muss mein hund eingeschläfert werden :``(?

9 Antworten

Seit vielen Jahren habe ich Deutsche Doggen, da ist diese Art der altersbedingten Erkrankung fast schon Programm. Mein jetziger Rüde, fast 8, hat vor einem Jahr erste Anzeichen gezeigt. Seit dem behandle ich ihn erfolgreich mit Schüssler Salzen, Crataegus D1 und Caktus D1. Andere Medikamente bekommt er nicht. Sein Zustand hat sich wesentlich verbessert. Aber auch hier wie bei auch bei allen konserativen Methoden sind Grenzen gesetzt. Wenn es nur noch einen Qual für das Tier ist, dann sollte man sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen dürfen.

Beobachte Deinen Hund gut! Zeigt er Todesangst bei den Erstickungsanfällen, dann muss ganz schnell entschieden werden!

wie zeigt sich den die todesangst ?

0
@lolaaxD

Schau dem Tier in die Augen, sie sagen Dir alles. Es ist schwer zu beschreiben, doch allen Tieren sieht man diese Not an. Auch einem Schwein was vorm Schlachten steht.

Wollte Dir noch mitteilen, dass mein erster Doggenrüde mit 8 Jahren eben weg. dieser Krankheit vom TA abgeschrieben wurde. Er kam auch zu mir nach Hause um ihn in seiner gewohnten Umgebung einzuschläfern (wie ich das immer handhabe), vom Bauchgefühl her wußte ich, dass noch etwas Hoffnung ist. Am nächsten Tag, nach einer sehr schlimmen Nacht, kam meine Tierheilpraktikerin. Gestehe, dass ich sehr wenig Vertrauen in diese Praktiken hatte. Sie hat sich 2 Stunden Zeit nur für meinen Hund genommen und mit dem TA korrespondiert. Kurz, 2,5 Jahre hat sie uns noch geschenkt. Das hat mich überzeugt. Es lohnt sich also auch mal in eine andere Richtung zu denken. Wenn Du in Erwägung ziehst auch einen Heilpraktiker einzubeziehen, dann schau gründlich nach und horch Dich um. Nicht alle sind gleich fähig. (leider) Aber bei den TA gibt es ja auch Unterschiede.

2

unbedingt zum Tierarzt gehen... Sorg dafür dass Dein Hund solange leben darf wie er kann! Ich sehe hier das viele Menschen einfach kein "Problem" wollen... Einschläfern ist töten (auch wenn man es höflich sagt, töten ist töten)... sollte nicht so einfach sein... Man muss alles machen, alle Wege drängen! Wenn es Dir auch nicht gut geht, gehst Du ja auch zum Arzt... Wieso wollt ihr solange warten...

Das seh ich teilweise anders. Man sollte solange um das Tier kämpfen, wie es einen Sinn macht. Wenn jedoch nur das Leben verlängert wird und die Lebensqualität ausser acht gelassen wird nenne ich das Tierquälerei. Klingt hart, aber wenn das Tier zwar lebt aber nur leidet und in diesem Punkt keine Besserung eintreten wird wegen schwerer Krankheit würde ich es erlösen.

1
@AndiBK

Dann sind alle Aerzte Menschen Quäler... Bei Menschen tut man alles damit sie eine Stunde länger leben können... Bei den Tieren haben die Menschen das Gefühl das sie über das Ende entscheiden können. Das ist eine Einstellungssache... Wir sind nicht Gott und wir können keinem das Leben nehmen! Und so wie sich das anhört kann man für dieses Tier noch was machen.

0

Wenn es so ist, wie du schreibst, dann hat deine Mutter aber die Ruhe weg. Ich wäre längst beim Tierarzt gewesen ...... heute oder sogar schon am WE.

Falls dein Hund sehr krank ist und es keine Hilfe mehr für ihn gibt, dann sollte man ihn nicht unnötig lange leiden lassen aber es besteht ja durchaus Hoffnung, dass bei einem zügigen Arztbesuch noch Hilfe möglich ist.

Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute und wenn er erlöst werden muss, dann denk daran, dass es besser ist als ihn noch länger leiden zu lassen. Es ist verdammt schwer, wenn man so lange einen Hund hatte und er die ganze Kindheit begleitet hat aber manchmal geht es nun mal nicht länger. Aber ich drücke die Daumen für den Hund!!!

danke :) sonst hat der arzt ihr immer dirket was in die lungen gespritzt wenn es mal wieder schlimmer wurde. aber ich hab das gefühl dass es jz so schlimm wie sonst nie ist. sie fühlt sich jz auch bssl schwächer als sonst.beim spaziergang war sie lansamer, sie ist aber nicht völlig zusammen geklappt und gerade eben ist si auch noch die treppen hochgelaufen. gegessen und getrunken hat sie auch heute aber nicht so viel wie sonst. ich musste sie am anfang schon bssl zum essen zwingen.

