Muss mein Ex (Vermögend) Unterhalt für mich und meine Tochter im Höchstzat zahlen. Ist Privatier und hat kein Einkommen nur eine Rente vom Millionärs Vater ?

7 Antworten

Da kannst du nichts machen. Eine Steuererklärung bringt dir auch nichts, wenn Papa alles zahlt Wenn er kein eigenes Vermögen oder Einkommen hat, gehst du leer aus. Du bekommst doch aber Unterhaltsvorschuss? Dann versucht das Sozialamt sich das von dem wiederzuholen. Könnte mir vorstellen, dass er dann dazu verdonnert wird, sich ein Einkommen zu verschaffen. Aber auf Gutes Geld solltest du nicht hoffen.

Also den Höchstsatz wird er sicher nicht zahlen müssen, aber vielleicht den Mindestsatz für das Kind. Das muss das Gericht entscheiden. Das Geld wird dir aber eh angerechnet, so dass du selbst nicht viel davon hast.

Wie kann dein Ex Millionenerbe sein, wenn sein Vater noch lebt und ihm Unterhalt zahlt. Das widerspricht sich. Erbe wäre er erst, wenn der Vater verstorben wäre, das ist aber wohl nicht der Fall.

Wenn er gar nichts verdient, wieso macht er dann eine Steuererklärung?

Der gezalte Unterhalt wird wohl angerechnet als Einkommen, aber der Vater ist sicher nicht zum Unterhalt für seinen erwachsenen Sohn verpflichtet und kann dies jederzeit einstellen oder herabsetzen. Dann wird es schwierig.

Man kann von ihm verlangen, dass er sich eine Arbeit sucht, aber wenn er nie gearbeitet hat und vielleicht auch nicht viel gelernt hat, dann wird auch da nicht so viel dabei herauskommen. Viel mehr als den Mindestunterhalt sehe ich da nicht, wenn überhaupt.

Vielleicht sieht es erst besser aus, wenn er wirklich mal zum Erben wird. Aber darauf solltest du nicht hoffen. Du musst abwarten, was bei Gericht herauskommt.

Wenn es dir auf dein Höchstsatz an Unterhalt ankommt, dann hättest du dir besser den Vater aussuchen müssen als Vater deines Kindes. So sieht es aus.

Also : er ist selber vermögend da ihm sein Opa 7 Millionen vererbt hat ! Sein Vater der über 60 Millionen schwer ist hat ihn dazu gezwungen .... bekommen ein Testament zu unterschreiben das beinhaltet das er auf dessen Pflicht Erbe verzichtet und aber dafür eine monatliche Rente in Höhe von 5000 Euro monatlich bekommt und lebenslanges Wohnrecht in allen Immobilien ! dazu kommen Kapitalerträge von Ca 60.000 Euro die er erwirtschaftet durch Zinserträge ! Durch Immobilien und Aktien Geschäfte ! Er ist bereit den Höchstsatz für unsere Tochter zu zahlen jedoch nicht für mich ( 3 Jahre ) nach dem Gesetz ) ! Weil er seine Steuererklärung nicht dem Gericht offen legt ! Zudem ist das Vermögen nicht anzurechnen nur das Einkommen und darin liegt mein Problem , zu beweisen das er diese Rente von seinem Vater bekommt der aber vor dem Gericht nicht aussagen muss , da er Familien Mitglied ist ! 

0

Die Rente, die er bekommt, zählt als Einkommen. Nach diesem Einkommen muss er nach Düsseldorfer Tabelle Unterhalt zahlen. 

Auf jeden Fall muss er den Mindestunterhalt zahlen, also die unterste Stufe der Tabelle. Hier kann er sich nicht damit herausreden, dass die Rente seines Vaters u.U. nicht reicht. Denn da er Vermögen hat, muss er dieses notfalls verwerten, um wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können. 

Was möchtest Du wissen?