Muss mein Arbeitgeber mir die Überstunden offenlegen Damit ich sie mir mit meinen Unterlagen vergleichen kann?

3 Antworten

Aber natürlich musst du Einsicht in die Abrechnungsmodalität haben. Du verkaufst deine Arbeitskraft also muss das Zustandekommen der Verkaufsberechnung klar und eindeutig nachvollziehbar sein.

In solchen Fällen steht die Gewerkschaft zur Seite. Vorausgesetzt natürlich, der Mensch ist das Mitglied. 

1

Kein Betriebsrat keine Gewerkschaft. 

0
36
@Badboy222

Dass Du nicht Mitglied Deiner Gewerkschaft bist liegt schon an Dir. Würde ich mich mal für die Zukunft drum kümmern. Gibt ja einige Branchen, die für solche und noch andere Vorkommnisse bekannt sind. 

Anwalt im Bedarfsfall, der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist und die Arbeitnehmerseite vertritt. Ich würde da das Geld für ein Beratungsgespräch investieren wollen. 

Im Fall, der AG stellt sich trotz schriftlicher Aufforderung dann weiter quer, geht es eh Richtung Arbeitsgericht. 

Ein Anwalt will auch leben. Das kann jeder Mensch verstehen. 

Ein guter Anwalt stellt aber seine Bezahlung nicht in den Vordergrund. 

0

Du hast das Recht auf Einsicht in deine Personalakte, und dort sollten ja die Lohnzeiten drin stehen.

Überstunden zulässig?

Ich arbeite seit 3 Jahren in einer Firma in der im Schnitt 5h die Woche in meiner Abteilung mehr gearbeitet wird als die 40h welche im Vertrag stehen. Im Arbeitsvertrag hab ich mich zudem zu Überstunden verpflichtet wenn der Arbeitgeber diese fordert. Wir haben ein Arbeitszeitkonto, welches wir mit 50h füllen und ab der 51.h wird ausbezahlt. Ein ausschnitt der Regelung liegt bei. Nur: Wenn so gut wie immer nur ausgezahlt wird, ist das nicht gegen das Gesetz? Aus §3 des Arbeitsgesetzes muss im laufe eines halben Jahres die durchschnittliche Arbeitszeit von 8h (für 6 Werktage also 48h die Woche) nicht überschritten werden. Ich finde in den Ausschnitten des Gesetzes nirgends etwas das es was anderes ist wenn man sich zu Überstunden verpflichtet. Wenn die mir aber die Zeit nur auszahlen, dann falle ich doch fast automatisch drüber... Ich weiß das ich sie leisten MUSS laut vertrag. Aber MUSS der Arbeitgeber mich nicht auch unter die 48h pro Woche durchschnittlich im Halbjahr halten?

...zur Frage

Bekomme ich Überstunden vergütet wenn der Arbeitgeber Insolvenz anmeldet?

Ein Bekannter hat noch 8000€ Überstunden, da aber seine Firma Insolvent ist, soll er diese nun nicht mehr ausgezahlt bekommen können, aber abfeiern darf er sie auch nicht, dann könne die Firma “ja gleich dicht machen“... Normal sind aber doch Lohnforderungen das erste, das im Falle einer Insolvenz ausgezahlt wird. Was ist denn jetzt richtig?

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber bestimmen, ob ich meine Überstunden abfeier oder ausgezahlt bekomme?

Hallo ihr lieben.

Ich arbeite als examinierte Altenpflegerin und habe zum 31.03. hin aufgrund von Unstimmigkeiten und zum Teil auch Mobbing gekündigt. Nun ist es so, dass ich die gemachten Überstunden lieber abfeiern möchte und nicht ausgezahlt haben will. Kann der Arbeitgeber das bestimmen oder kann ich mir das aussuchen? Gibt es dazu einen bestimmten Paragraphen? Wenn ja, über jede Antwort wäre ich dankbar.

...zur Frage

10 Überstunden mit Gehalt abgegolten

Wenn in einem Arbeitsvertag steht das 10 Überstunden jeden Monat mit dem Gehalt abgegolten sind, wie verhält es sich dann in folgendem Fall.
Angenommen man macht im 1. Monat 20 Überstunden und im 2. Monat KEINE Überstunden, bleiben dann trotzdem noch 10 Überstunden für den 3 Monat zum Abfeiern? Oder werden die restlichen 10 ÜS aus dem 1. Monat im 2. Monat abgezogen. Wie ist das Rechtlich?

MFG

...zur Frage

Laut Arbeitsrecht müssen Überstunden vom Arbeitgeber ausgezahlt werden. Wo finde ich den Gesetzestext hierzu [Gesetzbuch & Paragraph(en)]?

...zur Frage

Überstunden nicht anerkannt?

Darf mein Arbeitgeber mich zu Überstunden "zwingen", diese aber nicht anerkennen weder ausgleichen oder bezahlen?

Ist dies zulässig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?