0

Meine Mutter mischt sich zu sehr in mein Leben ein und bin gegen sie machtlos?

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und lebe seid fast einem Jahr in meiner eigenen Wohnung alleine mit meinen Haustieren. Ich bin von meiner Mutter ausgezogen weil ich ein eigenes Leben endlich haben wollte und selber auf eigenen Beinen stehen möchte was ja normal ist und wir haben immer schon leider ein blödes Verhältnis gehabt und seid ich alleine Wohne kommt sie ab und zu vorbei und fängt dann auf einmal an ohne zu Fragen meine Wohnung zu putzen und aufzuräumen obwohl es mir so gepasst hat wie es war (es sah wirklich nicht schlimm aus) und ich habe dann eh gesagt hör jetzt auf dass ist meine Wohnung war ihr egal sie hat dies mehrmals wiederhohlt und nicht nur dass sie hat mich eines Tages besucht und hat auf einmal gemeint obwohl die Wohnung in einen Ortnungsgemäßen Zustand war dass ich nicht fähig bin aufzuräumen und dass ich meine Tiere Verwahrlosen würde und dass sie mir die Wohnung und die Tiere wegnimmt dass hat mich so Verletzt dass ich denn Kontakt abgebrochen habe ich habe ihr mehrmals Erklärt warum und was mich verletzt aber es war ihr egal sie hat mich in 5 Sekunden takt angerufen lauert mir vor der Wohnung und in der Arbeit auf und ich bin Total machtlos weil ich nicht mehr weis was ich machen soll ich bin gerade erst eingezogen kann es mir nicht leisten wieder umzuziehen ich weis nicht an wen ich mich da wenden kann dass sie mich in ruhe lassen muss wenn ich dies wünsche und vor allem habe ich Angst dass sie dass wirklich durchzieht und mir die Wohnung und die Katzen Wegnimmt geht dass denn so einfach ich weis es nämlich nicht bitte um Antwort wenn sich hier wer ein wenig auskennt

...zur Frage

Mein Hund frisst wieder Steine und Zigaretten. Was kann ich tun?

Ich hab meinen Hund als Welpen geschenkt bekommen von Bekannten meiner Mutter. Was ich nicht wusste war das beide Eltern Problemhunde waren und die kleinen sich einiges abgekuckt hatten. Am ersten Tag ist mir aufgefallen das er Steine und Zigarettenstummel frisst. Ich hatte alles mögliche versucht ihn davon abzuhalten bis mir eine Tiertraunerin Tabasco empfolen hat. Ich hatte ihn ein kleines Stück Wurst mit Tabasco gegeben und seid dem meidet er das Zeug. Ich mied Schotterwege und immer wenn ich Steine sah oder Zigaretten sah treufelte ich bevor der Hund dran kamm das Zeug darauf. Hört sich zwar hart an und iich tat es net gerne aber irgendwann merkte er das er das nicht fressen kann (auch ohne Tabasco) worüber ich froh war. (Das mit dem Tabasco haben wir erst angefangen als er älter war und kein Welpe mehr!) Doch seiddem er den Kastrationschip (Hormonchip ) hat vehält er sich seltsam und hat wieder angefangen Zigaretten und Steine zu fressen. Die Tierärztin konnte es net sagen ob es an den Chip liegt (er ist mitlerweile 9 Jahre alt) und das mit den Tabasco funktioniert net mehr er sucht sich einfach einen anderen. Jetzt hab ich Angst das er sich durch die Steine verletzt oder er sich vergiftet. Ich war schon bei mehreren Trainern sogar schon bei welcehn die Polizei und Militär Hunde ausbilden, doch die meinen das sein Charakter einfach zu schwierig sei und der Hund voll kommen irre währe und das es auch Rassenbedienkt währe (er ist ein Jacktussel, Bullterier ect beide eltern waren mischlinge wo man auch net weis was drin ist). Ich mag meinen bekloppten Hund und will ihn auch net komplet verändern, ich weis an manchen sachen wahr ich auch schuld (ich hab ihn bekommen da wahr ich 8 Jahre alt). Was kann ich noch tun? ohne ihn abgeben zu müssen?

...zur Frage

Risse und trockene Haut im außenbereich der Scheide?

Hallo, ich habe seid mehreren Monaten ganz trockene und eingerissene Haut im Intimbereich.. Es tut sehr weh und der zustand ändert sich tag für tag von fast gar keine Probleme zu starken jucken oder brennen.. Was könnte das sein? Kann man das einfach mit einer intimcreme eincremen?

