Muss mein 17 Monate alter Sohn jedes Wochenende zum Vater?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo .. vorab der Vater hat weder Sorgerecht noch umgangsrecht ..

Vorab: 

  • Das Umgangsrecht hat der Vater "automatisch", sobald er seine Vaterschaft anerkannt hat.
  • Das Sorgerecht kann er beim Familiengericht beantragen und es darf ihm nicht verwehrt werden, wenn das Wohl des Kindes dadurch nicht in Gefahr ist.

Bezüglich des Umgangsrechtes müssen sich die Eltern selbst einigen, dazu gibt es keine vorgeschriebenen Regelungen. Dabei müssen sie aber auf die Belange des jeweils anderen Elternteil Rücksicht nehmen....

Wenn Eltern sich nicht einigen können, könnten sie sich Rat vom Jugendamt holen. Mehr als beraten dürfen die Jugendämter allerdings nicht..., also keinen Umgang "vorschreiben" - das dürfte nur das Familiengericht....

Ihr könntet also auch eine andere Regelung finden als die bisherige.... (Je nach Alter bzw. Entwicklungsstand des Kindes....praktizieren die meisten Eltern einen Umgang, bei dem das Kind jedes zweite Wochenende und die Hälfte der Ferien und Feiertage beim anderen Elternteil verbringt...)

Wie, wo, bei wem oder mit wem.. der Vater die Besuche des Kindes gestaltet, bleibt ihm allerdings völlig selbst überlassen (solange des Wohl des Kindes nicht gefährdet ist) und er ist der Mutter des Kindes darüber auch nicht Rechenschaft pflichtig...

Beim "Umgangsrecht" geht es nicht vorrangig um die Rechte der Eltern, sondern um das "Recht des Kindes auf Umgang mit den Eltern" (BGB § 1684).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er weder Umgangs, noch Sorgerecht hat darfst du das frei entscheiden. Es könnte nur sein dass es dann vor Gericht endet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Sohn gern hingeht, dann solltest du deine persönlichen Belange hinten anstellen. Es ist häufig so, dass man sich über irgendwas ärgert, wenn das Besuchswochenende vorbei ist.

Vielleicht findet ihr eine andere Regelung, denn ich verstehe auch, dass du Zeit am Wochenende haben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er kein Sorgerecht hat, muß das Kind gar nichts!

Für das Umgangsrecht sollten feste Zeiten mit ihm vereinbart werden, zusammen mit dem Jugendamt, daran muß er sich dann halten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 13:44

er hat umgangsrecht. das fordert er. er kann es beim jugendamt in form einer mediation fordern. das ist kostenlos für die km. wenn er den umfang im gericht fordern muss, dann kostet es geld.

umgang und sorgerecht haben nichts miteinander zu tun. auch sorgerecht kann er fordern. beim jugendamt ist es kostengünstiger, als wenn die km noch gerichtskosten zahlen müsste.

1

Er muss nicht jedes WE zu seinem Vater. Versucht doch eine vernünftige Regelung wie zum Beispiel jedes zweite WE zu finden. Zum Wohl des Kindes sollte der Vater aber auch die Schlafzeiten einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 12:40

wird er - seine eigenen eben.

0

Diese Besuchszeiten, die hier festgelegt wurden, müssen dringend mit dem Jugendamt besprochen werden.

Meiner Ansicht nach wird hier nicht an das Kindeswohl gedacht. Für ein Kind in diesem Alter ist es eine unzumutbare Belastung, jedes Wochenende außerhalb seiner gewohnten Umgebung zu sein, zumal er da ja offensichtlich nicht genug Schlaf bekommt.

Hier sollte eine Regelung getroffen werden,dass diese Besuchszeiten auf max. 2 mal pro Monat eingeschränkt werden. Aber das muss ein Richter entscheiden und der erste Weg sollte Dich zum Jugendamt führen. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malenia88
18.01.2016, 09:29

Ja ich habe nur Angst davor weil ich gelesen habe das der Vater so das sorge und umgangsrecht bekommt wenn keine kindesgefährung besteht.. Er denkt wirklich nur an sich Hauptsache er ist bei ihm.. Selbst wenn das Kind Fieber hat oder krank ist soll es zu ihm ..

