Muss man zum Betriebsarzt oder zum Hausarzt gehen, wenn man kurz vor der Kündigung steht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt eine freie Arztwahl, für Dich!

Aber was hast Du zu befürchten, wenn schon die Frist läuft?

Wenn der AG Dich anschreit fällt doch glatt die Kaffeetasse runter und die Toilettenpause wird halt auch länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch. Man geht nur zum Arzt, wenn man krank ist, nicht wenn man vor der Kündigung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irena777
28.03.2016, 15:32

Das Verhältnis zum Arbeitsgeber ist sehr schlecht, jetzt klingt es zwar kindisch aber ich will einfach nicht mehr dahin. Deshalb habe ich mir gedacht mich bis zum 15 April eben krankschreiben zu lassen. Diese Idee ist zwar recht  ,,Assozial'' aber ich kann es nicht anders tun...

0

Mehr Hintergrund bitte. Ansonsten ist die Frage nur mit "nein" zu beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irena777
28.03.2016, 15:27

Also im Grunde müsste ich bis zum 15 April noch arbeiten, denn da habe ich schon meine Kündigung vorgelegt. Ich hatte noch mehr als genug Überstunden gehabt, sodass ich bis dahin alles frei haben wollte. Heute hat mir mein Arbeitsgeber geschrieben, dass ich bis zum 15 April doch arbeiten muss, weil sie mir die überstunden auszahlen möchten. In der gleichen E-mail stand auch, dass wenn es zu einer Erkrankung kommen würde, dass ich mich nur beim Betriebsarzt überprüfen lassen und nicht zum Hausarzt´gehen kann. (tut mir leid für das schlechte Deutsch :) )

0
Kommentar von Marakowsky
28.03.2016, 15:35

Das ist ja ne süße Erpressung. Also: die erste Frage ist: hast du noch Urlaubstage? Und die zweite: was steht im Vertrag zum Thema Überstunden? Ist eine Auszahlung dort überhaupt vorgesehen?

0
Kommentar von Marakowsky
28.03.2016, 15:42

Dann musst du dich nicht krankschreiben lassen sondern kannst schlicht auf Erfüllung des Vertrages bestehen. Will der AG was anderes, ist das Verhandlungssache. Und fertig ;) Urlaub muss man sich übrigens nicht auszahlen lassen. Er ist vom Gesetzgeber zur Erholung vorgesehen und die lässt sich nicht durch Vergütung erkaufen.

0
Kommentar von Marakowsky
28.03.2016, 16:02

Grundsätzlich richtig, jedoch muss man keine Auszahlung akzeptieren.

0

Was möchtest Du wissen?