...zur Frage

Mein Hund hustet die ganze Zeit als ob er erstickt: Was kann ich machen?

Hi hilfe mein hund seit dem morgen hustet sehr laut als ob er was verschluckt hatt was soll ich tun (ps kein tierartzt)

...zur Frage

Hund abgeben aus Sicherheitsgründen?

Guten Morgen ihr lieben,
Als erstes müsst ihr wissen, liebe ich Hunde und allgemein Tiere über alles. Seid klein auf hatten ich und meine Familie immer sehr viele und liebevolle Tiere. Vor 1 1/2 Jahren ist mein Freund bei meinen Eltern zuhause eingezogen.
Wir haben da einen Hund, er ist mittlerweile 9 Jahre alt, und Seiddem wir ihn haben, haben wir schreckliche Probleme. Meine Eltern wollten den Hund schon lange abgeben, weil er sehr aggressiv ist, mein Freund hat ihn darauf "adoptiert"
Jetzt wohne ich mit meinem Freund seid April zusammen und Mäx ist mit uns gezogen.
Am Anfang dachte ich, okay. Ich kann ihn ja noch eine Chance geben und vielleicht ändert er sich ja.
Wir haben eine 2- Zimmer Wohnung, zudem ist sie sehr hellhörig, er bellt sehr sehr oft, aber dass ist alles überhaupt nicht schlimm.

Ich habe noch ein kleines Chihuahua Mädchen Maja seid Mai.

Jetzt möchte ich euch überhaupt erklären, weshalb ich mit diesem Hund nicht mehr kann.
Wie gesagt, ist er sehr aggressiv, jetzt die letzten 2 Wochen hat er aber dermaßen übertrieben. Vor ca 2. Wochen hat er meine kleine Maja am Auge gebissen, sie hatte stark geblutet!
Direkt ab zum Tiernotarzt, sie brauchte Schmerzmittel,Augentropfen, Spritze... Sie hat so dermaßen gequietscht vor schmerzen.... kaum auszuhalten..
Gestern Abend, ging mein Freund kurz aus dem Wohnzimmer und Mäx hatte etwas Angst vor dem Gewitter, mein Freund wollte ihn ins andere Zimmer schicken, weil mäx sehr gerne dann Unters Bett geht. ZACK. Mäx hat ihn wieder mal gebissen. Aber diesmal richtig!
Sein halber Nagel war durchtrennt, (siehe einfach Bild)
Er meinte, er müsste ihn jetzt abgeben weil er Angst hat was als nächstes passieren wird!
Heute morgen dann, "nee ich kann ihn doch nicht abgeben, ich bring es nicht übers Herz"

Ich verstehe ihn einfach nicht!!! Ich habe Angst um meine kleine Maja, und auch um mich selbst! Der Hund ist einfach gemeingefährlich und er wurde nicht falsch erzogen oder sonst was! Meine Mutter hat noch 3 andere Hunde und die sind so unglaublich liebevoll und anhänglich! Wir haben Mäx Seiddem er 6 Monate ist, und damals hat er schon öfters zugebissen, aber er wird immer schlimmer!!!!
Normalerweise bin ich GEGEN Tierheim, aber ich weiß nicht mehr weiter, was würdet ihr tun?

Bin fix und fertig...
Danke...

...zur Frage

Hund, Juckreiz durch Nierenprobleme, Apotheke hat Anagallis empfohlen, giftig?

Hallo, mein Hund hat durch sein Nierenleiden starken Juckreiz, den wir trotz Phosphatbinder nicht lindern können. Unser TA meinte nun, dass wir noch Apoquel probieren können da das Mittel den Zustand der Nieren nicht verschlechtert. Leider hat sie das Mittel nicht vertragen sodass wir ihr Apoquel nicht mehr geben konnten. Nun bin ich durch Zufall mit einer Heilpraktikerin aus einer Apotheke vor Ort ins Gespräch gekommen, die meinte, das ich mal Anagallis Globulis bei meinem Hund probieren sollte (diese wären unbedenklich und auch bei Säuglingen anzuwenden). Nun hab ich mal im Internet recherchiert, wo steht, dass Anagallis aus Acker-Gauchheil gewonnen wird, und das die Pflanze für Menschen & Tiere giftig ist! Ist damit der "Rohzustand" gemeint oder das Mittel allgemein? Möchte das Mittel nun natürlich nicht probieren ohne genau bescheid zu wissen, aber wären die Globulis für meinen Hund giiftig gewesen ?
Kennt vllt noch jmd ein Mittel, was bei meinem Hund den Juckreiz lindern könnte, ohne die Nieren zu belasten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?