1
Kommentar von Malenia88
18.01.2016, 09:45

Schlimm.. Ich weiß zu 100% dass das nicht richtig ist weil der kleine wenn er zB Fieber hätte da nicht genügend zu Ruhe kommen würde, schon allein weil das nicht seine gewohnte Umgebung ist und sorgen machen muss ich mir auch denn seine Mutter wusste Nichteinmal wie man dem Kind fiebersaft  gibt

0
Kommentar von Yingfei
19.01.2016, 09:20

LiselotteHerz, du übertreibst hier maßlos!

2

Du irrst dich, wegen dem Umgangsrecht. Der Vater hat ein Umgangsrecht, ebenso wie dein Kind.

§ 1685 BGB sieht ein Recht auf Umgang mit dem Kind für Großeltern und
Geschwister vor, wenn dies dem Wohl des Kindes dient. Ehegatten oder
frühere Ehegatten eines Elternteils sowie Lebenspartner
oder frühere Lebenspartner eines Elternteils haben ebenfalls ein Recht
auf Umgang mit dem Kind, wenn sie längere Zeit in häuslicher
Gemeinschaft gelebt haben, ferner gilt dies für Personen, bei denen das
Kind in Familienpflege war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
18.01.2016, 09:26

Das dient aber nicht dem Wohl des Kindes, wenn es jeden Sonntag abend völlig überdreht und fertig nach Hause kommt.

1

Warum soll er kein Umgangsrecht haben?

Und das Besuchsrecht und deren Zeiten kann man über das Jugendamt klären. Der fast übliche Rhythmus ist 14tägig und manchmal noch einen Tag unter der Woche.

Mittagsruhe und abendliche Bettruhe sollten eingehalten werden, den ganzen Tag muss aber kein Kind schlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malenia88
18.01.2016, 09:33

Es geht nicht darum ob er das umgangsrecht hat oder nicht ich möchte doch auch das die beiden sich sehen? 

0
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 13:48

umgang ist in der regel 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung, jedes zweite we, hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub. das wäre die regel.

wie kv den tag plant ist seine eigene sache, da hat km sendepause.

0

Genau deswegen ist eigentlich die 2 Wochen Besuchszeit normal. 

Also das das Kind nur alle 2 Wochenam WE zum Vater geht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja mit dem Vater ist nicht zu reden wenn ich ihn etwas Vorschlage heißt es ich nehme ihn sein Sohn weg und ich würde es bereuen und muss mir dann anhören was für eine schlechte Mutter ich bin 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 13:49

glau ich nicht. erweitere den umgang, dann wird er nix zu meckern haben. erweitere das sorgerecht auf gemeinsames sorgerecht. dann bekommst du ehr seine anerkennung und ihr seit auf augenhöhe miteinander. das ist sehr weichtig.

0

Auch wenn es hier mehrheitlich bereits genannt wurde, möchte ich meinen Senf auch noch dazu geben (da ich vor Jahren in einer ähnlichen Situation war).   Mit Sorge u. Umgangsrecht auf deiner Seite, legst du fest wann und wie lange (in dem Fall der Kindsvater) das Kind sehen kann! Da du ihm das Kind nicht gänzlich entziehen willst und das deutlich gemacht hast, spielt er sich in meinen Augen ganz schön auf. Ich kenne Mütter die sind da ganz anders. Das Jugendamt schlägt in solchen Fällen , auch im Bezug auf das alter des Kindes eher einen zwei Wochen Rhythmus vor. Bedenke auch das eine gerichtliche Einigung Zeit und Geld kostet und er dich höchstwahrscheinlich nur einschüchtern will. Außerdem werden hier sicher auch noch viele unausgesprochene Emotionen eine Rolle spielen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 13:43

diese antwort ist völlig falsch. das jugendamt schlägt soviel umgang wie nötig vor:

in der regel ist das 2-3 nachmittage die woche für jeweils 5-8 stunden mit einer übernachtung.

jedes zweite we von fr-mo

hälftige ferien und feiertage

drei wochen sommerferien.

das was du da erzählen willst ist umgang der das kindeswohl schädigt. 

