Muss man zur eine freiwilligen Krankenverischung zusätzlich eine Rentenversicherung abschließen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

das hängt von der Art der Selbständigkeit ab:

arbeitnehmerähnliche Selbständige, Handwerker, Künstler .... sind rentenversicherungspflichtig

Am besten bei einer Beratungsstelle der Rentenversicherung erkundigen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

Wenn keine Rentenversicherungspflicht besteht, kann man freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung zahlen (Höhe ist unabhängig vom Verdienst und es kann jederzeit die Zahlung eingestellt werden).

Gruß

RHW

hallo internet 2012,

wenn du den weg wie paulfritzpeter (ebenfalls selbsständiger und angestellter geschäftsführer-wenn ich das richtig seinen internetseiten entnehme) beschreiten wilst, dann tu es, dann hast du erfolgreich genug (hoffentlich - das ergebnis von dem erfolgsmenschen liegt ja noch nicht vor) als altersvorsorge gespart. ich mag kritiker, die lösungen anbieten die nicht seinen weg beschreiten können oder wollen.

viel erfolg.

dickie59

Ja, Selbständige (zumindest solche nach § 84 HGB, also nicht Freiberufler) haben neber der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherung auch Beiträge in eine Rentenversicherung zu leisten. Sie haben mit Gründung Ihrer Unternehmung den Rentenversicherer andernfalls um eine Freistellung anzufragen. Freiberufler z.B. brauchen sich nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung mit Beiträen zu versichern. Sie können auf andere Weise ihre Altersvorsorge organisieren. Aber ACHTUNG: der Ruhestand kommt ganz bestimmt! und man sollte etwas tun zur Altersvorsorge; zudem wirkt dies steuermindernd beim Jahresabschluß. Es ist hier durchaus zu empfehlen, einen (unbedingt!) unabhängigen Versicherungsmakler zu kontaktieren. Der kostet nichts und haftet aber im Falle einer Fehlberatung. Auch hier wieder ist freilich gute Dokumentation solcher Beratung, Vereinbarungen etc. von hoher Bedeutung.

Hallo Internet2012, soviel kannst Du garnicht sparen damit Du im Alter so leben kannst wie heute. Bedenke: Gib Dein Geld niemals Dritten. Zinsen gibt es eh keine und falls doch greift ab einer bestimmten Höhe das Finanzamt wieder zu...Spare für dich ganz allein und erzähle es niemanden...Du sparst doch nicht für Vertreterprovisionen, Bankerboni oder Verwaltungs-bzw. Bearbeitungskosten und wie das immer heißen mag. Den 50€ Schein den Du für DICH weg legst liegt nächste Woche auch noch da. Leider ist das Netz und auch diese Plattform voll von Bürgern die sich von Versicherungsvertretern, Anageberatern, Banken usw...über den Tisch gezogen fühlen. Ausser völliger Unkenntnis kommt in so einem Beratungsgespräch auch noch die psychologische Variante hinzu. Der Kunde geht hin um sein Gewissen zu beruhigen, da er ja "was fürs Alter machen" will. Sein Gegenüber hat oftmals das absolute Geheimrezept (und seine Provision vor Augen) und so wird man sich schnell handelseinig. Zwei Jahre später weiß der Kunde garnicht mehr was er abgeschlossen hat. So muss es nicht ablaufen aber leider scheint das oft genug vorzukommen. Spare Dein Geld und denke an Immobilienkauf zur Selbstnutzung. Das bleibt dir dann. Spare erst einmal bis ein gewisser Grundstock zusammen ist. Im Alter mietfrei wohnen ist mehr als sinnvoll. Glaube mir, Dein Berater hat für sich schon dafür gesorgt... Es ist so das derzeit ein Riester Vertragspäter bei evtl. Inanspruchnahme von Grundsicherung angerechnet wird. Das bedeutet das Du für den Staat und nicht für dich sparst. Wie zielführend das ist musst Du selbst entscheiden. Ich riestere jedenfalls nicht. Es ist nicht ausgeschlossen das sich diese Rechtslage mal ändern wird aber dann findet unsere Bundesregierung andere Möglichkeiten an unser Geld zu kommen. Gesetze werden selten zum Wohl des Bürgers gemacht. Bereits jetzt sind 40% der künftigen Rentner von Altersarmut betroffen. Diese Zahl nimmt stetig zu. Bezüglich Riester schau dir mal folgenden Link an: www.riesterrentenbetrug.de ....Liebe Grüße, Peter

Jorgfried 28.10.2012, 04:58

Den 50€ Schein den Du für DICH weg legst liegt nächste Woche auch noch da.

Stimmt soweit - allerdings ist er in 20 Jahren nur noch die Hälfte wert.

Eine bessere Lösung kenne ich aber auch nicht, da du ansonsten recht hast.

0
paulfritzpeter 28.10.2012, 21:02
@Jorgfried

Hallo Jorgfried, da hast Du natürlich völlig Recht. Aber nach dem Motte "Der Spatz in der Hand..." bleiben dennoch monetäre Mittel zur freien Verfügung. Bei den bekannten Anlageformen ist die Entwicklung nicht sicher. Zumal heute keiner wissen kann welche Speilchen sich die Regierung einfallen lässt um an unser Bestes zu gelangen. Übrigens lese ich Deine Antworten sehr gerne. Du verfügst wenigstens über den erforderlichen Sachverstand. Gruß, Peter

0
Kectour 29.10.2012, 13:18

Hast wirklich verdammt recht:-) LG babs

0

Vorsicht im Bereich Werbung Gestaltung. Du solltest Dich mit der Tätigkeitsbeschreibung an die Künstlersozialkasse wenden.

Dabei ist wichtig zu verdeutlichen was Du an Gestaltungsaufgaben übernimmst. Aber Vorsicht, wenn die Beschreibung nicht wirklich genau ist, dann ist die Rentenversicherung auch nicht an die Auskünfte gebunden.

Dabei ist es dann auch egal ob Du in die Versicherung rein wolltest oder nicht. Es kann also passieren, dass Du über Jahre einzahlst und dann keinen Leistungsanspruch hast. Und die Rückforderung der Beiträge ist nur für fünf Jahre möglich, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Bei Xing habe ich einen sehr guten (weil erfolgreichen) Kontakt zu jemanden da in diesem Bereich Beratung organisiert. Kannst mir also gern eine Privatnachricht schicken, dann sorge ich dafür, dass Du mit dem Kontakt bekommst.

Da ich selber auf dem Gebiet nicht ahnungslos bin, kann ich den wirklich empfehlen. Da ist richtig Kompetenz vorhanden.

Welchen Beruf übst du als Selbstständiger aus?

Internet2012 28.10.2012, 01:27

Internetmarketing !!!

0

Nein natürlich nicht. Kannst du eigens machen

Was möchtest Du wissen?