Muss mein Arbeitgeber mir an der Kasse einen Stuhl zur Verfügung stellen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt durchaus Branchen, in denen das Sitzen an der Kasse wegen der Größe - Gewicht - Form des zu verkaufenden Produkts die Abwicklung an der Kasse behindert. Insofern ist es also möglich, dass er geeignete kassensystem einbauen lässt, die den Kassenvorgang erleichtern und dennoch ein gelegentliches Hinsetzen ermöglicht. Das Kassensystem müßte ergonomisch gestaltet sein. Es wird aber die Realität sein, dass er x-beliebige Kassensysteme installiert hat, weil Standard und somit billiger. Aber er muss dann entsprechende Pausenzeiten organisieren!! Übrigns:Ich stehe - mit ausnahme der Pause - auch den ganzen Tag bei der Arbeit....

Das hört sich nach Schlecker an, ich weis, das alle Kassiererinnen stehen, sobald keine Kunde da ist, müssen Regale geräumt oder befüllt werden.

Habt ihr einen Betriebsrat? Wenn nicht, könnte man die Krankenkassen aktiv werden lassen. Allerdings müssten sich viele Mitarbeiter mal dorthin wenden. Beim Hertie hat das mal sehr gut gewirkt.

Haben wir,wollte mich vorab schon mal selber informieren. Bevor ich die Pferde scheu mache und überhaupt keine Chance hab!

0
@DaisyJ

Du hast sehr gute Chancen. Keine Krankenversicherung möchte die teure Behandlung von Wirbelsäulenschäden bezahlen, die durch Geiz des Arbeitgebers verursacht wurden. Schließt Euch zusammen und ihr werdet Eurer Ziel auch erreichen. Auch die Krankenkassen sind träge, lasst Euch nicht abwimmeln. Notfalls macht ein politisches Thema draus. Nur wer laut schreit, kriegt, was er will.

0

Entgeltfortzahlung Arbeitgeber stoppt Lohn?

Folgendes.

Bin seit über mehreren Wochen aus verschieden gründen krank geschrieben war aber zwischendurch mal arbeiten und 1 Tag arbeiten.

Jetzt habe ich ein schreiben von meinem Arbeitgeber bekommen wo drauf steht sie würden mir vorerst kein Lohn zahlen bis sie geprüft haben ob die Krankenkasse jetzt zahlen muss oder ob Entgeltfortzahlung weiterhin besteht.

Nachdem ich mich schlau gemacht hab , hab ich erfahren dass die Überprüfung über sie AOK läuft und dass sie eine Unterbrechung meines Lohnes nicht dürfen.

Habe meinen Arbeitgeber an die AOK verwiesen auxh die AOK drum gebeten mit meinem Arbeitgeber Kontakt aufzunehmen.

Meine Frage: heute habe ich meine Gehaltsabrechnung bekommen 51€

Ich erreiche niemanden von der Personalabteilung wie kann ich dagegen vorgehen ? Hab leider kein RechtSchutz oder geld für einen Anwalt

Über hilfreiche antworten würde ich mich super freuen

Lg

...zur Frage

Bezahlt der Arbeitgeber ergonomischen Bürostuhl?

Weiß jemand, ob der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet ist, einen Bürostuhl, ergonomisch für Rücken und Wirbelsäule, zu bezahlen? Welche Gesetzte greifen da?

...zur Frage

Wegen Urlaubsabgeltung nicht Krankenversichert?

Ich hatte bei meiner alten Krankenversicherung gekündigt zum 30.11.11 Habe ein Schreiben erhalten in dem Stand meine Mitgliedschaft wäre vom 01.07.10 bis zum 14.07.10 unterbrochen gewesen und deswegen wird meine Kündigung der Krankenkasse wegen der 18 Monate Bindungsfrist auf den 31.01.12 verlegt.

Ich hatte zum 30.06.10 bei meinem Arbeitgeber gekündigt (ich hatte keine Sperrfrist bezüglich der ALG Leistungen) und mich zum 01.07.10 arbeitslos gemeldet. Gezahlt hatte das Arbeitsamt erst ab dem 15.07.10 da ich von meinem ehemaligem Arbeitgeber nach eine Urlaubsabgeltung erhalten hatte.

Die Dame vom Arbeitsamt meinte ich wäre in den 2 Wochen trotzdem versichert gewesen (4 Wochen Nachversicherung des ehemaligen Arbeitgebers) Der Herr von der Krankenkasse meinte dies würde sich nur darauf beziehen, wenn ich Leistungen der Krankenkasse in anspruch nehme, versichert wäre ich in der Zeit trotzdem nicht bei ihnen gewesen und hätte mir auch eine andere Kasse suchen können wenn ich gewollt hätte (Selbst wenn, ich wusste ja nicht mal davon)

So jetzt ist es für mich ganz wichtig schon zum 30.11.11 aus der Kasse zu sein. Wie siehts aus, war ich da wirklich nicht versichert? Wenn ja, wäre ich nicht automatisch in der Familienversicherung wieder gewesen (ich war damals 20)

Bitte helft mir :)

...zur Frage

Ist es ausreichend, wenn in Sachen Arbeitsschutz der Arbeitgeber Unterweisungen durchführt, und sich diese mit Unterschrift bestätigen lässt?

Im einem Fall ist ein Arbeitnehmer wegen Missachtung von Arbeitsschutzrichtlinien verunglückt. Es war bekannt, daß der Betreffende die Arbeitsschutzrichtlinien permanent missachtete. Hätte der Arbeitgeber/Vorgesetzte die Pflicht gehabt, den Arbeitnehmer zu ermahnen/abzumahnen, evtl. Lohnkürzungen oder andere Maßnahmen zu ergreifen, um den Unfall zu vermeiden, auch wenn der Arbeitnehmer die Arbeitsschutzrichtlinien unterschrieben hat? Ich weiß lt. Arbeitsrecht nur, daß der Arbeitgeber für die Erhaltung der Gesundheit des Arbeitnehmers verpflichtet ist

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber mich zwingen, Pause zu machen?

Ich arbeite laut Vertrag 40 Stunden pro Woche. Pausenzeiten sind im Vertrag nicht geregelt, auch die Arbeitszeiten sind nicht definiert. Aussage der Chefetage: Regulär wird von 9 bis 18 Uhr gearbeitet. Meine Frage: Da ich durch diese reguläre Arbeitszeit neun Stunden anwesend sein müsste, oktruiert mir der Arbeitgeber doch auf, dass ich pro Tag eine Stunde Pause nehmen muss. Kann er das? Oder darf ich auch um neun Uhr anfangen, acht Stunden durcharbeiten und dann schon eine Stunde früher gehen, weil ich die Pause nicht genommen habe?

...zur Frage

Plusdifferenzen in der Kasse, schlimm?

Gerade als Neueinsteiger, wenn die Kunden sagen, z. Beispiel die 0,12 Euro sind für sie, dann soll das lieber die Firma bekommen. Dennoch nötigen Kollegen eine Neuangestellte, sie solle lieber die Differenzen auf null setzen. Sie sagen aber nicht warum. Nun habe ich gehört, das viele Arbeitgeber das negativ bewerten, wenn Kassendifferenzen vorhanden sind. Das wird so interpretiert, als könne die Mitarbeiterin nicht richtig Rückgeld raus geben. Warum wird das so gewertet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?