0

WEnn der Vater kein Umgangsrecht hat, dann musst du den kleinen dort auch nicht hinbringen bzw hingehen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 13:45

er hat immer umgangsrecht und das ab geburt. kein umgangsrecht hat, wem es gerichtlich entzogen wurde. davon ist hier noch immer keine rede.

0

ihr solltet eine umgangsvereinbarung machen:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-mo

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub.

das ist der mindestunterhalt den der vater fordern könnte. dann hast du das kind auch mal ein we für dich.

das kind sonntags zickig, müde und kaputt ist - ist völlig normal. das es zeit mit oma verbringt ist ebefalls völlig in ordnung. der vater bestimmt wo kind sich aufhält, wer es betret etc in seiner umgangszeit. da hast du keinen einfluss drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GroupieNo1
18.01.2016, 23:39

Ach ja, bei kleinen Kinder sind selbst Übernachtungen eher seltener, da sollten die Besuche lieber häufiger sein, dafür aber kürzer!
Es gibt KEINE gesetzliche Regelung und das ist eine Einzelfallentscheidung.
Ein umgangsrecht haben auch nichtsorhenerechtigte Elternteile! Hat das Kind keine gute Bindung zum Vater, kann das umgangsrecht auch gekürzt werden.
Die Mutter sollte unbedingt zum Jugendamt gehen! Da Sie Alleinerziehende ist, wird sie die Kosten für Anwalt und Gericht erstattet bekommen (gerichtskostenbeihilfe!)
Sie sollte die nächste Zeit ihr Kind genau beobachten wenn es kommt, kurz den "Zustand" notieren und ich damit ans Jugendamt wenden, dass der bisherige Umgang die Entwicklung des Kindes behindert, ihm Grundbedürfnisse nach Struktur, regeln und schlaf fehlen und sie auch aufgrund des Alters eine neue und vor allem kürzere Regelung möchte!

0
Kommentar von GroupieNo1
18.01.2016, 23:46

Und wenn man sich nicht alles merkt was man schreiben will, es ist auch falsch, dass der Vater zu seiner umgangszeit aussuchen darf wo bzw wer das Kind betreut!
Es ist nicht erlaubt, das Kind von den Großeltern oder bekannten oder sonst wem betreuen zu lassen! Auch dient es nicht dem kindeswohl, wenn jedes Wochenende das es bei dem anderen Elternteil ist, ein "eventprogramm" stattfindet und das Kind dann übermüdet nach Hause kommt und nicht in den normalen Tagesrhythmus und in den Alltag zurück findet.

1

Das musst du mit dem Jugendamt klären. Jedes Wochenende ist total übertrieben in meinen Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malenia88
18.01.2016, 09:22

Ja das finde ich auch .. Und der Vater droht mir jetzt mit dem Gericht 

0
Kommentar von maja11111
18.01.2016, 12:46

er will zum gericht? das ist eine tolle idee. dort kann der umgang erweitert und neu geklärt werden.

oder du gehst auf ihn zu und sagst ihm, du wolltest eh über umgangserweiterung sprechen:

- 2-3 nachmittage die woche mit 1-2 übernachtungen,

- jedes zweite wochenende von fr-mo

- hälftige ferien und feiertage (ostermontag, pfingstmontag, 2. weihnachtsfeiertag, neujahr) - hälfte winter/oster/herbst/weihnachtsferien

- 3 wochen sommerurlaub

dann braucht er sich nicht über dich ärgern und  du erzählst ihm mal was neues. das kind fertig, übermüdet oder überdreht ist, ist nicht kvs schuld, das ist völlig normal bei wechseln zwischen dem umgang.

1

Was möchtest Du wissen?