Muss mein Arbeitgeber mich entlohnen?

3 Antworten

Also eins vorweg. Entweder lautet dein Vertrag über 35 Stunden oder 40 Stunden?

35 Stunden wären im Regelfall 5 x 7 Stunden
40 Stunden wären im Regelfall 5 x 8 Stunden

Wieso kommt man in der Realität nicht auf diese Stundenanzahl?

Und dein Arbeitgeber muss dich für die vertraglich festgesetzte Anzahl Stunden entlohnen und du musst diese Anzahl auch arbeiten.

Hast du Überstunden, kannst du sie abfeiern, oder es ist vereinbart, dass du sie bezahlt bekommst. Das steht aber alles im Vertrag und der ist bindend. 

Kommt drauf an ob du nach gearbeiteten Stunden bezahlt wirst oder ein Festgehalt hast.

Wobei deine Frage auch null Sinn ergibt. Wenn du eine 40 Stundenwoche hast und weniger als 40 Stunden arbeitest, wie machst du dann bitte Überstunden?

Du musst mindestens 35 Stunden arbeiten und er muss mindestens 35 Stunden zahlen.

Wie sollen das den Überstunden sein, wenn du deine Wochenarbeitszeit noch nicht erreicht hast ?

Arbeitsrecht: Wie viele Überstunden darf mein Chef anordnen?

Hallo zusammen,

Folgende Situation:Ich arbeite als Lagermitarbeiter in einer Firma mit über 50 Personen (Ohne Betriebsrat). Ich habe ein Arbeitsvertrag in dem unter dem Absatz "Arbeitszeit" dies steht:

"Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt - ohne Brücksichtigung von Pausen - 40 Stunden pro Woche bei einer 5-Tage-Woche. Darüber hinaus geleistete Arbeitsstunden, die vom Arbeitgeber angeordnet werden, gelten als Überstunden. Der Arbeitgeber ist berechtigt, dem Arbeitnehmer Überstunden unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Arbeitzeitgesetzes anzuordnen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, nach einer entsprechenden Vorankündigung aus betrieblichen Gründen auch für Samstag ausnahmsweise Überstunden anzuordnen. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, Überstunden bis zur zeitlichen Grenze des Arbeitszeitgesetzes zu leisten. Geleistete Überstunden werden nach vorheriger Absprache mit dem Arbeitgeber in Freizeit ausgeglichen."

Mein Arbeitgeber hat angeordnet, dass jeden Montag und Dienstag 3 Überstunden (Von 6-18 Uhr) gemacht werden. Dies war diese Woche z.B. mal wieder der Fall. Nun hat mein Arbeitgeber angeordnet, dass wir (wegen eines neuen Kunden) von Mittwoch-Freitag ebenfalls jeweils eine Überstunde machen sollen und zusätlich noch am Samstag von 7-14 Uhr kommen sollen.

Dies habe ich verweigert und habe anstatt von 7-17 Uhr von 7-16 Uhr (normale Arbeitszeit) gearbeitet. Nun möchte mein Chef, dass ich Morgen früh zu ihm ins Büro soll. Ich bin der Meinung, dass wenn man jeden Montag und Dienstag schon 3 Überstunden macht (24 monatlich) es schon langt. Aber wie sieht es das Gesetz? Ist es alles rechtens was mein Chef da anordnet?

Liebe Grüße, Tim

...zur Frage

Gehalt und alte Überstunden ausbezahlen lassen.

Hallo Community!

Ich habe bei meinem Arbeitgeber selbst gekündigt. Mein Arbeitsvertrag endet somit zum 31.10. Während meiner Arbeitszeit habe ich ungefähr 150 Überstunden angesammelt, die mein Arbeitgeber mir auch ausbezahlt.

Nun zum Problem: Ich werde am 01.11 bei meinem neuen Arbeitgeber anfangen und mein ALTER Arbeitgeber wird mir die Überstunden am 31.11 ausbezahlen. Werde ich Probleme mit dem Finanzamt bekommen, wenn ich gleichzeitig mein neues Gehalt und meine Überstunden vom alten Arbeitgeber ausbezahlt kriege?

...zur Frage

Termin beim Arbeitsamt = Arbeitszeit?

Hallo,

meine Frage wäre: Ich habe einen Termin beim Arbeitsamt während meiner Arbeitszeit bekommen, ( betriebsbedingte Kündigung ) Muss der Arbeitgeber mich freistellen ?? Muss ich dafür Urlaub oder Überstunden opfern? Lg

...zur Frage

IG-Metall tarifliche Arbeitszeit

Hallo, in der IG-Metall wurde eine Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche vereinbart und ferner, dass (ich glaube laut Manteltarifvertrag) 40 Stunden gearbeitet werden.

Ist es da richtig von einer tariflichen Arbeitszeit von 35 Stunden zu sprechen? - Wenn 40 Stunden lt Vertrag in einer Firma die sich der IG Metall angeschlossen hat, gearbeitet werden und dies im Tarifvertrag auch (für einen gewissen Prozentsatz der Belegschaft ggf. im Rahmentarfvertrag ) vorgesehen ist, dann ist die vertraglich festgelegte Arbeitszeit von 40 Stunden doch auch eine tarifliche Arbeitszeit, oder?

Vielen Dank für eure Info´s

...zur Frage

Verringert sich die Soll-Arbeitszeit wenn im jeweiligen Monat ein Feiertag ist?

Hallo!

Nehmen wir an man arbeitet für 160h im Monat. In jenem Monat fällt ein Feiertag auf einen Wochentag, an den man arbeitet.

Am Monatsende zähl ich meine gearbeitete Stunden zusammen und komme auf beispielsweise 165h. Ich habe doch jetzt mehr als 5 Überstunden, oder? Genau genommen hätte ich den einen Feiertag frei haben sollen, also wäre meine Soll-Arbeitszeit für den Monat nicht 160h sondern 152h gewesen. Ich habe folglich 13 Überstunden, richtig? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?