Muss mein Hund geimpft werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun habe ich viele "Sinn entfremdete Ratschläge" hier gelesen...

Wie @ Ilsemarie schon schreibt - Ohne die erfolgreiche Impfung und komplette Grundimmunisierung auch von Hunden würden bei und - mitten unter uns - massenweise Hunde, Hundewelpen an Staupe, Leptospirose zu Zehntausenden elendiglich verrecken...(!)

So wie das heute noch in Afrika, in Asien und auch Teilen Südeuropas alltäglich passiert!

An was sterben denn so viele von den Massenvermehrungwelpen?

An lapidaren Infektionserkrankungen - gegen welche sie vor ihrem Transport nicht geimpft worden sind.

Derjenige, welcher Impfungen hier als vollkommen sinnlos und Geschäftemacherei hinstellt - hat wohl wenig Ahnung - von Hunden, Hundepopulationen und wie viele Hundepopulationen in der Vergangenheit elendiglich zum Beispiel an Staupe zugrunde gegangen sind!

Jeder Hund braucht Impfungen - solange bis eine vollkommene Grundimmunisierung erreicht worden ist. Wie lange die Immunität anhält kann man lediglich durch das Bestimmen des Impftiters durch eine Blutentnahme feststellen lassen.

Es gibt Impfungen - zum Beispiel Borreliose - deren Sinn und Unsinn hinterfragt werden sollte. Erforderlich aber sind Impfungen gegen die hauptsächlichen Hundeseuchen.

Impfungen haben Nebenwirkungen - das bedeutet ein Hundehalter soll sich nach der erfolgreichen (Titer prüfen!) rundum gut informieren - im Bezug auf alljährliche Wiederholungsimpfungen, welche bei dem entsprechendem Impfserum nicht erforderlich sein müssen. Das aber hängt immer - und generell vom individuellen Lebensumstand und dem Titer des betreffenden Hundes ab.

Jeder verantwortungsbewusste Hundehalter kann sich gut informieren:

Haustiere impfen mit Verstand: Ein kritischer Ratgeber - Autor: Monika Peichl

Kritik an der Impfpraxis schließt aber die Grundimmunisierung und auch erforderliche Wiederholungen -z.B. Tollwut nicht aus!

Wer anderes schreibt nimmt in Kauf, dass - wie auch in Deutschland immer wieder - Hunde an Parvovirose, Staupe elendiglich verrecken müssen - Denn Deutschland, Österreich und Schweiz sind keine Inseln.

Jeden Tag landen zum Beispiel in Deutschland, Holland und Belgien massenweise ungeimpfte und im Immunsystem katastrophal schwache Welpen - welche an jedermann auch verkauft werden. Die Ansteckungsgefahr ist also nicht in Frage zu stellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, in Deutschland besteht keine Impfpflicht für Hunde. Aber du solltest dir zum Wohle deines Hundes überlegen, ihn gegen die wichtigsten Krankheiten mit Bedacht * (nicht jeder Tierarzt ist am Wohle des Hundes interessiert und impft auf Teufel komm raus,völlig unnötig ) impfen zu lassen . Mehr dazu findest du hier: http://www.heiltierarzt.de/hunde-impfen/neue-impfpraxis-hundewelpen-schutzimpfungen.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian06190
01.04.2012, 15:58

nicht schlecht ich bin grundsätzlich dagegen

0

Warum sollte ich mein Tier impfen?

Der Sinn einer Impfung besteht darin, eine Erkrankung zu verhindern oder dafür zu sorgen, dass sie deutlich kürzer und milder verläuft. Viele Infektionskrankheiten, gegen die geimpft werden kann, können nicht behandelt werden und sind absolut tödlich. In Österreich zugelassene Impfstoffe haben in aufwendigen Studien ihre Wirksamkeit bewiesen und werden ständig weiterentwickelt. Die Impfung ist eine einfache und sichere Methode, mit der du deinen Hund vor Leiden schützen und Behandlungskosten sparen kannst..

Welche Impfungen du brauchst hängt davon ab wo du lebst und wie dort die Seuchenbestimmungen sind! Es ist ein Unterschied welches Tier du hast, ob es gesund ist oder ob schon ein Risikofaktoren da ist! (Welpen von Qualzüchtern sind meistens schon krank und nicht geimpft weil die Züchter ja nur auf Gewinn aus sind)!

Alte oder besser gesagt - klassische Tiererkrankungen sind zurückgedrängt worden, da die Tiere regelmäßig geimpft wurden. Die steigende Lebenserwartung unserer Hunde ist gestiegen weil sie vor tötlichen Krankheiten geimpft worden sind,jedoch treten tötliche Krankheiten regional noch immer auf. Nicht zuletzt durch die Welpeneinfuhr aus anderen Ländern. Bei Kleintieren sind das besonders Staupe, Parvovirose, Tollwut, Katzenleukämie und Katzenseuche, beim Pferd Tetanus, Herpes und Influenza.

Weil viele Krankheiten seltener geworden sind, besteht eine gewisse „Impfmüdigkeit“.

Ungeimpfte Tiere leben dabei praktisch auf Kosten der geimpften Tiere von der Gesamtheit einer Tierart, der Population, müssen 70 bis 80 Prozent geimpft sein, damit sich Infektionskrankheiten nicht zu einer Epidemie ausweiten können. In einer gut durchgeimpften Population kann es für ein einzelnes Tier möglich sein, ohne Impfung gesund zu bleiben, da ja die anderen Tiere gesund sind und sich dein Tier deshalb nicht anstecken kann.Das kann sich aber wieder ändern, du brauchst nur mit deinem Tier ins Ausland zu fahren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wenn in zu großen Abständen oder gar nicht mehr geimpft wird, kann der Impfschutz der gesamten Hunde oder Tierpopulation einer Gegend zusammenbrechen!"

