auch nicht allzu hoch sein dürfte. Allerdings kenne ich mit eventuellen Neuerungen nicht aus. Da solltest Du besser einen Rechtsanwalt fragen. Alles Gute! :)

Fü den Ablauf einer Scheidung ist es notwendig, sich einen Rechtsanwalt für Familienrecht zu nehmen, damit er alle Formalitäten und auch die finanziellen Ansprüche für dich klärt. Das wäre der richtige Weg. Gerade im Familienrecht kann sich einiges ändern und ein Rechtsbeistand wäre für dich Auskunft aus erster Hand.

Diese Fragen kann Dir nur ein "Fachanwalt für Familienrecht" beantworten, den Du bitte schnellstens aufsuchen solltest! Grad beim Unterhaltsrecht, muss man die jeweilige Situation schon recht genau kennen und da reichen Deine Angaben hier bei weitem nicht aus!

Und selbst was der Anwalt sagt, muss nicht in Stein gemeißelt sein, weil ein Richter das letzte Wort hat!

Lass Dich bitte ausführlich über die weitere Vorgehensweise beraten und wenn Du nicht geschieden werden willst, dann würde das auch erst nach 3 Jahren der Fall sein!

Alles Gute wünsche ich Dir

Nachehelichen Unterhalt kannst Du knicken. Aber Trennungsunterhalt bis zur Scheidung kann auf ihn zukommen.

auchmama 29.04.2016, 11:56

Nachehelichen Unterhalt kannst Du knicken.

Kann sein, muss aber nicht! In dem Alter wird durchaus auch nach Einzelfall entschieden. Und wenn die FS vor der Ehe vielleicht sogar eine Witwenrente bezogen hat, die ja mit Eheschließung dann weg fällt, wird da schon etwas genauer geschaut.

Ich würde mich in jedem Fall an einen Fachmann wenden!

0
DerHans 29.04.2016, 14:11
@auchmama

Falls sie tatsächlich einen Witwenrente bezogen hätte, würde diese nach dieser kurzen Ehezeit wieder aufleben.

0

Wende dich am besten mal an einen Anwalt dies bezgl.!

Bei dem Einkommen kann ich mir das durchaus vorstellen?

Dazu müssten erst grundlegende Fragen geklärt werden wie:

  1. Haben Sie selbst ein festes Einkommen?
  2. Wie hoch?
  3. Gibt es einen Ehevertrag?
  4. Wer scheidet sich von wem? (Im Scheidungsantrag vermerkt und unterschrieben)

Sie müssen das hier nicht beantworten, wenden Sie sich an einen Anwalt, der was kann halt, es gibt auch gratis Beratung (Bei erstem Besuch)

paradies1953 29.04.2016, 10:19

Ich habe eine Rente von 890€. Kein Ehevertrag.

0
Xaxoon 29.04.2016, 10:23
@paradies1953

Damit erhöht sich Ihre Chance stark, einen Antrag auf Unterhaltszahlung vor Gericht gewährt zu bekommen, falls Sie sich nicht mit ihrem ehem. Partner außergerichtlich einigen können. Über die Höhe des Geldbetrages kann nur spekuliert werden, dies wird in den meisten Fällen sehr individuell vom Gericht beurteilt, und richtet sich auch nach der Fähigkeit des agierenden Anwalts. 

0

Diese Frage kann dir nur ein Anwalt beantworten. Wahrscheinlich schon, wenn es sonst für dich zum Leben nicht reicht, aber verbindliche Antworten kann dir nur ein Anwalt geben.

Was möchtest Du wissen?