Muss mein (Ex) Unterhalt auch an mich zahlen ( Alleinerziehend )? Ich möchte das nicht aber das amt !

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bis zum dritten Lebensjahr des Kindes ist er zum Betreuungsunterhalt fuer dich verpflichtet, falls er ueber ein entsprechendes Einkommen verfuegt.

Du kannst nicht erwarten, dass die Allgemeinheit fuer dich aufkommt, wenn auch der Erzeuger deines Kindes dazu in der Lage waere. Da er gesetzlich dazu verpflichtet ist, muss erst geprueft werden, ob er zahlen kann, bevor das Amt einspringt.

Der heutige Betreuungsunterhalt hat nichts mit Trennungsunterhalt oder nachehelichem Unterhalt zu tun. Uneheliche Kinder sind rechtlich heute weitesgehend gleich gestellt, die 3 Jahre gelten fuer alle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor Sozialleistungen greifen, müssen erst einmal alle anderen Formen der Unterstützung gewählt werden, WENN der Erzeuger deines Kindes also fähig ist, neben dem Kindesunterhalt auch für dich Betreuungsunterhalt zu zahlen, dann hast du diesen einzufordern.

Das Amt wird diesen Unterhalt bei dir ansetzen, egal ob du möchtest oder nicht.

Du kannst natürlich darauf verzichten, wirst aber auch entsprechend weniger Geld bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist das Kind? Denn bis zu der Grenze bis kind 3 jahre ist muss er wenn er leistungsfähig ist auch an doch unterhalt leisten. Später nicht da kannst du ja arbeiten gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auf Unterhalt für Dich und auch fürs Kind verzichten, wenn Du in der Lage bist, ohne finanzielle Zuwendungen  der Allgemeinheit,über die Runden zu kommen.

 Folglich nutze das Kita-Angebot und übe einen gut bezahlten job aus 

viel Erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja natürlich muss er das und du musst es annehmen. für das kind darfst du nicht auf unterhalt verzichten. egal ob du vom amt abhängig bist oder nicht. bevor die staatskasse greift, sind andere mittel auszuschöpfen. wenn du das nicht willst, dann geh doch arbeiten und sorge für dich und das kind allein. oder gib das kind zum vater, dann musst du unterhalt zahlen und kannst auf seinen verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann nur ein Anwalt klären. Wie lange wart ihr verheiratet. Hast du deine Job zugunsten deines Mannes aufgegeben. Bist du in der Lage Arbeiten zu gehen......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miamariabock
30.10.2015, 10:14

Wir waren nicht verheiratet . Ich hatte vorher nur einen Minijob , dadurch das ich noch schüler war und natürlich bin ich in der Lage arbeiten zu gehen , nur bin ich gerade in Elternzeit reingekommen seit dem 9.10 . Aber ich möchte auch keinen unterhalt

0

Natürlich will das Amt das! Denn jedwedes Einkommen, welches du hast, mindert den Betrag, den die Allgemeinheit für dich aufbringen muss. Sollte er also leistungsfähig sein, dann muss er auch zahlen, auch wenn dir das nicht passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst sicher Geld vom Amt für dein Kind haben, oder? Dafür ist in erster Linie der Vater zuständig und nicht die Allgemeinheit. von daher muss er zahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, bis zu 3 Jahren Kindesalter kann der Erzeuger rangezogen werden, auch für die Mutter zu bezahlen. (So ist es mir zumindest bekannt)

Allerdings würde dir jeder Cent, den du vom Kindesvater mehr erhälst, gleichzeitung von der ARGE abgezogen werden. Du hättest also finanziell gar nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
30.10.2015, 10:07

Sie nicht, die Arge aber.

0
Kommentar von miamariabock
30.10.2015, 10:11

ich möchte auch keinen Unterhalt haben . Es geht nur darum das das Amt ihm es praktisch aufzwinkt . Ich möchte nur wissen ob er es wirklich muss oder ob er es auch sein lassen kann .

0
Kommentar von claudialeitert
30.10.2015, 10:14

wenn das kind unter 3 ist muss er zahlen wenn er genug übrig hat

1

Was möchtest Du wissen?