In Finnland sind z. B. im Jahr 1995 mehr als 5.000 Hunde an den Folgen einer Staupeinfektion gestorben. Also denk bitte mal auch darüber nach. Alles Gute Ilsemarie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erin1
01.04.2012, 16:12

Naja da kann man geteilter Meinung sein,nichts gegen eine Grundimmunisierung beim Hund die ist gut und wichtig aber dieser alljährliche Impfwahnsinn ist völlig unnötig. Denn die meisten Impfstoffe wirken viel länger als uns die Tierärzte gerne weiß machen möchten! http://www.centrumfuerlebensenergie.de/impfungen.htm

0
Kommentar von YarlungTsangpo
02.04.2012, 19:38

Hallo Ilsemarie. Deinen Beitrag möchte ich mit einem sehr fetten DH unterstützen!!

Man muss gar nicht ins Ausland fahren - es kommen permanent ungeimpfte und auch schon erkrankte Welpen zu uns...

Ab einem gewissen Prozentsatz nicht mehr geimpfter Hunde kann es auch bei uns - wie in Finnland zu einer Epedemie kommen. Hunde mit Immunisierung werden dann die Chance haben so etwas zu überleben.

Auch die Tollwut gilt heute - als nebensächlich - weil die Impfpflicht aller Hunde zum bekämpfen dieser schlimmen Erkrankung mit beigetragen hat.

An Tollwut sterben jedes Jahr in Asien, Afrika und Südamerika Zehntausende von Menschen.

0

Niemand MUSS seinen Hund impfen lassen. Allerdings bestehen die meisten Tierpensionen & Hundeschulen/ Hundesportvereine usw. darauf, dass die Hunde geimpft sein müssen. Ist ja auch ganz logisch, weil das Ansteckungsrisiko hoch ist, wenn viele Hunde aufeinander treffen.

Das muss man als Tierhalter dann selber entscheiden, ob man mit dem Hund zum Impfen geht. Dem Hund ist es letztendlich egal ob er nun geimpft wird oder eben nicht. Der hat nicht so ein Gesundheitsbewusstsein wie der Mensch.

Ich kenne sowohl geimpfte Tiere, die nach wenigen Jahren an irgendeiner Krankheit eingegangen sind, als auch ungeimpfte Tiere, die uralt wurden. Und ich kenne auch einige Tierärzte, die eher vorichtig sind in Bezug auf Impfungen und dann gibts noch die Tiermediziner, die extrem impfwütig sind (klar, da klingelt deren Kasse).

Wir haben zwar keinen Hund, aber Katzen und die werden bei uns nicht totgeimpft. Die haben ihre Grundimmunisierung bekommen und die Impfungen werden nur alle paar Jahre aufgefrischt, bzw. wenn es sich gerade ergibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian06190
01.04.2012, 17:03

ich bin dir zu großem dank verpflichtet das de den text rein gestellt hast!!!! oben erster abschnitt ist ganzwichtig weil wenn der halter seinen Hund nicht impfen lässt wird man eingeschränkt ( Bsp. mein hund ist pokal gewinner ich lass ihn nicht mehr impfen so darf ich auch nicht mehr teil nehmen!!!) den folgende satz wurde nur so hingebogen damit alle geimpft werden!!! schluß folgerung alle hunde sind geimpft und meiner nicht ist aber kern gesund wo soll man sich anstecken

0

Soll das ein Aprilscherz sein? Wenn du über Hunde Bescheid wüsstest, sowie deren Haltung, dazu deinen Vierbeiner auch noch lieben würdest, erübrigt sich ja wohl die Frage! Ach ja - es gibt dafür Tierärzte -schon mal was davon gehört? Die machen das nämlich! Gib ihn lieber wieder ab - der wird ja jetzt schon nicht artgerecht gehalten!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian06190
01.04.2012, 15:35

wenn du hier schon ein auf ober schlau machst kannst mir ja bestimpt sagen was in einer impfung ist?

0
Kommentar von Ardnas17
01.04.2012, 16:46

Aha, du stellst einen ungeimpften Hund also auf dieselbe Stufe mit nicht artgerechter Haltung... ziemlich seltsame Meinung, aber naja. Dem Hund ist es doch wurscht ob er geimpft wird oder nicht. Das Eine hat mit dem Anderen doch rein gar nix zu tun. Oder ist Impfen neuerdings ein Grundbedürfnis des Hundes?

0

Du MUSST gar nichts, aber wenn du nicht willst das dein Hund irgendwann abkratzt. Mein Hund wird jedes halbe Jahr bis Jahr geimpft und bekommt eine Wurmkur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian06190
01.04.2012, 15:34

die wurmkur ist ja ok!!! Aber was ist den eine impfung? was sind den da für flüssigkeiten drin?

0
Kommentar von Erin1
01.04.2012, 15:59

Darf man fragen was du deinem Hund jedes halbe Jahr impfen lässt ?

0
Kommentar von Ardnas17
01.04.2012, 16:49

Der Hund kratzt irgendwann sowieso ab, egal ob geimpft oder nicht. Oder haben die jetzt Impfstoffe entwickelt, die den Hund unsterblich machen? Das wär ja`nen dolles Ding!

0

du solltest ihn auf jeden fall impfen lassen, wenn du einen gesunden hund haben willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian06190
02.04.2012, 01:54

Grundimmunisierung und höchstens tollwut wenn gesetzlich nieder geschrieben ist

0

Du mußt deinen Hund nicht impfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?