Muss man Zwangsgeld bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Normalerweise müsstest du schon alles zahlen. Mit der Ausleihe verpflichtest du dich zu den Benutzungsbedingungen der Bibliothek, wozu auch ebenjene Zwangsgelder gehören. Ich kenne aber nur die Praxis, eine pro ausgeliehenem Medium und pro Tag berechnete Überziehungsgebühr zu erheben, vielleicht einen, eineinhalb Euro. Bei einem Monat Urlaub kommen so vielleicht 30-50 Euro zusammen, mehr wäre unüblich. Zusätzlich 100 Euro Strafe zahlen zu müssen, ist wohl reichlich unüblich und - zumindest aus meiner persönlichen, wenn auch nichts zur Sache tuenden Sicht - unangebracht. Vielleicht solltest du einmal mit der Bibliothek reden, bei einer größeren nicht mit den Damen an der Ausleihe, die haben ohnehin kaum Zeit, freundlich und nicht gestresst zu sein. Vielleicht lässt sich etwas tun.

Dass die 100 Euro automatisch verfallen werden, glaube ich aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiciNici1699
01.05.2016, 23:08

Danke für die flotte Antwort. Habe auf der Internetseite grade diesen Kommentar gefunden:

"Mahnung / Zwangsgeldfestsetzung: € 100,00 pro Buch und € 5,75 Verwaltungsgebühr (+ € 22,75 1.+2.+3. Mahnung)
Erfolgt bis dahin keine Medienrückgabe und Bezahlung der Gebühren, wird der Vorgang zur Zwangsvollstreckung an die Haushaltsabteilung der Universität Oldenburg abgegeben. Bis zur Einleitung der Vollstreckung besteht die Möglichkeit der Buchrückgabe ohne Zwangsgeld."

ich fahr dort morgen direkt hin und gib das Buch, hoffentlich eine die zusätzlichen 100€ zahlen zu müssen. 

0

Ein Zwangsgeld muss nur solange bezahlt werden, wie die Handlung, welche erzwungen werden soll, nicht vorgenommen wurde. Wenn du das Buch also zurückgibst, entfällt das Zwangsgeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?