muss mein Ehemann für meine 18 jährige Tochter unterhalt zahlen?

10 Antworten

Kinder haben einen Unterhalsanspruch gegen ihre leiblichen Eltern. Stiefelternteile sind nicht unterhaltspflichtig.

es ist nicht sein Kind....muss er trotzdem, wenn sie ein Familienpass beantragt?

Nein muß er nicht, es ist natürlich möglich das sein Einkommen beim Familienpass berücksichtig wird. Das erzeugt aber dennoch keine Unterhaltspflicht.

was meinst du mit Familienpass? So ein Ermäßigungsschein? So was hat mit Unterhalt gar nichts zu tun. Der Stiefvater ist nie unterhaltspflichtig. nur der leibliche oder Adoptivvater. 

Allerdings, wenn der leibliche Vater nicht zahlt, dann muss der Ehemann zwangsweise auch für die im Haushalt lebende Tochter der Ehefrau aufkommen. 

Wer eine eigene Familie oder nahe Angehörige hat, ist zum Unterhalt verpflichtet. Dieser Anspruch besteht insbesondere zwischen den Ehegatten und zu Gunsten der Kinder gegenüber den Eltern. Es sei denn in einem Ehevertrag wurden besondere Regelungen getroffen.

Um einen Unterhaltsanspruch geltend machen zu können, müssen zwei wesentliche Voraussetzungen gegeben sein

1) Bedürftigkeit: Die beanspruchende Person muss auf den Unterhalt angewiesen sein (Bedürftigkeit). Diese ist bei minderjährigen Kindern und gleichgestellten privilegierten immer gegeben.

2) Leistungsfähigkeit: Der Unterhaltsschuldner muss im Stande sein, den Unterhalt zu zahlen.

Im Unterhaltsbedarf eingeschlossen sind: Nahrung, Wohnung, Gesundheitsvorsorge, gesellschaftliche Bedürfnisse, Freizeit, eine angemessenen Schul- und Berufsausbildung (§ 1610 Abs. 2 BGB).

Gehen die Kinder im eigenen Haushalt vor?

Hallo alle zusammen,

Und zwar geht es darum mein Ehemann hat ein Sohn mit einer anderen Frau ( one-Night stand) und bezahlt regelmäßig seinen Unterhalt, jetzt ist es aber so wir haben seit Mai selber eine Tochter zusammen und sind seit Juli verheiratet, ich habe auch eine 3 jährige Tochter mit in die Ehe gebracht wo ich aber schriftlich habe das ich für sie keinerlei Geld bekomme ( Unterhalt ) von ihrem Erzeuger. Somit muss mein Ehemann auch für meine Tochter mit aufkommen. Jetzt ist meine Frage da er zu viel Unterhalt an seinen Sohn bezahlt ( was ich habe neu berechnen lassen ), ob sein Sohn trotzdem vorgeht was das Geld betrifft ? Weil das Jugendamt hat die Berechnung jetzt Monate lang her geschoben und jetzt darf mein man urplötzlich den unterhaltstitel ändern lassen. Wir wollen den Unterhalt an seinen Sohn ja bezahlen das ist nicht das Problem aber Der Unterhalt ist seit Geburt an falsch berechnet worden da sie nach seinem Bruttogehalt gegangen sind. Und mir wurde gesagt das die Kinder im eigenen Haushalt vorgehen da der Sohn ja bei seiner Mutter lebt und sie auch für ihn aufkommen kann. Und da nie eine Beziehung zwischen der Mutter und meinem Ehemann war frag ich mich ob da i.was rückwirkend gemacht wird seit unsere Tochter auf der Welt ist beziehungsweise seit dem wir verheiratet sind.

Ich hoffe ihr versteht ein wenig meine Frage oder was ich meine. Um klar zustellen wir zahlen den Unterhalt definitiv haben nicht vor keinen zu zahlen es geht nur darum ob es eine Rolle spielt das unsere Kinder im unserem Haushalt Mitlebend vorgehen und oder sein Sohn ? Und ob das rückwirkend gemacht wird nach oder seit der Geburt unserer Tochter oder der Hochzeit, nach neuen Berechnungen, da das JUgendamt ja die ganze Zeit nach seinem brutto Gehalt gegangen ist.

Keine blöden Kommentare !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?