Muss mein Arzt wissen welchen Beruf ich ausübe, oder darf ich ihm die Antwort verweigern?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Da solltest Du schon etwas ausführlicher werden.

Grundsätzlich brauchst Du dem Arzt nicht zu sagen welchen Beruf Du ausübst. Was soll das aber bringen?

Ein Arzt muss doch beurteilen können ob Du z.B. arbeitsfähig bist oder nicht. Es gibt Krankheiten bei denen kann man trotzdem einige Tätigkeiten ausführen und andere eben nicht. Ohne Kenntnis darüber wird das für den Arzt sehr schwer oder unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, um was es geht? Wenn du z.B. eine Berufskrankheit oder Allergie hast oder deine Krankheit dir im Beruf Beschwerden bereitet, solltest du es ihm IM EIGENEN INTERESSE sagen. Warum willst du daraus ein Geheimnis machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst ihm natürlich die Antwort verweigern, gerade bei einem Kassenpatienten dürfte das dem Doc ziemlich wurscht sein. für eine vernünftige Anamnese kann es bei bestimmten Beschwerde natürlich sinnvoll sein, dem Arzt zu sagen, als was Du arbeitest.

Für Dich verständlich: Es macht durchaus Sinn, bei einem Bandscheibenschaden anzugeben, dass man Möbelpacker ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abibremer
16.06.2016, 13:06

Für Hautprobleme oder Atemwegserkrankungen können Berufe die mit Dämpfen und Dünsten zu tun haben, auslösend sein (Maler und Lackierer haben oft Probleme durch das Einatmen von Lösemitteln, Leute die viel mit Lebensmitteln hantieren können ebenfalls spezielle Erkrankungen(Bäcker-Mehlstauballergie\Koch- einzelne Allergien auf besondere Produkte) Aber der "Möbelpacker" ist schon das übliche Standardmodell für Berufskrankheiten...

1

Warum solltest du ihm die Antwort verweigern? Er hat Schweigepflicht. Zudem kann er die Therapie besser anpassen wenn er weis ob du einen körperlichen Job oder einen Bürojob hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt auf die Beschwerden an, die man hat, es kann durchaus für ihn hilfreich sein, wenn er weiß, welcher Beschäftigung man nach geht?

Es ist aber kein "muß"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich musst Du ihm überhaupt nichts sagen. Allerdings würden sich dann der Arzt, ich und bestimmt noch viele andere die Frage stellen, warum Du eigentlich dorthin gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch albern. DU möchtest etwas von Deinem Arzt...und, wenn Du hier im Forum preis gibst was Du arbeitest, kannst Du es auch Deinem Arzt erzählen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist daran so schlimm? ein Arzt kann durch diese Info natürlich auch ein ev.Krankheitsbild besser beurteilen.

z.b. bei Bandscheibenproblemen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage nach Beruf und Alltagsstress hilft Diagnosen zu stellen. Wenn Du schweigst, verweigerst Du die Mithilfe. Zwingen zu reden wird dich niemand, dein schweigen schadet nur Dir selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich musst du deinem Arzt gar nichts sagen, wobei das ja irgendwie auch viel über das "Vertrauensverhältnis" aussagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kanns auch übertreiben.Du erwartest,dass dein Arzt dir hilft aber willst ihm die nötigen Infos verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum solltest du? Willst du wieder gesund werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um dich richtig zu behandeln, wäre es sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?